Hans-Josef Klauck


Hans-Josef Klauck

Hans-Josef Klauck OFM (* 4. Juni 1946 in Hermeskeil) ist ein deutscher Theologe.

Biographie

Klauck besuchte bis 1966 ein humanistisches Gymnasium in Baexem, Niederlande und trat nach dem Abitur in den Franziskanerorden ein. Er studierte Philosophie und Theologie in München, Münster und Bonn und wurde 1972 in Münster zum katholischen Priester geweiht.

Er forschte am Institut für Biblische Exegese in München (LMU) und promovierte dort 1977. Anschließend war er an dem Institut als Assistenzprofessor tätig und habilitierte sich 1980. Von 1981 bis 1982 war Klauck Professor für Neues Testament an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn, anschließend bis 1997 Professor für Neues Testament an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Bayrischen Julius-Maximilians-Universität Würzburg und bis 2001 an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU). Von 1999 bis 2003 war er zudem Honorarprofessor an der University of Pretoria in Südafrika.

Klauck wurde 2001 an die University of Chicago Divinity School berufen, wo er als Professor wirkt, seit 2006 auf dem Naomi-Shenston-Donnnelley-Lehrstuhl für "New Testament and Early Christian Literature". Er war von 2003 bis 2004 Präsident der Studiorum Novi Testamenti Societas. Im Jahr 2008 wurde ihm der Ehrendoktor der Theologischen Fakultät der Universität Zürich verliehen.

Literatur

  • Kürschners Deutscher Gelehrten-Kalender 1996.

Weblinks




Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hans-Josef Klauck — Infobox academic name = Hans Josef Klauck box width = image width = caption = birth date = 1946 birth place = Hermeskeil/Trier death date = death place = residence = Chicago citizenship = nationality = ethnicity = field = Theology New Testament… …   Wikipedia

  • Klauck — ist der Familienname folgender Personen: Christoph Klauck, Professor an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW) Hans Josef Klauck (* 1946), deutscher Theologe Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unter …   Deutsch Wikipedia

  • Gospel of the Hebrews — Part of a series on Jewish Christianity …   Wikipedia

  • Biblisches Gleichnis — Ein Gleichnis ist eine bildhafte rhetorische Figur zur Veranschaulichung eines Sachverhalts mittels eines Vergleichs. Inhaltsverzeichnis 1 Literaturwissenschaftliche Gattung 2 Biblisches Gleichnis 2.1 Ein kurzer Abriss aus der… …   Deutsch Wikipedia

  • Gleichnis — Ein Gleichnis ist eine bildhafte rhetorische Figur zur Veranschaulichung eines Sachverhalts mittels eines Vergleichs. Inhaltsverzeichnis 1 Literaturwissenschaftliche Gattung 2 Biblisches Gleichnis 2.1 Ein kurzer Abriss aus der Forschungsgeschich …   Deutsch Wikipedia

  • Judas Ischariot — Kuss des Judas (anonym, 12. Jh., Uffizien) Judas Ischariot (hebräisch יהודה איש־קריות Yəhûḏāh ʾΚ qəriyyôt) erscheint im Neuen Testament als einer der zwölf Nachfolger des Jesus von Nazaret, die dieser persönlich als Apostel (zur Verkündigung… …   Deutsch Wikipedia

  • List of members of European Academy of Sciences and Arts — I HumanitiesRüdiger Ahrens Sadik J. Al Azam Mohammad Adnan Al Bakhit Karl Otto Apel George Demetrius Babiniotis Arnulf Baring Wladyslaw Bartoszewski Heinrich Rudolf Beck Gerhold Becker Ludvík Belcredi Eloy Benito Ruano Theodor Berchem Wolfgang… …   Wikipedia

  • Liste der Angehörigen der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität — Diese Liste führt Personen auf, die an der Rheinischen Friedrich Wilhelms Universität zu Bonn gelehrt oder studiert haben oder ihr anderweitig verbunden sind. Inhaltsverzeichnis 1 Nobelpreisträger 2 Gelehrte 3 Studenten 4 Ehrendoktoren …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Angehörigen der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn — Diese Liste führt Personen auf, die an der Rheinischen Friedrich Wilhelms Universität zu Bonn gelehrt oder studiert haben oder ihr anderweitig verbunden sind. Inhaltsverzeichnis 1 Nobelpreisträger 2 Gelehrte 3 Studenten 4 Ehrendoktoren …   Deutsch Wikipedia

  • 1. Brief des Paulus an Timotheus — Neues Testament Evangelien Matthäus Markus Lukas Johannes Apostelgeschichte Paulusbriefe Römer 1. Korinther 2. Korinther …   Deutsch Wikipedia