Reinhart Heinsdorff


Reinhart Heinsdorff
Entwurf für den Briefmarkensatz zu den Olympischen Spielen 1960

Reinhart Heinsdorff (* 22. September 1923 in Rimsting am Chiemsee; † 26. März 2002 in Friedberg-Ottmaring) war ein deutscher Grafiker, Bildhauer und Medailleur.

Von 1947 bis 1952 studierte Heinstorff Malerei an der Akademie der Bildenden Künste München bei Hermann Kaspar. Es folgte von 1953 bis 1956 die Meisterschule für Buchdrucker, Abteilung Graphikdesign bei Eduard Ege. Ab 1956 arbeitete er als freischaffender Maler und Designer. Er erhielt von 1986 bis 1991 einen Lehrauftrag an der Akademie der Bildenden Künste München für Münz- und Medaillengestaltung.

Neben einer Vielzahl an Briefmarken gestaltete er auch die Rückseite der deutschen 10-, 20- und 50-Cent-Stücke. Darüber hinaus schuf er Medaillen, Bilder und Skulpturen. Ein Teil seines Nachlasses befindet sich im Museum im Wittelsbacher Schloss.

Weblinks

 Commons: Reinhard Heinsdorff – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Briefmarken-Jahrgang 1960 der Deutschen Bundespost — Der Briefmarken Jahrgang 1960 der Deutschen Bundespost umfasste 20 Sondermarken, Dauermarken wurden in diesem Jahr keine herausgegeben. Inhaltsverzeichnis 1 Liste der Ausgaben und Motive 1.1 Sondermarken 2 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Briefmarken-Jahrgang 1964 der Deutschen Bundespost — Briefmarkenblock zum 20. Jahrestag des Attentats auf Adolf Hitler vom 20. Juli 1944[1] …   Deutsch Wikipedia

  • Auflagen der deutschen Euromünzen — 53,5 Millionen deutsche Starterkits gab es ab dem 17. Dezember 2001 Die deutschen Euromünzen werden seit 1998 in unterschiedlicher Auflage geprägt. Wichtig für die Bestimmung der Auflage sind das Jahr und das Münzzeichen. Folgende Prägestätten… …   Deutsch Wikipedia

  • Summer Olympic coins — Although the first Olympic coin can be traced back to 480 BC, the modern Olympics did not see its first commemoratives until 1951. The original concept of Olympic coins was that the Greeks believed that coins brought the general public closer to… …   Wikipedia

  • Briefmarken-Jahrgang 1961 der Deutschen Bundespost — 5 Pf. 7 Pf …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Euromünze — Die Euromünzen Eurozone Belgium Belgien Germany …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Euromünzen — Die Euromünzen Eurozone Belgien  Belgien Deutschland  Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Medailleuren — In dieser Liste sollen alle Medailleure gesammelt werden. Diese Liste umfasst neben hauptberuflichen Medailleuren auch Künstler, in deren Gesamtwerk Medaillen ein Teilgebiet ihres Schaffens darstellen und Autodidakten, wenn ihre Arbeiten… …   Deutsch Wikipedia

  • Briefmarken-Jahrgang 1965 der Deutschen Bundespost — Der Briefmarken Jahrgang 1965 der Deutschen Bundespost umfasste 27 Sondermarken, Dauermarken wurden in diesem Jahre keine herausgegeben. Inhaltsverzeichnis 1 Liste der Ausgaben und Motive 1.1 Sondermarken 2 Anmerkungen …   Deutsch Wikipedia

  • D-Mark — Deutsche Mark 21. Juni 1948 bis 31. Dezember 2001 Land: Deutschland Unterteilung: 100 Pfennig (abgekürzt: Pf) ISO 4217 Code: DEM …   Deutsch Wikipedia