Guillaume de Nangis


Guillaume de Nangis

Guillaume de Nangis (deutsch: Wilhelm von Nangis; * um 1250; † wohl 1300) war ein französischer Geschichtsschreiber und Biograph im 13. Jahrhundert.

Leben

Nangis wurde vermutlich um 1250 geboren und trat in jungen Jahren als Mönch in die königliche Benediktinerabtei Saint-Denis ein, zu deren Archivar er avancierte. Um das Jahr 1285 begann er die Abfassung von je einer Vita der französischen Könige Ludwig IX. (Saint Louis) und Philipp III. (Gesta Sancti Ludovici und Gesta Philippi Regis Franciæ) sowie einer Weltchronik (Chronicon). Diese Werke stellen eine Hauptquelle für die französische Geschichte in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts dar.

Seine Weltchronik schließt an das Werk des zu Anfang des 12. Jahrhunderts schreibenden Sigebert von Gembloux an und trägt erst ab dem Jahr 1112 seine eigenen persönlichen Züge. Ab dem Jahr 1300 führten ein oder mehrere Fortsetzer die Chronik bis in das Jahr 1328 weiter. Für seine Vita von König Ludwig IX. zog Nangis die Werke des königlichen Beichtvaters Guillaume de Beaulieu und des Gilon de Reims heran, von denen letzteres nicht mehr erhalten ist. Er selbst stützte seine Arbeit ausschließlich auf Quellenstudium und Zeugenaussagen, da er selbst den König nicht mehr persönlich kennengelernt hatte. Als junger Mönch hatte er lediglich der Bestattung der Gebeine des Königs 1271 in Saint-Denis beigewohnt. Neben der Personen der Könige war die Beschreibung des Waffenruhms der Franzosen im Allgemeinen ein Anliegen von Nangis, weshalb in seinen Viten auch die Biographie des Prinzen Karl von Anjou und dessen Siege gegen die Staufer eine herausragende Rolle einnehmen.

Literatur

  • J.-B. La Curne de Sainte-Palaye: Mémoire sur la vie et les ouvrages de Guillaume de Nangis et ses continuateurs, in: Mémoires de l’Académie royale des inscriptions et belles-lettres 8 (1733), S. 560–579
  • Henri-François Delaborde: Notes sur Guillaume de Nangis, in: Bibliothèque de l’Ecole des chartes 44 (1883), S. 192–201
  • Gabrielle M. Spiegel: The chronical tradition of Saint-Denis (Brookline und Leiden, 1978), S. 98–108
  • Jacques Le Goff: Ludwig der Heilige (2000), S. 306–318

Ausgaben

Königsviten:

Weltchronik:

  • M. Guizot: Chronique de Guillaume de Nangis in: Collection des mémoires relatifs à l'histoire de France, depuis les origines de la monarchie française jusqu'au 13e siècle 14 (1825)
  • M. Daunou im Recueil des historiens des Gaules et de la France (RHGF), Bd. XX (Paris, 1840), S. 543–582; mit der Fortsetzung bis S. 648
  • H. Géraud: Chronicon (Paris, 1843–1844), in zwei Bänden mit den Texten der Fortsetzer

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Guillaume De Nangis — est un historien bénédictin de Saint Denis, mort en 1300. Garde des chartes de Saint Denis de 1289 à 1299, il est l auteur d une Chronique des rois de France et de Vies de Saint Louis et de ses frères, Philippe le Hardi et Robert, insérées dans… …   Wikipédia en Français

  • Guillaume de nangis — est un historien bénédictin de Saint Denis, mort en 1300. Garde des chartes de Saint Denis de 1289 à 1299, il est l auteur d une Chronique des rois de France et de Vies de Saint Louis et de ses frères, Philippe le Hardi et Robert, insérées dans… …   Wikipédia en Français

  • Guillaume de Nangis — est un historien bénédictin de Saint Denis, mort en 1300. Garde des chartes de Saint Denis de 1289 à 1299, il est l auteur d une Chronique des rois de France et de Vies de Saint Louis et de ses frères, Philippe le Hardi et Robert, insérées dans… …   Wikipédia en Français

  • Guillaume de Nangis — Guillaume de Nangis, also known as William of Nangis (died 1300) was a French chronicler.William was a monk in the Abbey of St. Denis. About 1285 he was placed in charge of the abbey library as custos cartarum , and he died in June or July 1300.… …   Wikipedia

  • Guillaume de Nangis — (m. v. 1300) chroniqueur français, moine de Saint Denis. Sa Chronique universelle (en lat. Chronicon) va des débuts de l humanité à 1301 …   Encyclopédie Universelle

  • Guillaume de Bussy — Guillaume de Bussy, oder de Bucy geschrieben, († 1258) war ein Bischof von Orléans im 13. Jahrhundert. Er wurde 1237 vom Domkapitel von Orléans zum Bischof gewählt und im folgenden Jahr von Papst Gregor IX. im Amt bestätigt.[1] Am 13. Mai 1239… …   Deutsch Wikipedia

  • Nangis — (Guillaume de). V. Guillaume de Nangis …   Encyclopédie Universelle

  • Guillaume III. des Barres — Wappen des Guillaume III. des Barres Guillaume III. des Barres (* um 1185/90; † 15. November 1249 in Nikosia) war ein französischer Ritter und Kreuzfahrer. Er war der Sohn von Guillaume II. des Barres, Graf von Rochefort, von dem er d …   Deutsch Wikipedia

  • Hippolyte-Marie-Guillaume De Rosnyvinen De Piré — général Piré Naissance 1778 Rennes Décès 20 juillet 1850 Paris Origine …   Wikipédia en Français

  • Hippolyte-Marie-Guillaume Pi — Hippolyte Marie Guillaume de Rosnyvinen de Piré général Piré Naissance 1778 Rennes Décès 20 juillet 1850 Paris Origine …   Wikipédia en Français


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.