Friesacher Burghofspiele


Friesacher Burghofspiele

Die Friesacher Burghofspiele sind ein Theaterverein mit Sitz in Friesach in Kärnten.

Inhaltsverzeichnis

Chronik

Im Jahr 1949 beschlossen Mitglieder des Friesacher Männergesangsvereins, nach einer gelungenen Goethe-Feier mit Szenen aus Faust, dass der Oberhof des Friesacher Petersberges eine geeignete Spielstätte für Freilichtaufführungen wäre. Die Vereinsgründung erfolgte 1953. Von 1950 bis 1971 war der Architekt Hannes Sandler (seit 1968 auch Prof.hc) als Regisseur, Bühnenbildner und Hauptdarsteller der Motor dieser Unternehmung. Nachdem Hannes Sandler aus gesundheitlichen Gründen eine Spielpause einlegen musste, bedeutete dies auch das Ende der sogenannten "Alten Burghofspiele" auf dem Petersberg.

Von 1972 bis 1974 wurde nicht gespielt. In den Jahren 1975 bis 1977 wurden von der Stadtgemeinde Friesach, die als Veranstalter auftrat, die Theatertradition wiederbelebt, indem Studenten des Max-Reinhardt-Seminar aus Wien beauftragt wurden unter dem Titel "Friesacher Sommerspiele" die Theatersommer zu gestalten. Nun allerdings nicht mehr am Petersberg, sondern auf der Freilichtanlage im Innenhof des Dominikanerkonvents (sog. Dominikanerhof).

1978 formierte sich wieder eine Spielgemeinschaft aus Friesacher Laien, die bis 1987 als "Friesacher Sommerspiele" (mit der Stadtgemeinde Friesach als Veranstalter) die Aufführungen selbst bestritt. Seit 1988 tritt wieder der Verein "Friesacher Burghofspiele" als Veranstalter auf.

Zu den allsommerlichen Freilichtproduktionen kamen 1982 die "Friesacher Märchensonntage", 1988 das "Friesacher Weihnachtsspiel" sowie 2002 der "Friesacher Theaterherbst"

1992 wurde die revitalisierte Burghofbühne am Petersberg wieder in Betrieb genommen.

Spielbetrieb auf der Freilichtbühne ist von Ende Juni bis Mitte August. Spielbetrieb der Märchensonntage im Stadtsaal ist Sonntags von Anfang Juli bis Mitte August. Spielbetrieb des Theaterherbst im Stadtsaal ist im Oktober. Spielbetrieb des Weihnachtsspiels im Stadtsaal ist Mitte Dezember.

Besonderheiten

  • 1965 - Österreichische Erstaufführung von Brechts "Herr Puntila und sein Knecht Matti"
  • 1967 - Aufzeichnung der Inszenierung "Der eingebildete Kranke" durch die Thalia-Film Ges.m.b.H - Wien
  • 1976 - Im Rahmen der Aufführungen des Max-Reinhardt-Seminar gab der bekannte Pantomime Samy Molcho sein Regie-Debüt mit Goldonis "Diener zweier Herren". Die Hauptrolle des Truffaldino verkörperte der Oscar-Preisträger Christoph Waltz
  • 1980 - Fritz Hochwälder besucht eine Vorstellung seines Werks "Meier Helmbrecht" und setzt sich daraufhin für eine ORF-Aufzeichnung ein.
  • 1981 - Aufzeichnung (Erstsendung: 12. August 1981) von Hochwälders "Meier Helmbrecht" durch den ORF
  • Mehrere Österreichische Erstaufführungen von diversen Neuübersetzungen wie: "Monsieur Chasse" und "Der Herr aus der Provinz" (Beide Übersetzungen von Hans Weigel) u.a.
  • Bis 1971 war Hannes Sandler in der Österreich-Ausgabe des "Who is who" vertreten.
  • Hannes Sandler wurde 1968 als Gast im Stadttheater Klagenfurt in der Rolle des Dorfrichter Adam (Der zerbrochene Krug) engagiert.
  • Für Verdienste um das Kulturleben der Republik Österreich wurde Hannes Sandler 1968 der Ehrentitel Professor h.c. zuerkannt.
  • Mehrere langjährige Darsteller der Burghofspiele wurden für ihre Verdienste um das Kulturleben mit dem Goldenen und Silbernen Ehrenzeichen der Republik geehrt. (Zuletzt 2009: Valentin Pagitz, Ehrenzeichen in Gold)

