Hatcher Hughes


Hatcher Hughes

Hatcher Hughes (* 12. Februar 1881 in Polkville, North Carolina; † 19. Oktober 1945 in New York City) war ein US-amerikanischer Theaterregisseur und Dramatiker, der für sein Theaterstück Hell-Bent Fer Heaven 1924 mit dem Pulitzer-Preis für Theater ausgezeichnet wurde.

Leben

Hughes absolvierte nach dem Schulbesuch ein Studium im Fach Anglistik an der University of North Carolina at Chapel Hill und erwarb dort zunächst 1907 einen Bachelor of Arts (B.A. English), ehe er das Studium 1909 mit einem Master of Arts (M.A. English) abschloss.

Er war zeitweise als Theaterregisseur tätig und verfasste mit A Marriage Made in Heaven (1918) sowie zusammen mit Elmer Rice mit Wake Up, Jonathan! (1921) seine erste Komödien. Seinen größten Erfolg hatte er 1924 mit seinem Theaterstück Hell-Bent Fer Heaven für das er mit dem Pulitzer-Preis für Theater ausgezeichnet wurde und das mit Clara Blandick und George Abbott in der Hauptrolle uraufgeführt wurde. 1926 folgte eine Verfilmung seines Stücks durch James Stuart Blackton mit Patsy Ruth Miller und John Harron in den Hauptrollen.

Nach diesen Stücken schrieb er noch die Theaterstücke Ruint, a folk comedy in four acts (1925), It’s A Grant Life (1930) sowie The Lord Blesses The Bishop (1931), die allerdings nicht an den Erfolg von Hell-Bent for Heaven anschließen konnten. Hughes war darüber hinaus als Professor an der Columbia University tätig.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hatcher Hughes — (February 12 1881, Polkville, North Carolina October 19 1945, New York, New York) was an American playwright. He was on the teaching staff of Columbia University from 1912 onward. He was awarded the 1924 Pulitzer Prize for his 1922 play Hell Bent …   Wikipedia

  • Hughes (Familienname) — Hughes [hjuːz] ist ein in Großbritannien und Irland häufig anzutreffender Familienname. Herkunft und Bedeutung Es ist ein patronymischer Name mit der Bedeutung „Sohn (oder Angehöriger) des Hugh“ Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E …   Deutsch Wikipedia

  • Hughes, Hatcher — (1883 1945)    Born in Polkville, North Carolina, Hatcher Hughes attended the University of North Carolina and Columbia University, after which he taught drama at Columbia for several years before his first play, Wake Up, Jonathan (1921), written …   The Historical Dictionary of the American Theater

  • Charles Floyd Hatcher — (* 1. Juli 1939 in Doerun, Colquitt County, Georgia) ist ein US amerikanischer Politiker. Zwischen 1981 und 1993 vertrat er den Bundesstaat Georgia im US Repräsentantenhaus. Werdegang Charles Hatcher besuchte die öffentlichen Schulen seiner… …   Deutsch Wikipedia

  • Margaret Hughes — For the writer on cricket, see Margaret Hughes (sportswriter). Margaret Hughes Portrait of Margaret Hughes by Sir Peter Lely, c. 1670. Born 1645 Died …   Wikipedia

  • Dudley Mays Hughes — (* 10. Oktober 1848 in Jeffersonville, Twiggs County, Georgia; † 20. Januar 1927 in Macon, Georgia) war ein US amerikanischer Politiker. Zwischen 1909 und 1917 vertrat er den Bundesstaat Georgia im …   Deutsch Wikipedia

  • Mrs. Fiske — Minnie Maddern Fiske (Mrs. Fiske) (December 19, 1865 – February 15, 1932), was one of the leading American actresses of the late nineteenth and early twentieth century. She also spearheaded the fight against the Theatrical Syndicate for the sake… …   Wikipedia

  • Minnie Maddern Fiske — Mrs. Fiske Mrs. Fiske: Love Finds the Way. Photograph by Zaida Ben Yusuf (1896) Born Marie Augusta Davey December 19, 1865(1865 12 19) N …   Wikipedia

  • Minnie Maddern Fiske — Fotografiada por Zaida Ben Yusuf en 1896 Nombre real Marie Augusta Davey Nacimiento 19 de diciembre de 1865 …   Wikipedia Español

  • Minnie Maddern Fiske — Minnie Maddern Fiske, de son vrai nom Marie Augusta Davey et plus connue sous son nom d artiste Mrs. Fiske (19 décembre 1965, Nouvelle Orléans, Louisiane 15 février 1932, New York), est une actrice américaine des plus connues… …   Wikipédia en Français