Heinrich Jaenecke


Heinrich Jaenecke

Heinrich Jaenecke (* 25. Februar 1928 in Berlin) ist ein deutscher Publizist und Historiker.

Leben

Heinrich Jaenecke ist der Sohn von Wilhelm Jaenecke, einem Landrat in Zeitz und Uslar, und dessen Frau Amalie, der Tochter des ersten Reichspräsidenten Friedrich Ebert. Seinen Großvater, der 1925 verstarb, lernte Jaenecke folglich nie kennen. Er besuchte die Schulen seiner Heimatstadt Berlin und wurde 1944 zum Dienst als Flakhelfer herangezogen. Am 15. April 1945, wenige Tage vor dem Ende des Zweiten Weltkrieges, erfolgte noch die Einberufung zur Wehrmacht.

1947 wanderte Jaenecke nach Argentinien aus. Dort begann er ein Studium der Architektur, war als Hilfsarbeiter am Bau tätig und unternahm erste Schritte in seiner journalistischen Laufbahn, indem er für das „Argentinische Tageblatt“ schrieb, eine deutschsprachige und antifaschistisch ausgerichtete Zeitung.

Jaenecke kehrte 1954 nach Deutschland zurück und entschied sich dort endgültig für den Journalistenberuf. Nach freier Mitarbeit für die Süddeutsche Zeitung wurde er Redakteur bei der Passauer Neuen Presse und beim Weser-Kurier in Bremen sowie bei den in München erscheinenden Zeitschriften „Revue“ und Quick. 1966 wechselte er schließlich zum Stern, für den er bis 1955 als Redakteur, Reporter und Kolumnist tätig war.

Seit 1995 schreibt Jaenecke als freier Autor für verschiedene Publikationen, unter anderem für das Geschichtsmagazin GEO Epoche. Außerdem hat er zahlreiche Bücher verfasst, darunter „Die deutsche Teilung“, „Die weißen Herren“ zur Geschichte Südafrikas, „Es lebe der Tod“ über den Spanischen Bürgerkrieg und „Träumer, Helden, Opfer“, das sich mit der Geschichte Polens befasst.

Werke (Auswahl)

  • Die deutsche Teilung: Von der Potsdamer Konferenz bis zum Grundvertrag, Ullstein 1979, ISBN 3-548-33051-7
  • Die weißen Herren: 300 Jahre Krieg und Gewalt in Südafrika, Goldmann 1979, ISBN 3-442-11230-3
  • Es lebe der Tod: Die Tragödie des Spanischen Bürgerkrieges, Goldmann 1983, ISBN 3-442-11525-6
  • Der blinde Adler: Reflexionen über Deutschland, Ellert und Richter 2005, ISBN 3-8319-0228-3

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jaenecke — ist der Nachname von folgenden Personen: Erwin Jaenecke (1890–1960), deutscher Offizier Gustav Jaenecke (1908–1985), deutscher Eishockey und Tennisspieler Heinrich Jaenecke (* 1928), deutscher Publizist und Historiker Siehe auch: Jaenicke Jänecke …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich von Vietinghoff — Born 6 December 1887(1887 12 06) …   Wikipedia

  • Heinrich von Vietinghoff — während des Zweiten Weltkriegs Heinrich Gottfried Otto Richard von Vietinghoff, genannt von Scheel (* 6. Dezember 1887 in Mainz; † 23. Februar 1952 in Pfronten Ried, Allgäu) war ein deutscher Offizier, zuletzt Generaloberst im …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich von Vietinghoff — Pour les articles homonymes, voir Vietinghoff. Heinrich von Vietinghoff Naissance 6 décembre 1887 Mayence …   Wikipédia en Français

  • Erwin Jaenecke — Naissance 22 avril 1890 Freren Décès 3 juillet 1960 (à 70 ans) Köln Origine Allemand Allégeance …   Wikipédia en Français

  • Friedrich Ebert — Reichspräsident Friedrich Ebert (1923) Friedrich Ebert (* 4. Februar 1871 in Heidelberg; † 28. Februar 1925 in Berlin) war ein deutscher Politiker (SPD). Er war seit 1913 Vorsitzender seiner Partei un …   Deutsch Wikipedia

  • 1928 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert   ◄ | 1890er | 1900er | 1910er | 1920er | 1930er | 1940er | 1950er | ► ◄◄ | ◄ | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 |… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste geflügelter Worte/T — Geflügelte Worte   A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Y Z Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Tres faciunt collegium — Geflügelte Worte   A B C D E F G H I J K L M N O …   Deutsch Wikipedia

  • Tücke des Objekts — Geflügelte Worte   A B C D E F G H I J K L M N O …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.