Carmen (Poesie)


Carmen (Poesie)

Carmen (pl. Carmina, lat. Gesang), bis in das 18. Jahrhundert hinein ein Oberbegriff für Gedichte, der selbst kaum eine klare eigene Definition erhielt. Zedlers Universal-Lexicon bietet symptomatischerweise keinen Eintrag zum Carmen aber einzelne Einträge zu einzelnen Genres – vom Carmen Anacreonticum, über das Carmen Epicum, das Carmen Lyricum, das Carmen Propheticum und das Alexandrinische Carmen bis hin zum Carmen Bucolicum im letzten Supplementsband.[1]

Unter den Produktionen in Versen umfasste das Carmen die Versepen Homers (das Carmen Epicum Heroicum) bis hinab zu den lyrischen, Melodien einladenden Kleingattungen. Das Wort wurde vor allem dort benutzt, wo Genres und Stillagen im Bereich der Sprache in Versen zu definieren waren: die Schäferdichtung, die lyrische (annehmliche, melodische) Dichtung – ein Synonym für Dichtung war das Carmen im selben Moment nicht: das Wort lenkte den Blick auf die Sprache in Versen und darauf, dass man Carmina theoretisch als Liedformen ansehen könnte.

Im Feld der Gelegenheitsdichtung gaben die Anlässe weitere Unterscheidungen und Begriffe wie das „Leich-Carmen“ (anlässlich von Beerdigungen), das „Hochzeits-Carmen“ (zu Hochzeiten) oder das „Gratulations-Carmen“ (für verschiedenste Glückwünsche produziert).

Im Feld der Prosa gewann das Wort „Tractat“ ähnliche Flexibilität – als im speziellen Wortsinn das Wort für die "„Abhandlung“", im weiteren Sprachgebrauch jedoch einen Begriff, der Romane wie beliebige darstellende Prosatexte umschließen konnte.

Zitat von Martin Opitz:
Weil die Poesie / wie auch die Rednerkunst / in dinge vnd worte abgetheilet wird; als wollen wir erstlich von erfindung vnd eintheilung der dinge / nachmals von der zuebereitung vnd ziehr der worte / vnnd endtlich vom maße der sylben / Verse / reimen / vnnd vnterschiedener art der carminum vnd getichte reden. (1624)

Beispiele

Einzelnachweise

  1. Anacreonticum Carmen. In: Zedlers Universal-Lexicon, Band 2, Leipzig 1732, Spalte 15 f., Epicum Carmen. In: Zedler, Band 8, 1734, Spalte 1387 f., Lyricum carmen. In: Zedler, Band 18, 1738, Spalte 1547., Alexandrinum Carmen. In: Zedler, Supplement 1, 1751, Spalte 1047., Bucolicum Carmen. In: Zedler, Supplement 4, 1754, Spalte 883 f.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Carmen (Begriffsklärung) — Carmen bezeichnet: einen weiblicher Vornamen und einen Familiennamen, siehe Carmen eine polnische Zigarettenmarke, siehe Carmen (Zigarettenmarke) der Name einer Novelle des frz. Schriftstellers Prosper Mérimée, siehe Carmen (Mérimée) der Name der …   Deutsch Wikipedia

  • Carmen De Hastingae Proelio — Le Carmen de Hastingae Proelio (Chanson de la bataille d Hastings) est le nom donné à un poème en latin racontant la conquête normande de l Angleterre, et qui a été longtemps identifié comme étant le poème perdu écrit par Guy[1], évêque d Amiens …   Wikipédia en Français

  • Carmen de hastingae proelio — Le Carmen de Hastingae Proelio (Chanson de la bataille d Hastings) est le nom donné à un poème en latin racontant la conquête normande de l Angleterre, et qui a été longtemps identifié comme étant le poème perdu écrit par Guy[1], évêque d Amiens …   Wikipédia en Français

  • Carmen Berenguer — (Santiago du Chili, 1946) est une poétesse, artiste audiovisuelle et chroniqueuse chilienne. Sa poésie a été compilée pour divers anthologies et elle a été l éditrice des publications Hoja X Ojo, 1984; y Al Margen, 1986. Sommaire 1 Collaborations …   Wikipédia en Français

  • Carmen (Dichtung) — Carmen (pl. Carmina, lat. Gesang), bis in das 18. Jahrhundert hinein ein Oberbegriff für Gedichte, der selbst kaum eine klare eigene Definition erhielt. Zedlers Universal Lexicon bietet symptomatischerweise keinen Eintrag zum Carmen aber einzelne …   Deutsch Wikipedia

  • Carmen Boullosa — (* 4. September 1954 in Mexiko Stadt, Mexiko) ist eine mexikanische Schriftstellerin, Lyrikerin und Theaterautorin. Carmen Boullosa 2002 in Leoben (Ausstellung Das Erbe des Dschingis Khan in der Kunsthalle) Inh …   Deutsch Wikipedia

  • Carmen Blanco — (Lugo, Galice, 1954). Écrivaine galicienne engagée particulièrement attachée au combat pour la condition des femmes. Elle enseigne actuellement Littérature Galicienne à l Université de Saint Jacques de Compostelle. Carmen Blanco assure également …   Wikipédia en Français

  • Carmen Leblanc — (16 février 1952 à Saint André de Restigouche au Canada) est une auteure canadienne. Biographie Carmen Leblanc pratique le haïku et la poésie brève, mais aussi la nouvelle et les paroles de chanson. Plusieurs de ses textes ont été… …   Wikipédia en Français

  • Carmen Sylva — La reine Élisabeth portant le costume national roumain Carmen Sylva est le nom de plume de la princesse Elisabeth Pauline Ottilie Louise de Wied, née le 29 décembre 1843 au château de Mon Repos (Meine Ruhe) près de Neuwied (Allemagne), morte d… …   Wikipédia en Français

  • Carmen de Hastingae Proelio — Le Carmen de Hastingae Proelio (Chanson de la bataille d Hastings) est le nom donné à un poème en latin racontant la conquête normande de l Angleterre, et qui a été longtemps identifié comme étant le poème perdu écrit par Guy[1], évêque d Amiens …   Wikipédia en Français


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.