Giacomo Puccini (1712–1781)


Giacomo Puccini (1712–1781)

Giacomo Puccini „der Ältere“ (* 26. Januar 1712 in Celle dei Puccini, bei Pescaglia; † 16. Mai 1781 in Lucca) war ein italienischer Komponist und Organist des Spätbarock und der Vorklassik.

Leben

Giacomo Puccini, Urgroßvater des gleichnamigen Opernkomponisten Giacomo Puccini, verlor seinen Vater Antonio Puccini bereits im frühen Kindesalter. Musikunterricht erhielt er gemeinsam mit seinem Bruder Michele Puccini (1714-1782) ab 1719 in Lucca durch einen Musiker und Priester, der sich der beiden musisch begabten Kinder angenommen hatte. 1732 vervollständigte Puccini sein Studium bei Giuseppe Caretti (1690-1774) in Bologna, wo er auch Kontakt zum Padre Martini pflegte und mit dem er in der Folgezeit häufig korrespondierte. Von 1739 bis zu seinem Tod war Puccini Direktor der „Cappella di Palazzo di Republica“ in Lucca und ab 1740 Organist an der Kathedrale von S. Martino, sowie Kapellmeister und Organist an anderen Hauptkirchen Luccas. Ein lebendiges Bild seiner vielfältigen Tätigkeit als Komponist und Organisator musikalischer Veranstaltungen in und um Lucca ergibt sich aus seinem Tagebuch, das „Libro delle musiche annue ed avventizie“ (1748-58). Ab 1743 war Puccini Mitglied der Accademia Filarmonica in Bologna. Sein Sohn Antonio Puccini (1747-1832) war ebenfalls als Musiker und Komponist in Lucca aktiv. Als einer von Puccinis Schülern gilt Pietro Alessandro Guglielmi.

Werk

Überwiegend hinterließ Giacomo Puccini Kirchenmusik, aber auch Bühnenwerke für wichtige Anlässe im politischen Geschehen der lucchesischen Republik. Für feierliche Anlässe schuf er Messen und Vespern mit zwei Chören und zwei Orchestern, lediglich eine Komposition dieser Art (von 1753) ist nicht verschollen. Puccinis Stil zeichnet sich durch einen guten Satz der Vokalpartien aus, er benutzte die barocke Technik der kontrastierenden Gegenüberstellung von Chor und Orchester.

Sein Werk umfasst rund 20 Messen, 12 Lamenti, etwa 20 Motetten, ein Requiem, das Oratorium „Il martirio di S Valentino“ (1754) und zahlreiche weitere Werke

Quelle

  • New Grove 1st Edition

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Puccini (Begriffsklärung) — Puccini ist der Name folgender Personen: Antonio Benedetto Puccini (1747 1832), italienischer Komponist Domenico Puccini (1772 1815), italienischer Komponist, Großvater von Giacomo Puccini (1858–1924) Michele Puccini (1813 1864), italienischer… …   Deutsch Wikipedia

  • OPÉRA - Histoire, de Peri à Puccini — Si l’Italie n’a jamais pu reconquérir l’immense empire que les Romains avaient bâti grâce à l’efficacité de leurs légions, elle a su trouver d’autres moyens, plus pacifiques, de repartir à l’assaut de l’Europe. L’opéra, qu’elle invente à l’aube… …   Encyclopédie Universelle

  • Chronologie de la musique classique occidentale — Eustache Le Sueur, Les Muses Clio, Euterpe et Thalie, Musée du Louvre La chronologie de la musique classique présente sur une échelle de temps les naissance et disparition des acteurs de ce domaine (compositeurs, interprètes, musicologues,… …   Wikipédia en Français

  • Chronologie de la musique classique — Histoire de la musique classique occidentale Chronologie de la musique classique Chronologie de l opéra Mus …   Wikipédia en Français

  • Ópera francesa — La Comédie Française durante el siglo XVIII. La ópera francesa es el arte de la ópera cantada en francés y que se desarrolla en Francia. Francia tiene una de las tradiciones operísticas más importantes de Europa, con obras de compositores… …   Wikipedia Español

  • Timeline of musical events — Popular music Timeline of musical events 2010s • 2000s • 1990s • 1980s • 1970s • 1960s • 1950s • 1940s • 1930s • 1920s • 1910s • 1900s • 1890s • 1880s • 1870s • 1860s • 1850s • 1840s • 1830s • …   Wikipedia

  • Chronologie des opéras — Eustache Le Sueur, Les Muses Clio, Euterpe et Thalie, Musée du Louvre La chronologie des opéras présente sur une échelle de temps les naissance et mort des principaux compositeurs et interprètes d opéra ainsi que des dates de créations de leurs… …   Wikipédia en Français

  • The opera corpus — is a list of nearly 2,500 works by more than 775 individual opera composers. Some of the works listed below are still being performed today   but many are not. The principal works of the major composers are given as well as those of historical… …   Wikipedia

  • List of Italians — This is a list of notable Italians in alphabetical order.cientistsA FAntonio Abetti, astronomer *Maria Gaetana Agnesi, mathematician *Francesco Alberoni, sociologist and journalist *Giuseppe Averani, jurist and naturalist *Amedeo Avogadro (1776… …   Wikipedia

  • List of composers by name — This is a list of composers by name, alphabetically. For lists of music composers by other classifications, see List of composers. NOTOC A*Els Aarne (1917 1995) *Evald Aav (1900 1939) *Juhan Aavik (1884 1982) *Petrus Abaelardus (1079 1142) *Frank …   Wikipedia