Friedrich Martius

Friedrich Martius
Friedrich Martius

Friedrich Wilhelm August Martius (* 7. September 1850 in Erxleben bei Magdeburg; † 1. Oktober 1923 in Rostock) war ein deutscher Internist.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Friedrich Martius wurde als Sohn des Superintendenten Eduard Wilhelm Emil Fedor Martius und seiner Frau Dorothee Antonie Elisabeth Martius, geb. Götze, geboren. Martius studierte Medizin an der Kaiser-Wilhelm-Akademie für das militärärztliche Bildungswesen in Berlin und wurde 1874 promoviert. Anschließend war er zunächst als Militärarzt tätig. Als wissenschaftlicher Assistent war Martius danach an der der II. Medizinischen Klinik der Charité von Carl Jakob Adolf Christian Gerhardt tätig und wurde 1887 habilitiert. Nach einer zweijährigen Tätigkeit als Leibarzt des Großherzogs Friedrich Franz III. von Mecklenburg-Schwerin folgte er 1891 einem Ruf als außerordentlicher Professor und Direktor der Medizinischen Poliklinik an die Universität Rostock. Dort wurde Martius 1899 zum ordentlichen Professor ernannt. 1910/11 war er Rektor der Universität Rostock.

In seiner wissenschaftlichen Arbeit widmete sich Martius vor allem dem Studium der Herzbewegung beim Menschen. Er entwickelte eine Methode zur Registrierung des Herzspitzenstoßes und der Zuordnung der Herztöne. Als Klinikdirektor in Rostock bezog Martius als Erster die Herzspitzenstoßkurve in die Diagnostik von Patienten mit Herzerkrankungen ein und leistete damit einen der ersten Beiträge zur kardialen Funktionsdiagnostik. Außerdem führte er systematische Untersuchungen zur Magensekretion durch. Er erkannte in der Achylie ein wichtiges Symptom der perniziösen Anämie und befasste sich mit Konstitutionstypologie und -pathologie. Er galt als Begründer der modernen Konstitutionslehre. Seine Rektoratsrede von 1911 widmete sich dem Thema „Altern und Altwerden“ und den medizinischen und sozialen Probleme dieser Lebensstufe.

Friedrich Martius war der Vater von Heinrich Martius und Hedwig Conrad-Martius.

Schriften (Auswahl)

  • F. Martius: Die prophylactische Tracheotomie im Felde. 1874
  • F. Martius, J. Lüttke: Die Magensäure des Menschen. Stuttgart 1892
  • F. Martius: Der Herzstoß des gesunden und kranken Menschen. Slg. klin. Vortr. 113, 1894
  • F. Martius: Tachycardie. Eine klinische Studie. 1895
  • F. Martius: Achylia gastrica. Ihre Ursachen und ihre Folgen. Wien 1897
  • F. Martius: Pathogenese innerer Krankheiten. 1899
  • F. Martius: Konstitution und Vererbung in ihren Beziehungen zur Pathologie. 1914

Literatur

  • Werner Teichmann: Friedrich Martius - Rektor 1910/11 (Biografie) online (PDF-Dokument; 9 kB)
  • R. Bochalli: Friedrich Martius und die Bedeutung seiner Konstitutionslehre besonders für die Tuberkulose. In: Lung. Band 97, 1941, S. 28–33, doi:10.1007/BF02143655

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Martius — steht als Begriff für: einen Familiennamen Carl Martius (1906–1993), Biochemiker Carl Alexander von Martius (1838–1920), deutscher Chemiker, Sohn von Carl Friedrich Philipp von Martius Carl Friedrich Philipp von Martius (1794–1868), deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Martius — may refer to: an adjectival form of the theonym Mars in Latin: Campus Martius, the Field of Mars in ancient Rome Martius, the month of March; see Roman calendar Telo Martius, an ancient name for Toulon, France People named Martius: Carl Friedrich …   Wikipedia

  • Friedrich — puede hacer referencia a: Hans Christian Friedrich, botánico alemán. Carl Friedrich Gauss, matemático alemán. Carl Friedrich Philipp von Martius, médico, botánico y explorador alemán. Caspar David Friedrich, pintor alemán. Caspar Friedrich Wolff …   Wikipedia Español

  • Friedrich Wilhelm Klatt — Nacimiento 13 de febrero de 1825 Hamburgo Fallecimiento 3 de marzo de 1897 ibíd. Residencia Alemania Naci …   Wikipedia Español

  • Martĭus [2] — Martĭus, 1) Ernst Wilhelm, geb. 1766 in Weißenstadt, war Hofapotheker u. Professor in Erlangen u. st. 1349. Er war Mitbegründer du Botanischen Gesellschaft in Regensburg u. schr.: Erinnerungen aus meinem 90 jährigen Leben, 1847. 2) Heinrich von M …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Martĭus — Martĭus, Karl Friedrich Philipp von, Naturforscher und Reisender, geb. 17. April 1794 in Erlangen, gest. 13. Dez. 1868 in München, studierte in Erlangen seit 1810 Medizin, beteiligte sich dann an einer von der österreichischen und bayrischen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Friedrich Wilhelm Klatt — 13 February 1825 Hamburg 3 March 1897 Hamburg, was a German botanist who specialised in the study of African plants.As a child he showed artistic talent, but for financial reasons training and a career in art could not be followed. In 1854 he and …   Wikipedia

  • Martius — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Martius le mois de mars dans le calendrier romain. Sommaire 1 Patronyme 2 Localités …   Wikipédia en Français

  • Martius, Karl Friedrich Philipp von — ▪ German botanist born April 17, 1794, Erlangen, Bavaria died Dec. 13, 1868, Munich       German botanist best known for his work on Brazilian flora.       Martius studied medicine at Erlangen University and was an élève of the Royal Bavarian… …   Universalium

  • Friedrich Carl Gröger — Porträt Grögers, Steindruck gefertigt von H. J. Aldenrath, 1828 …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»