Führungsorgan Front- u. Militärtransportfliegerkräfte (NVA)


Führungsorgan Front- u. Militärtransportfliegerkräfte (NVA)
Luftstreitkräfte der Nationalen Volksarmee
Emblem of aircrafts of NVA (East Germany).svg
Hoheitszeichen ab 1973
Aktiv 1. März 1952–2. Oktober 1990
Land Flag of NVA (East Germany).svg DDR
Streitkräfte Nationale Volksarmee
Teilstreitkraft Luftstreitkräfte
Typ Großverband
Stärke zuletzt rund .....
Unterstellung Kommando LSK/LV
Kommandostab
FO FMTFK (LSK/LV)
Strausberg (Eggersdorf)
Insignien
Homepage FO FMTFK
SU-22 des FO FMTFK

Das Führungsorgan der Front- u. Militärtransportfliegerkräfte (FO FMTFK) war ein Großverband der Luftstreitkräfte (LSK) der NVA der DDR und war dem Kommando LSK/LV direkt unterstellt.

Inhaltsverzeichnis

Auftrag

Der Auftrag des FO FMTFK leitete sich vom Gesamtauftrag der NVA LSK ab und bestand im „Close Air Support“ der anderen Teilstreitkräfte, der „luftgestützten Aufklärung“ und der Bereitstellung von Lufttransportkapazität.

Geschichte

Im Dezember 1981 wurde beim Kommando LSK/LV ein Führungsorgan der Front- und Armeefliegerkräfte (FO FAFK) geschaffen. Das Führungsorgan stellte den Stab einer Fliegerdivision dar und war gemeinsam mit dem Kommando LSK/LV im Bereich der Barnimkaserne in Strausberg (Eggersdorf) stationiert. Ab 1983/84 erhielt das FO FAFK die endgültige Bezeichnung Führungsorgan Front- und Militärtransportfliegerkräfte (FO FMTFK).

Mit der Außerdienststellung der NVA im Jahre 1990 wurde das Divisionskommando aufgelöst. Rechtsnachfolger wurde die 5. Luftwaffendivision der Bundeswehr.

Divisionskommandeure FO FMTFK

Dienstgrad, Name Dienstzeit Bemerkung
Oberst Wolfgang Büttner 1981–1983
Oberst Klaus Zimmermann IV/1983 mit der Führung beauftragt
Oberst Klaus Zimmermann 1984-1989 ab 1.4.1987 Generalmajor
Oberst Ralf Wukasch 1990

Unterstellte Verbände Truppenteile und Einheiten

Dem FO FMTFK waren die nachstehende Truppenteile, Einheiten und Einrichtungen direkt unterstellt.

  • Jagdbombenfliegergeschwader 77 (JBG-77) Gebhardt Leberecht von Blücher, Laage
    • Fliegertechnisches Bataillon 77 (FTB-77), Laage
    • Nachrichten- und Flugsicherungsbataillon 77 (NFB-77), Laage
  • Sauerstoffgewinnunfgs- und Versorgungseinrichtung 77 (SGVE-77), Laage
  • Taktische Aufklärungsfliegerstaffel 47 (TAFS-47), Preschen
  • Taktische Aufklärungsfliegerstaffel 87 (TAFS-87), Drewitz
  • Teile Nachrichten- und Flugsicherungsbataillon 37 (NFB-37), Striesow
  • Transporthubschraubergeschwader 34 (THG-34) Werner Seelenbinder, Brandenburg-Briest
    • Fliegertechnisches Bataillon 34 (FTB-34), Brandenburg-Briest
  • Verbindungsfliegerstaffel 14 (VS-14), Strausberg
    • Fliegertechnisches Bataillon 14 (FTB-14), Strausberg

Literatur

  • Wilfried Kopenhagen: Die Luftstreitkräfte der NVA. Motorbuch Verlag, 2002, ISBN 3-613-02235-4.
  • Autorenkollektiv (Hrsg.): Lutz Freundt: MiG, Mi, Su & Co. 1. Auflage. AeroLit, 2002, ISBN 3-935525-07-9.
  • Torsten Diedrich (Hrsg./Bearbeiter im Auftr. des Militärgeschichtlichen Forschungsamtes): Handbuch der bewaffneten Organe der DDR. Weltbild, Augsburg 2004, ISBN 3-8289-0555-2.
  • Arbeitsgemeinschaft Geschichte der LSK/LV Strausberg (Hrsg.): Erlebtes und Geschaffenes – Beiträge zur Geschichte der Luftstreitkräfte der Luftverteidigung der Nationalen Volksarmee der DDR.

Weblinks

 Commons: Luftstreitkräfte/Luftverteidigung der Nationalen Volksarmee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

52.52713888888913.831444444444

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • NVA — Nationale Volksarmee Führung …   Deutsch Wikipedia

  • Luftstreitkräfte der NVA — Luftstreitkräfte der Nationalen Volksarmee Hoheitszeichen Schema „F1“ ab 1985 Aktiv 1. März 1956 …   Deutsch Wikipedia

  • Luftstreitkräfte der Nationalen Volksarmee — Hoheitszeichen ab 1973 Aktiv …   Deutsch Wikipedia

  • Nationale Volksarmee — Nationale Volksarmee …   Deutsch Wikipedia

  • LSK/LV — Luftstreitkräfte der Nationalen Volksarmee Hoheitszeichen Schema „F1“ ab 1985 Aktiv 1. März 1956 …   Deutsch Wikipedia

  • Luftstreitkräfte der DDR — Luftstreitkräfte der Nationalen Volksarmee Hoheitszeichen Schema „F1“ ab 1985 Aktiv 1. März 1956 …   Deutsch Wikipedia

  • Ostdeutsche Luftwaffe — Luftstreitkräfte der Nationalen Volksarmee Hoheitszeichen Schema „F1“ ab 1985 Aktiv 1. März 1956 …   Deutsch Wikipedia

  • Jagdbombenfliegergeschwader 37 — Jagdfbombenfliegergeschwader 37  (JBG 37)  DDR Hoheitsabzeichen LSK Luftfahrzeuge Aktiv …   Deutsch Wikipedia

  • Marinefliegergeschwader 28 —  (MFG 28)  DDR Hoheitsabzeichen LSK Luftfahrzeuge Aktiv …   Deutsch Wikipedia

  • Jagdbombenfliegergeschwader 77 —  (JBG 77)  Verbandsabzeichen JBG 77 Aktiv Lan …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.