Gottfried Fritsch


Gottfried Fritsch

Gottfried Fritsch (* um 1706 in Schlesien; † 6. Oktober 1750 in Tobitschau) war ein österreichischer Bildhauer schlesischer Herkunft.

Fritsch absolvierte eine Lehre im Atelier des Bildhauers Andreas Zonner in Olmütz. Mit dessen Unterstützung konnte er später seine Ausbildung an der Kunstakademie in Wien fortsetzen. Wahrscheinlich war dort Raphael Donner einer seiner Lehrer.

Von Wien kehrte er in den politisch schwierigen Zeiten (Erster Schlesischer Krieg) in seine Heimat zurück und arbeitete fast ausschließlich für verschiedene Kirchengemeinden. 1741 holte ihn der Paulanerorden nochmals nach Wien um ihre Kirche mit einem passenden Hauptaltar auszuschmücken.

Seine Engelsfigur für den Friedhof in Střílky, an den Ausläufern des Marsgebirges (Bistum Olmütz) zählte zu den bedeutendsten von Fritsch; auf dem selben Friedhof schuf er auch noch eine Gruftkapelle.

Friedhof in Střílky

Werke (Auswahl)

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fritsch — ist ein deutscher Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Familienname Fritsch (auch Fritsche, Fritzsch, Fritzsche), vor allem gefunden in Schlesien und Sachsen, ist in einer Herleitung[1] eine Kurzform zu Friedrich, also ein Patronym. Bekannte… …   Deutsch Wikipedia

  • Gottfried Arnold (Theologe) — Gottfried Arnold (Kupferstich von Georg Paul Busch) Gottfried Arnold (* 5. September 1666 in Annaberg, Erzgebirge; † 30. Mai 1714 in Perleberg) war ein deutscher pietistischer Theologe, der vor allem als Verfasser der Unparteyischen Kirc …   Deutsch Wikipedia

  • Gottfried Kramer — (* 3. Mai 1925 in Hamburg; † Juni 1994) war ein deutscher Schauspieler, Synchronsprecher und Akteur in vielen Hörspielen. Inhaltsverzeichnis 1 Gottfried Kramer als Schauspieler 2 Gottfried Kramer als Synchronsprecher …   Deutsch Wikipedia

  • Gottfried Olearius (1672–1715) — Gottfried Olearius Gottfried Olearius (* 23. Juli 1672 in Leipzig; † 10. November 1715 ebenda) war ein deutscher Philologe und evangelischer Theologe. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Ahasver Fritsch — Ahasverus Fritsch (* 16. Dezember 1629 in Mücheln; † 24. August 1701 in Rudolstadt) war ein deutscher Jurist und Kirchenlieddichter der Barockzeit. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke (Auswahl) 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Ahasverus Fritsch — (* 16. Dezember 1629 in Mücheln; † 24. August 1701 in Rudolstadt) war ein deutscher Jurist und Kirchenlieddichter der Barockzeit. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke (Auswahl) 3 Literat …   Deutsch Wikipedia

  • Thomas Fritsch (Verleger) — Titelblatt und Frontispiz der Neukirch schen Sammlung, 1. Teil 1697 Thomas Fritsch (* 1666; † 10. Dezember 1726), Sohn von Johann Friedrich Fritsch, war einer der wichtigsten Verlagsbuchhändler des frühen 18. Jahrhunderts. Sein Sohn war der… …   Deutsch Wikipedia

  • Werner Gottfried Lieven — (* 15. Oktober 1909 in Dresden ; † 7. März 1968 in München) war ein deutscher Schauspieler und vielbeschäftigter Synchronsprecher. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Synchronarbeiten 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Pjatidoroschnoje — Siedlung Pjatidoroschnoje/Bladiau Пятидорожное Föderationskreis …   Deutsch Wikipedia

  • Nicolaus Bruns — Nicolaus (auch: Nikolaus) Bruhns (manchmal Bruhn oder Bruns; * Advent 1665 in Schwabstedt; † 29. März 1697 in Husum) war ein Komponist der norddeutschen Orgelschule und ein Orgel und Geigenvirtuose. Sein überliefertes Werk umfasst vier… …   Deutsch Wikipedia