Regisseure und Regisseurinnen

  • 1950 Ferdinand Aicher
  • 1951-1971 Hannes Sandler
  • 1975 Edwin Zbonek
  • 1976 Samy Molcho
  • 1978-1981 Manfred Träger
  • 1978 Gerhard Tötschinger
  • 1979-1982 Robert Mößlacher
  • 1981/1982 Ludwig Skumautz
  • 1983/1984 René Zöllinger
  • 1985-1987 Peter Settgast
  • 1988/1989 Wolfgang Siesz
  • 1990/1991 Hertha Fauland
  • 1992 Peter Göller
  • 1993-1996 Günther Schmidauer
  • 1997-2008 Adi Peichl
  • 2009-2010 René Zöllinger

Produktionen

Produktionen auf der Burghofbühne

  • 1950 - (Schiller) Wallenstein
  • 1951 - (Grillparzer) König Ottokars Glück und Ende
  • 1952 - (Goethe) Götz von Berlichingen
  • 1953 - (Schiller) Wilhelm Tell
  • 1954 - (Calderon) Der Richter von Zalamea
  • 1955 - (Shakespeare) Heinrich IV
  • 1956 - (Schiller) Wallensteins Tod
  • 1956 - (Molière) Tartuffe
  • 1957 - (Shakespeare) Othello
  • 1957 - (Molière) Die Schule der Frauen
  • 1958 - (Grabbe) Hannibal
  • 1958 - (Shakespeare) Was Ihr wollt
  • 1959 - (Hauptmann) Floria Geyer
  • 1959 - (Shakespeare) Der Widerspenstigen Zähmung
  • 1960 - (Schiller) Die Räuber
  • 1960 - (Shakespeare) Die lustigen Weiber von Windsor
  • 1961 - (Shakespeare) König Lear
  • 1961 - (Kleist) Der zerbrochene Krug
  • 1962 - (Shakespeare) Viel Lärm um nichts
  • 1963 - (Goethe) Faust I & II
  • 1964 - (Schiller) Don Carlos
  • 1965 - (Shakespeare) Der Kaufmann von Venedig
  • 1965 - (Brecht) Herr Puntila und sein Knecht Matti
  • 1965 - (Calderon) Der Richter von Zalamea
  • 1966 - (Brecht) Herr Puntila und sein Knecht Matti
  • 1966 - (Hochwälder) Das heilige Experiment
  • 1967 - (Schiller) Die Verschwörung des Fiesco zu Genua
  • 1967 - (Molière) Der eingebildete Kranke
  • 1968 - (Lessing) Nathan der Weise
  • 1968 - (Jonson) Volpone
  • 1969 - (Molière) Der Geizige
  • 1969 - (Feydeau) Der Floh im Ohr
  • 1970 - (Luke) Hadrian VII
  • 1970 - (Feydeau) Monsieur Chasse oder Wie man Hasen jagt
  • 1971 - (Luke) Hadrian VII
  • 1971 - (Flatow) Das Geld liegt auf der Bank
  • 1972-1974 - Kein Spielbetrieb
  • 1975-1991 - Spielbetrieb im Dominikanerhof
  • 1992 - (Shakespeare) Heinrich IV
  • 1993 - (Molière) Tartuffe
  • 1994 - (Molière) Der eingebildete Kranke
  • 1995 - (Feydeau) Ein Klotz am Bein
  • 1996 - (de Molina) Don Gil von den grünen Hosen
  • 1997 - (Raimund) Der Bauer als Millionär
  • 1998 - (Nestroy) Einen Jux will er sich machen
  • 1999 - (Nestroy) Der Zerrissene
  • 2000 - (Shakespeare) Romeo und Julia
  • 2000 - (Kishon) Es war die Lerche
  • 2001 - (Nestroy) Der Talisman
  • 2001 - (Kesselring) Arsen und Spitzenhäubchen
  • 2002 - (Wilde) Bunbury
  • 2002 - (Christie) Die Mausefalle
  • 2003 - (Feydeau) Der Gefoppte
  • 2004 - (Feydeau) Die Katze im Sack
  • 2004 - (Chesnot) Chaos in der Villa Rossi
  • 2005 - (King) Lauf doch nicht immer weg
  • 2006 - (Shakespeare) Die lustigen Weiber von Windsor
  • 2007 - (Raimund) Der Verschwender
  • 2008 - (Nestroy) Lumpazivagabundus
  • 2009 - (Shakespeare) Ein Sommernachtstraum
  • 2010 - (Drzic) Skup, der Geizige von Ragusa

