Gelichter


Gelichter

Gelichter (althochd. lëhtar, gilëhter, Gebärmutter, eigentl. "Ort des Liegens", von liegen abgeleitet; siebenbürg. Geläfter, d. i. eines von einem Paar, davon mhd. gelichtergit, m. Angehöriger derselben Familie; oberdt. Glifter)[1] ist eine heute überkommene Bezeichnung, mit der man die Abfälligkeit gegenüber einer Person oder mehreren Personen bekunden möchte.

Der Begriff findet nur gegenüber Personen oder personifizierten Dingen Anwendung.

Definitionen

In Krünitz's Oeconomischer Encyclopädie handelt es sich um ein Wort, „welches nur im gem. Leben, im verächtlichen Verstande, und mit den Vorwörtern mein, dein, sein u. s. f. in der zweyten Endung gebraucht wird.“ Er widerspricht darin der von Gottsched hergeleiteten Bedeutung vom Worte Licht[2].

Nach GeorgesKleinem deutsch-lateinischen Handwörterbuch“ wird der Begriff ebenfalls im verächtlichen Sinne auf Menschen angewandt[3].

Eberhard führt in seinem Synonymischen Handwörterbuch zu der verächtlichen Bedeutung näher aus, dass der Begriff namentlich Verwendung finde, um „Leute von niedriger Gesinnung, niedrigem oder verbrecherischem Gewerbe zu bezeichnen.“ Ursprünglich habe es „keinen üblen Nebensinn“ gehabt, da „noch Karl August von Weimar und Wieland sagten: Leute unsers Gelichters (d. i. unserer Art).“ Er zitiert dazu aus Schillers RäuberAber soll er dir einen Landjunker schröpfen, der seine Bauern wie das Vieh abschindet. . oder sonst ein Herrchen von dem Gelichter — Kerl! da ist er dir in seinem Element (Schiller, Räuber II, 3)“.[4]

Einzelnachweise

  1. http://www.textlog.de/38205.html
  2. http://www.kruenitz1.uni-trier.de/xxx/g/kg01326.htm
  3. http://www.zeno.org/Georges-1910/A/Gelichter?hl=gelichter
  4. http://www.textlog.de/38205.html

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gelichter — Gelichter,das:⇨Gesindel Gelichter→Gesindel …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Gelichter — Sn erw. obs. (14. Jh.), spmhd. gelichter Sippe, Zunft Stammwort. Seit dem 17. Jh. in der Bedeutung abgesunken (vgl. etwa Sippschaft als verächtlichen Ausdruck). Es wird angenommen, daß das Wort ursprünglich Geschwister bedeutet hat, denn es… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Gelichter — Gelichter: Das Wort wird heute nur noch im verächtlichen Sinne von »Gesindel« gebraucht, während es bis zum 18. Jh. »Menschen übereinstimmender Art, Sippe, Zunft; übereinstimmende Art« bedeutete. Mhd. gelihter ist von ahd. lehtar »Gebärmutter«… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Gelichter — * Von gleichem Gelichter sein …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Gelichter — Ge|lịch|ter 〈n. 13; unz.; veraltet〉 Gesindel, Pack [bis 18. Jh. „Menschen übereinstimmender Art“ <ahd. gilihtiri „Geschwister“; zu lehtar „Gebärmutter“; eigtl. „Ort des Liegens“; zu ahd. ligan „liegen“] * * * Ge|lịch|ter, das; s [mhd.… …   Universal-Lexikon

  • Gelichter — Ge|lịch|ter, das; s (veraltet abwertend für Gesindel) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Gelichter, das — Das Gelichter, des s, plur. car. welches nur im verächtlichen Verstande gebraucht wird. Er ist auch deines Gelichters, d.i. deines gleichen, von deiner Art. Alle diese Dinge sind von Einem Gelichter, von einer und eben derselben schlechten Art.… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Gesindel — Gesindel,das(abwert):Brut·Gelichter·Geschmeiß·Lumpengesindel·Lumpenpack·Mob·Pöbel·Plebs·Sippschaft·Chor·asozialeElemente·Drachenbrut·Raubgesindel·Schlangenbrut·Schlangengezücht·Gezücht+Ganoven♦umg:Bagage·Pack;Bucht(landsch)♦salopp:Kroppzeug·Gesock… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Apache Woman — Filmdaten Deutscher Titel Apache Woman Originaltitel Una donna chiamata Apache …   Deutsch Wikipedia

  • Bilderbuch für Verliebte — Tucholsky in Paris, 1928 Kurt Tucholsky (* 9. Januar 1890 in Berlin; † 21. Dezember 1935 in Göteborg) war ein deutscher Journalist und Schriftsteller. Er schrieb auch unter den Pseudonymen Kaspar Hauser, Peter Panter, Theobald Tiger und Ignaz… …   Deutsch Wikipedia