Goethe-Stein


Goethe-Stein

Der Goethe-Stein in Gotha (Thüringen) ist ein Gedenkstein im Schlosspark aus dem Jahre 1949.

Geschichte

Der Goethe-Stein im Jahre 2011

Als Johann Wolfgang von Goethe auf einen seiner vielen Besuche im Herzogtum Gotha war, verfasste er ein Gedicht, das die Schönheit des Parks preisen sollte. Der Spruch stammt aus der Sammlung „Gedichte antiker Form“. Eine der Zeilen des Gedichtes sind auf einer Platte des Steines festgehalten: „Welch ein himmlischer Garten entspringt aus Oed und aus Wüste. Wird und lebet und glänzt herrlich im Lichte vor mir…“ Der Stein wurde anlässlich des Goethe-Jahres 1949 auf Anraten der damaligen Kulturamtsleiterin Lotte Steinbrück (1912–1999) aufgestellt. Der Stein war vorher die Basis des Turner Gedenksteins, der 1946 entfernt wurde. An die Stelle der Platte des Vereins kam die Platte mit dem Goethe-Spruch.

Koordinaten fehlen! Hilf mit.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Goethe [1] — Goethe, Johann Wolfgang, der größte Dichter deutscher Nation, geb. 28. August 1749 in Frankfurt a. M., starb 22. März 1832 in Weimar. Goethes Geschlecht. Die Spuren des Goetheschen Geschlechts weisen bis in die Mitte des 17. Jahrh. und ins… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Goethe-Rezeption — Goethe im hohen Alter Das Lebenswerk von Johann Wolfgang von Goethe beeinflusste zahlreiche Autoren. Inhaltsverzeichnis 1 Nachwirkung 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Goethe —   [ gøːtə],    1) August von, sachsen weimarischer Kammerherr und Kammerrat, * Weimar 25. 12. 1789, ✝ Rom 27. 10. 1830, Sohn von 5), Vater von 8) und 9); seit 1817 unglücklich verheiratet mit der geistvollen und exzentrischen Ottilie Freiin von… …   Universal-Lexikon

  • Goethe in Weimar und Italien: Regieren, Krise, Wiedergeburt —   »Regieren!!« schrieb Goethe am 8. Oktober 1777 in sein Tagebuch. Ende 1775 war das Frankfurter Genie auf Einladung des jungen Herzogs Karl August nach Weimar gekommen. Das anfängliche Genietreiben fand ein rasches Ende. Schon bald sah sich… …   Universal-Lexikon

  • Goethe und Anna Amalia - eine verbotene Liebe — Goethe und Anna Amalia – Eine verbotene Liebe? ist ein 2003 (unter dem Titel: J. W. Goethe und Anna Amalia eine verbotene Liebe) erschienenes Sachbuch von Ettore Ghibellino (* 1969 in Waiblingen), einem in Bayreuth promovierten deutsch… …   Deutsch Wikipedia

  • Goethe und Anna Amalia – Eine verbotene Liebe — Goethe und Anna Amalia – Eine verbotene Liebe? ist ein 2003 (unter dem Titel: J. W. Goethe und Anna Amalia eine verbotene Liebe) erschienenes Sachbuch von Ettore Ghibellino (* 1969 in Waiblingen), einem in Bayreuth promovierten deutsch… …   Deutsch Wikipedia

  • Goethe und Anna Amalia — – eine verbotene Liebe? ist ein 2003 erstmals (unter dem Titel: J. W. Goethe und Anna Amalia eine verbotene Liebe?) in Weimar im Verlag Dr. A. J. Denkena erschienenes Sachbuch des Autors Ettore Ghibellino[1]. Inhaltsverzeichnis 1 Inhalt 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Stein [4] — Stein, 1) Charlotte von, durch ihre Beziehung zu Goethe der deutschen Literaturgeschichte angehörig, geb. 25. Dez. 1742 in Weimar, gest. daselbst 6. Jan. 1827, Tochter des Hofmarschalls v. Schardt, vermählte sich als Hofdame der Herzogin Amalia… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Goethe-Gymnasium — Goethe Gymnasium, Goethegymnasium, Goethe Schule oder Goetheschule ist der Name folgender nach Johann Wolfgang von Goethe benannter Schulen: Goethe Gymnasium Auerbach Goethe Gymnasium Bensheim Goethe Gymnasium (Berlin Wilmersdorf) Goethe… …   Deutsch Wikipedia

  • Goethe — Goethe, Johann Wolfgang von G., geb. den 28. August 1749 zu Frankfurt am Main, wo[489] keine Jugend im väterlichen Hause am Hirschgraben verfloß. Seine Vaterstadt, ein bedeutender Meß u. Handelsplatz, die Wahl u. Krönungsstadt des Deutschen… …   Pierer's Universal-Lexikon