Garde-Füsilier-Regiment


Garde-Füsilier-Regiment
Garde-Füsilier-Regiment
Garde Füssilier.jpg
Aufstellung 30. März 1826
Land Preußen
Truppengattung Infanterie
Historische Stationierungsorte 1826–1847: Potsdam und Spandau, 1847–1851: Spandau und ab 1851: Berlin
Herkunft der Soldaten Königreich Preußen und Reichslande Elsass-Lothringen ab 12. September 1816 (Erlaß des pr. Kriegsministeriums) aus den 8 Ergaenzungsbezirken jedes Armeekorps wird 1/8 der Rekruten an das Garde-und Grenadierkorps abgegeben; d.h. gleichmäßig über das ganze Reich
Spitzname Maikäfer
Motto Es lebe hoch das Regiment, welches sich mit Stolz Maikäfer nennt!
Farben Bunter-Rock: rote schwedische Ärmelaufschläge mit weißen Litzen, gelbe Schulterstücke, silberner Garde-Adler,
Maskottchen Maikäfer

Das Garde-Füsilier-Regiment war ein Infanterieregiment mit Füsilieren, das der Garde zugeschrieben war, mit Garnison in Berlin. Entsprechend dem vornehmen Charakter der Truppe waren überwiegend Adelige in den Reihen des Offizierskorps zu finden. Es hatte im Kaiserreich Soldaten für die Wache abzukommandieren.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Im Jahr 1826 wurde das Garde-Füsilier-Regiment gegründet. Der Regimentsstab und I. Bataillon befanden sich in Potsdam. Das II. Bataillon wurde in Spandau stationiert. Alljährlich im Mai vereinigten sich beide Bataillone in Potsdam zum Exerzieren. Das einrückende II. Bataillon wurde aufgrund ihrer bunten Uniform (rote schwedische Ärmelaufschläge mit weißen Litzen, gelbe Schulterstücke, braune Paspelierung) von den Maikäfer-suchenden Jungen mit dem Zuruf „Maikäfer“ begrüßt. Der Name übertrug sich schnell auf das ganze Regiment und wurde, nachdem Friedrich Wilhelm IV. als Kronprinz das Regiment einmal mit Maikäfer angesprochen hatte, offiziell. Von 1851 bis 1918 hatte das Garde-Füsilier-Regiment seine Garnison in der Maikäferkaserne in Berlin

Organisation

Stellung des Regiments in der Armeeorganisation 1914

Kriege und Gefechte

Ausbildung und Angehörige des Regiments

Die Ausbildung beim Garde-Füsilier-Regiment galt als legendär. Praktisch das gesamte Pépinière-Corps hat hier die militärische Ausbildung erfahren. Aber auch viele Offiziere, Schriftsteller, Künstler usw. haben beim prestigeträchtigen Regiment gedient:

Das Regiment in seiner Stellung beim Stellungskampf am Zwinin im Feb. oder März 1915

Trivia

Die Streitmacht des Hauptmann von Köpenick bestand aus 4 Soldaten des Garde-Füsilier-Regiments und 6 Soldaten des 4. Garde-Regiment zu Fuß.

Literatur

  • von der Schulenburg-Wolfsburg, Carl H.: Geschichte des Garde-Füsilier-Regiments - Erinnerungsblätter deutscher Regimenter (preuß. Anteil, Band 157) - Oldenburg, Stalling, 1926.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach: