Heinrich List (Landwirt)


Heinrich List (Landwirt)

Heinrich List (* 5. Februar 1882; † 5. Oktober 1942 im Konzentrationslager Dachau) war ein deutscher Landwirt und ist ein Gerechter unter den Völkern. Nachdem er und seine Frau einem jüdischen Mitbürger Schutz vor der Deportation geboten hatten, wurde er von den Nationalsozialisten verhaftet, in das Konzentrationslager Dachau verbracht und kam dort ums Leben.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Familie

Grabmal von Marie und Heinrich List

Heinrich List lebte in Ernsbach, heute Stadtteil der Stadt Erbach im Odenwald. Dort bewirtschaftete er gemeinsam mit seiner Frau Marie ein landwirtschaftliches Anwesen. Er diente als Soldat im Ersten Weltkrieg. Sein Sohn Jakob (1914–1944) war Soldat im Zweiten Weltkrieg und wurde 1944 als vermisst gemeldet. Außerdem hatte das Paar noch eine Tochter, Margarethe.

Im November 1941 nahm List den aus Michelstadt stammenden und zu jener Zeit in Frankfurt ansässigen Ferdinand Strauß auf, mit dem ihn seit seiner Jugend eine freundschaftliche Beziehung verband. Strauß war der Sohn einer Textilhändlerfamilie, mit der List in guter Geschäftsbeziehung gestanden hatte, zudem war Lists Schwägerin Katharina Weyrauch Angestellte im Erbacher Geschäft der Eltern Strauß’ gewesen. Strauß ersuchte Marie List um ein Versteck vor der Verfolgung durch die Nationalsozialisten, Heinrich List befand sich zum diesem Zeitpunkt bei der Feldarbeit. Nach dessen Heimkehr erläuterte Strauß den Lists seine Pläne mit der Bitte, in Ernsbach bleiben zu dürfen, bis er diese umsetzen könne.[1] Heinrich und Marie List nahmen ihn auf und boten ihm von da an dauerhaften Unterschlupf bis auf eine kurze Zeit zwischen Weihnachten 1941 und Neujahr 1942.[2]

Verhaftung und Tod

Am 22. März 1942 wurde List beim Gendarmerieposten in Erbach von Leonhard Freidel angezeigt. Dieser gab an, dass er vom polnischen Landarbeiter Wojciek Klack Angaben über den Aufenthalt eines bei List versteckten Juden gemacht bekommen habe. Klack war ein bei List beschäftiger Zwangsarbeiter, das Verhältnis zwischen Klack und List wird als gespannt beschrieben.[1][3] Es hatte in Ernsbach zuvor schon Gerüchte über einen versteckten Juden bei List gegeben, aber man hatte den Aussagen des Polen keinen Glauben geschenkt, da dieser sich gegenüber List als starrköpfig gezeigt und man seine Angaben als Racheakt gegen List angesehen hatte.[3] Bei einer Hausschlachtung war es zu einer Auseinandersetzung zwischen List und Klack gekommen, woraufhin der Pole gegenüber Freidel über den versteckten Juden berichtet hatte. List wurde am Tag nach der Anzeige mit seiner Frau und Klack vernommen und leugnete trotz detaillierter Angaben des Polen zu Strauß’ Aufenthalt. Im Verlauf der Vernehmung kam es zur Gegenüberstellung von Klack und Lists Frau, die unter dem Vernehmungsdruck die Angaben des Landarbeiters schließlich bestätigte. Der Versteckte Strauß hatte sich – wenige Tage nach der Auseinandersetzung und angesichts der damit drohenden Entdeckung – schon am 16. März 1942 abgesetzt und floh in die Schweiz. Ob Klack die Lists denunzierte, wie es das Gendarmerieprotokoll schildert, oder ob er nur unter Druck aussagte und tatsächlich jemand anderes die Familie verriet, ist bis heute nicht geklärt.[2] Lists Sohn Jakob stellte während eines Heimaturlaubes von der Ostfront ebenfalls Nachforschungen diesbezüglich an, die aber erfolglos blieben. Am 17. April 1942 wurde List der Gestapo in Darmstadt überstellt und am 17. Juli 1942 im KZ Dachau interniert. Obwohl der Ernsbacher Bürgermeister Jakob Bär die Möglichkeit gehabt hätte, List durch Fürsprache vor dem Konzentrationslager zu bewahren, blieb er tatenlos und hielt später sogar ein von Marie List eingereichtes Gnadengesuch zurück.[2] In seinem ersten Brief aus dem Konzentrationslager schrieb List noch hoffnungsfroh:

„Liebe Frau, halte den Kopf hoch, auch dieses wird vergehen.“

Heinrich List[2]

Am 10. Oktober 1942 erhielt Marie List ein offizielles Schreiben des Lagerkommandanten aus Dachau, in dem ihr das Ableben ihres Mannes am 5. Oktober 1942 mitgeteilt wurde, sein Leichnam sei verbrannt worden. Heinrich List sei im Lagerkrankenhaus an den Folgen einer Infektion im Unterschenkel verstorben. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass vor allem Misshandlungen während der Haft und die äußeren Umstände im Lager als Todesursache anzusehen sind.[4]

Posthume Ehrungen

1992 wurde List gemeinsam mit seiner Frau Marie als Gerechter unter den Völkern geehrt.[1][5] 1993 wurde vom israelischen Botschafter in einer Feierstunde in der wieder aufgebauten Michelstädter Synagoge den Enkeln Heinrich Lists die Medaille und die Ernennungsurkunde überreicht.[6] In der Stadt Erbach wurde 2002 der Heinrich-List-Weg nach ihm benannt.[2]

Literatur

  • Mordecai Paldiel: Saving the Jews: Amazing Stories of Men and Women Who Defied the "Final Solution" (Seiten 147–149) Schreiber Pub, Rockville (Maryland) 2000. ISBN 978-1887563550

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b c Police report of 23 March 1942 (englisch). Yad Vashem The Holocaust Martyrs' and Heroes' Remembrance Authority. Abgerufen am 31. Januar 2011.
  2. a b c d e Tamara Krappmann: Der Tod eines Gerechten. In: Darmstädter Echo Verlag und Druckerei GmbH (Hrsg.): Darmstädter Echo. 67. Jahrgang, Nr. 22, Darmstadt 27. Januar 2011, S. 28.
  3. a b Protokoll des Gendarmieriepostens in Erbach (JPG). Yad Vashem The Holocaust Martyrs' and Heroes' Remembrance Authority (23. März 1942). Abgerufen am 31. Januar 2011.
  4. "I felt sorry for him" – Heinrich & Maria List (englisch). Yad Vashem The Holocaust Martyrs' and Heroes' Remembrance Authority (0.99055196419692). Abgerufen am 31. Januar 2011.
  5. Paul Thoben (2010): Chronologische Liste der Deutschen, die als „Gerechte unter den Völkern“ in Yad Vashem ausgezeichnet worden sind. Abgerufen am 31. Januar 2011.
  6. Mordecai Paldiel: Saving the Jews: Amazing Stories of Men and Women Who Defied the "Final Solution". Schreiber Pub, Rockville 2000, ISBN 978-1887563550, S. 149.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Heinrich List — ist der Name folgender Personen: Heinrich List (Landwirt) (1882–1942), deutscher Landwirt, Gerechter unter den Völkern Heinrich List (Richter) (* 1915), deutscher Richter und ehemaliger Präsident des Bundesfinanzhofs Diese Seite ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • List — bezeichnet: eine ausgefuchste Täuschung ein verborgenes taktisches Manöver, siehe Taktik LIST (Psychologie), ein Inventar zur Erfassung von Lernstrategien im Studium den Paul List Verlag, heute zum Ullstein Verlag gehörig Orte: List (Sylt), die… …   Deutsch Wikipedia

  • List of Axis named operations in the European Theatre — The list of Axis named operations in the European Theatre represents those military operations that received a codename, predominantly from the Wehrmacht commands. It does not represent all operations that were carried out by the Axis powers, or… …   Wikipedia

  • Liste der Wiener Persönlichkeiten — Bekannte Wiener Persönlichkeiten A Carlo Abarth, in Italien lebender österreichischer Automobilrennfahrer und Tuner Emil Abel, Chemiker Othenio Abel, Paläontologe und Evolutionsbiologe Walter Abish, US amerikanischer Schriftsteller Kurt Absolon,… …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburger Persönlichkeiten — Hamburger Persönlichkeiten, die wichtig für Hamburg und seine Geschichte sind, die also hier maßgeblich gewirkt haben oder deren Person eng mit dem Namen »Hamburg« verbunden wird, sind nachfolgend aufgeführt. Am Ende der Liste sind weitere… …   Deutsch Wikipedia

  • Söhne und Töchter der Stadt Hamburg — Hamburger Persönlichkeiten, die wichtig für Hamburg und seine Geschichte sind, die also hier maßgeblich gewirkt haben oder deren Person eng mit dem Namen »Hamburg« verbunden wird, sind nachfolgend aufgeführt. Am Ende der Liste sind weitere… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste Wiener Persönlichkeiten — Dieser Artikel stellt eine Liste bekannter Wiener Persönlichkeiten dar. Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A Carlo Abarth, in Italien lebender …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Abgeordneten zum Provisorischen Landtag von Niederösterreich — Dieser Artikel listet die Abgeordneten zum Provisorischen Landtag von Niederösterreich auf. Der Landtag setzte sich aus 88 Landtagsabgeordneten und aus 32 Reichstagsabgeordneten zusammen. Die 88 Landtagsabgeordneten rekrutierten sich dabei aus… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste Hundertjähriger — Diese Liste enthält Persönlichkeiten, die ihr hundertstes Lebensjahr vollenden konnten. Nicht enthalten sind Altersrekordhalter, deren Bekanntheit ausschließlich auf ihrem hohen Alter beruht. Hundertjährige Persönlichkeiten von heute Personen,… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Hundertjährigen — Diese Liste enthält Persönlichkeiten, die ihr hundertstes Lebensjahr vollenden konnten. Nicht enthalten sind Altersrekordhalter, deren Bekanntheit ausschließlich auf ihrem hohen Alter beruht. Hundertjährige Persönlichkeiten von heute Personen,… …   Deutsch Wikipedia