Harpokration von Argos


Harpokration von Argos

Harpokration von Argos war ein griechischer Philosoph (Platoniker). Er lebte in der zweiten Hälfte des 2. Jahrhunderts n. Chr. und wird dem Mittelplatonismus zugeordnet.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Über Harpokrations Herkunft ist nur bekannt, dass er aus Argos stammte. Er war ein Schüler des Mittelplatonikers Attikos. Der Suda zufolge war er ein Vertrauter (symbiōtḗs) eines Kaisers; ob Mark Aurel gemeint ist, ist zweifelhaft.[1] Seine früher erwogene Identifizierung mit einem gleichnamigen Grammatiker und Lehrer des Kaisers Lucius Verus wird von der neueren Forschung verworfen, da sie chronologisch nicht stimmig ist.[2] Möglich ist hingegen Identität mit einem Rhetor und Philosophen Harpokration, der in einer Grabinschrift des 3. Jahrhunderts aus Athen gepriesen wird.

Werke

Von den Werken Harpokrations sind nur spärliche Fragmente erhalten. In der Suda werden ihm zwei Schriften zugeschrieben: ein Kommentar zu den Werken Platons (Hypómnēma eis Plátōna) in 24 Büchern und ein Platonlexikon (Léxeis Plátōnos „Platons Wortschatz“) in zwei Büchern. Die Fragmente stammen aus dem Platonkommentar. Zu den in diesem umfangreichen Werk ausgelegten Dialogen gehörten Alkibiades I, Phaidon, Phaidros, Politeia und Timaios.

Lehre

Obwohl Harpokration Schüler des Attikos war, zeigen seine philosophischen Ansichten teilweise mehr Ähnlichkeit mit denen des Mittelplatonikers Numenios.[3] Wie Numenios nimmt er drei Götter oder drei Aspekte der Gottheit an, nämlich den obersten, nicht tätigen Gott und den Schöpfergott (Demiurgen), den er als doppelt oder in zwei Aspekte aufgeteilt betrachtet. Andererseits vertritt er in der umstrittenen Schöpfungsfrage wie Attikos die von Numenios abgelehnte Meinung, dass die im Timaios beschriebene Weltschöpfung als realer Vorgang in der Zeit, also nicht rein metaphorisch aufzufassen ist. Wie Attikos hält er die Welt als etwas Geschaffenes für potentiell vergänglich, aber durch den Willen des Schöpfers unvergänglich. Wie Numenios und Kronios betrachtet er jede Einkörperung der Seele als ein Übel, denn im Körper sieht er die Quelle des Bösen in der Seele. Unsterblichkeit schreibt er nicht nur den menschlichen Seelen zu, sondern auch denen der Tiere.

Nachwirkung

Der spätantike Neuplatoniker Proklos nennt Harpokration in einer Aufzählung bedeutender Platoniker und kritisiert seine Theologie. Auch andere spätantike Neuplatoniker (Iamblichos, Hermeias von Alexandria, Damaskios, Olympiodoros der Jüngere) sowie der Christ Aeneas von Gaza erwähnen ihn.

Textausgaben

  • John Dillon: Harpocration’s Commentary on Plato: Fragments of a Middle Platonic Commentary. In: California Studies in Classical Antiquity 4, 1971, S. 125–146 (griechische Texte und Kommentar)
  • Adriano Gioè (Hrsg.): Filosofi medioplatonici del II secolo d.C. Testimonianze e frammenti, Bibliopolis, Napoli 2002, ISBN 88-7088-430-9, S. 435–485 (griechische Texte mit italienischer Übersetzung und Kommentar)

Literatur

  • John Dillon: The Middle Platonists. A Study of Platonism 80 B.C. to A.D. 220. Duckworth, London 1977, ISBN 0-7156-1091-0, S. 258–262
  • John Whittaker: Harpocration d’Argos. In: Richard Goulet (Hrsg.): Dictionnaire des philosophes antiques, Bd. 3, CNRS Editions, Paris 2000, ISBN 2-271-05748-5, S. 503–504

Anmerkungen

  1. Dillon (1977) S. 259.
  2. Siehe beispielsweise Dillon (1977) S. 258f.
  3. Leendert G. Westerink: The Greek Commentaries on Plato’s Phaedo, Bd. 1, Amsterdam 1976, S. 13; Whittaker (2000) S. 504; Dillon (1977) S. 258–261.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Harpokration — ist der Name mehrerer antiker Gelehrter: Harpokration von Alexandria, Verfasser von Schriften auf dem Gebiet der Hermetik, lebte in der römischen Kaiserzeit Harpokration von Argos, Philosoph (Mittelplatoniker) im 2. Jahrhundert Valerius… …   Deutsch Wikipedia

  • Demiurg — (griechisch δημιουργός dēmiourgós „Handwerker“) ist in philosophischen und theologischen Lehren der Antike, insbesondere im Platonismus, die Bezeichnung für den Schöpfergott. Der Schöpfergott als Baumeister des sinnlich wahrnehmbaren Kosmos wird… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Vertreter und Rezipienten des Platonismus — Diese Liste erfasst namhafte Vertreter und Rezipienten des Platonismus von der Antike bis zur Renaissance. Obwohl der Platonismus bis zum Ende der Antike verschiedene Wandlungen erlebt hat, kann insofern durchgängig von einer Schule gesprochen… …   Deutsch Wikipedia

  • Attikos — war ein griechischer Philosoph (Platoniker). Er lebte in der zweiten Hälfte des 2. Jahrhunderts n. Chr. und wird dem Mittelplatonismus zugeordnet. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Lehre 3.1 …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.