Produktionen im Dominikanerhof

Produktionen im Stadtsaal (ohne Märchen)

  • 1978 - (Priestley) Ein Inspektor kommt
  • 1979 - (Feydeau) Die Katze im Sack
  • 1980 - (Thoma) Die Witwen
  • 1981 - (Skumautz) Männer zum Mieten
  • 1982 - (Kotzebue) Die deutschen Kleinstädter
  • 2007 - (Schnitzler) Reigen
  • 2009 - (Clark) Ist das nicht mein Leben?

Produktionen der Friesacher Märchensonntage

  • 1982 - (Grimm) Aschenbrödel
  • 1982 - (Jüssen) Oh weh, der Floh ist weg
  • 1983 - (Grimm) Der Froschkönig
  • 1984 - (Busch) Max und Moritz
  • 1985 - (Grimm) Rumpelstilzchen
  • 1986 - (Grimm) Rotkäppchen
  • 1987 - (Grimm) Der gestiefelte Kater
  • 1988 - (Grimm) Der König und das Zotteltier (Allerleirauh)
  • 1989 - (1001 Nacht) Aladin und die Wunderlampe
  • 1990 - (Träger) Achmed auf der Zauberinsel
  • 1991 - (Grimm) Schneewittchen
  • 1992 - (Grimm) König Drosselbart
  • 1993 - (Grimm) Hänsel und Gretel
  • 1994 - (Grimm) Schneeweißchen und Rosenrot
  • 1994 - (Grimm) Hänsel und Gretel
  • 1995 - (Grimm) Dornröschen
  • 1996 - (Jüssen) Der Floh ist weg
  • 1997 - (Hauff) Kalif Storch
  • 1998 - (Grimm) Aschenbrödel
  • 1999 - (Grimm) Rotkäppchen
  • 2000 - (Träger) Achmed auf der Zauberinsel
  • 2001 - (Andersen) Des Kaisers neue Kleider
  • 2002 - (Grimm) Schneewittchen
  • 2003 - (Grimm) Rumpelstilzchen
  • 2004 - (Grimm) Der Wolf und die sieben Geißlein
  • 2005 - (Grimm) Die Bremer Stadtmusikanten
  • 2006 - (Grimm) Hänsel und Gretel
  • 2007 - (Busch) Max und Moritz
  • 2008 - (Grimm) Der König und das Zotteltier
  • 2009 - (Grimm) Der gestiefelte Kater
  • 2010 - (Grimm) Das tapfere Schneiderlein

Weblinks

Homepage der Friesacher Burghofspiele

46.951414.4019

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Friesach (Kärnten) — Friesach …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Peichl — Adi Peichl (* 27. Dezember 1945 in Wien) ist ein österreichischer Schauspieler und Regisseur. Leben und Karriere Nach der Mittelschule begann Adi Peichl 1964 eine Lehre als Schriftsetzer. Schon als Jugendlicher war er mehrmals in der Volksoper… …   Deutsch Wikipedia

  • Breže — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Adi Peichl — (* 27. Dezember 1945 in Wien) ist ein österreichischer Schauspieler und Regisseur. Leben und Karriere Nach der Mittelschule begann Adi Peichl 1964 eine Lehre als Schriftsetzer. Schon als Jugendlicher war er mehrmals in der Volksoper Wien als… …   Deutsch Wikipedia