Gruppe F (DMSB)


Gruppe F (DMSB)

Die Gruppe F ist eine nationale Fahrzeuggruppe im Automobilsport, die 1989 von der ONS ins Leben gerufen wurde. Heutzutage wird das Reglement vom DMSB definiert.

Hervorgegangen ist sie aus der technisch recht freizügigen Gruppe H. Diese wurde 1984 erstmals ausgeschrieben, wurde aber in zwei Kategorien H-international und H-national (für nationale Veranstaltungen) unterteilt. Die letztere hatte stärkere Einschränkungen bezüglich Fahrzeugmodifikationen und Sicherheitsausrüstung, war also eher eine "Gruppe H light". Dies wurde bis heute erhalten. Offiziell wurde die Gruppe F nun von 2005 an bis Ende 2009 als Gruppe F-2005 bezeichnet und sollte auch nicht mit der internationalen Gruppe F der FIA für Renntrucks verwechselt werden. Seit Anfang 2010 entfällt der Zusatz " -2005 " und diese Gruppe heißt nun wieder Gruppe F.

Anwendung findet das technische Reglement in vielen Rennserien, wie der Deutschen Bergmeisterschaft oder der Deutschen Rennslalom-Meisterschaft.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gruppe F — Unter der Bezeichnung Gruppe F gibt es zwei verschiedene Reglements für Fahrzeuge im Automobilsport: ein Reglement der FIA, siehe Gruppe F (FIA) ein Reglement des DMSB, siehe Gruppe F (DMSB) Diese Seite …   Deutsch Wikipedia

  • Gruppe N — Die Gruppe N bezeichnet im FIA Automobil Sport eine ganz bestimmte Bearbeitungsstufe von Personenkraftwagen ab den 1980ern bis heute. Inhaltsverzeichnis 1 Bearbeitungsstufe und Bestimmungen 1.1 Hubraumklassen 2 Gültigkeitsdauer der Homologation …   Deutsch Wikipedia

  • DMSB-Produktionswagen-Meisterschaft — Die ADAC Procar Serie ist der Nachfolger der DMSB Produktionswagen Meisterschaft, die ursprünglich als Deutsche Tourenwagen Challenge gegründet wurde. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 Deutsche Tourenwagen Challenge 1.2 DMSB Produktionswagen… …   Deutsch Wikipedia

  • Gruppe SE — Die Gruppe SE (SE für Slalom Einsteiger) ist eine nationale Fahrzeuggruppe im Automobilsport, die 1998 vom DMSB ins Leben gerufen wurde. Sie sollte die Lücke zwischen Kart und Automobil Slalom schließen. Heutzutage soll sie aber die Brücke… …   Deutsch Wikipedia

  • Gruppe G (Motorsport) — Die Gruppe G ist eine nationale Fahrzeuggruppe im Motorsport, die 1984 von der damals zuständigen ONS ins Leben gerufen wurde. Sie ist die seriennächste Gruppe der Tourenwagen und steht noch näher an der Straßenversion als die Gruppe N.… …   Deutsch Wikipedia

  • Gruppe A — Die Gruppe A bezeichnet im Tourenwagen Sport eine ganz bestimmte Bearbeitungsstufe der Fahrzeuge ab den 1980ern bis heute. In der Rallye Weltmeisterschaft wurde seit 1998 eine Abwandlung der Gruppe A Fahrzeuge namens World Rally Car (WRC)… …   Deutsch Wikipedia

  • Automobil-Slalom — ist die Motorsport Variante des Slalom und wird auf befestigter, ebener Fahrbahn (Asphalt, Beton o.ä.) ausgetragen. Er zählt zum Breitensport, das heißt er ist auch für Privatleute finanzierbar und erfreut sich deshalb großer Beliebtheit. ... am… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Tourenwagen-Challenge — Die ADAC Procar Serie ist der Nachfolger der DMSB Produktionswagen Meisterschaft, die ursprünglich als Deutsche Tourenwagen Challenge gegründet wurde. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 Deutsche Tourenwagen Challenge 1.2 DMSB Produktionswagen… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Tourenwagen Challenge — Die ADAC Procar Serie ist der Nachfolger der DMSB Produktionswagen Meisterschaft, die ursprünglich als Deutsche Tourenwagen Challenge gegründet wurde. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 Deutsche Tourenwagen Challenge 1.2 DMSB Produktionswagen… …   Deutsch Wikipedia

  • Auto-Cross — Offener, allradgetriebener Autocross Rennwagen Ein Autocross (auch Auto Cross; Abk. AX) ist ein Autorennen im Sprintstil für sowohl offene, sogenannte Autocross Einsitzer (Spezial Crossfahrzeuge = Prototypen im Buggy Format) als auch geschlossene …   Deutsch Wikipedia