Casting (Auswahlverfahren)


Casting (Auswahlverfahren)

Als Casting (aus dem Englischen to cast ursprünglich: angeln, fischen, mittlerweile auch = jmdn. für eine Rolle vorsehen) wird der Prozess der Auswahl von Schauspielern, Tänzern, Sängern, Fotomodellen und anderen Künstlern in der Phase der Vorproduktion von Inszenierungen (Theater, Oper, Zirkus, Konzerte), Filmaufnahmen (Kinofilm, Fernsehfilm, Werbefilm, Musikvideo) und Fotoaufnahmen (Katalog, Zeitschriften, Poster, etc.) bezeichnet. Der Begriff wird mittlerweile aber auch im Zusammenhang mit der Auswahl von Musikern für Pop-Bands etwa im Rahmen von Talentwettbewerben und Talentshows verwendet.[1] Das eigentliche Vorsprechen/Singen/Tanzen im Rahmen des Castings wird auch Audition genannt,[2] bei Sängern speziell Vorsingen.

Inhaltsverzeichnis

Casting bei Film und Fernsehen

Im Bereich der Film- und Fernsehproduktion wird eine Vorauswahl der späteren Besetzung mit Darstellern von Casting-Direktoren getroffen, die ihre Vorschläge dann den jeweiligen Regisseuren und Produzenten unterbreiten.[3] Über die endgültige Besetzung wird nach dem Vorsprechen der im Laufe des Castings in die engere Auswahl gekommenen Darsteller entschieden. Die Vermittlung von Darstellerinnen und Darstellern für das Casting erfolgt dabei zumeist über Casting-Agenturen. Die sich aus dem Casting ergebende Schauspielerbesetzung wird "Ensemble" oder "Cast" genannt.

Model Casting

Bei der Suche nach geeigneten Models für Werbe- oder Modeaufnahmen übernehmen Modelagenturen die Funktion der Vermittlung zwischen Auftraggeber und Fotomodell. Im Vorfeld des späteren Foto-Castings findet dabei häufig zunächst ein sogenanntes Go & See statt. Das Go-See ist ein Termin, bei dem sich das Model persönlich beim Auftraggeber vorstellt und seine Referenzen wie die Sedcard und sein Modelbuch (engl. modelbook) mitbringt. Das Modelbuch enthält eine Auswahl von Fotoaufnahmen des Models aus vorangegangenen Veröffentlichungen und Produktionen.[4]

Literatur

  • Bernhard Pörksen, Wolfgang Krischke: Die Casting-Gesellschaft. Die Sucht nach Aufmerksamkeit und das Tribunal der Medien. Herbert von Halem Verlag, Köln 2010, ISBN 978-3-86962-014-5.[5]
  • Ulrike Boldt: CASTING für Film, Fernsehen und Bühne, Einsichten in die deutsche Casting-Branche und Tips für eine erfolgreiche Bewerbung, Henschel Verlag, 2010, ISBN 978-3-89487-598-5

Siehe auch

Weblinks

Literatur zum Thema Casting in der Virtuellen Fachbibliothek medien buehne film

Einzelnachweise

  1. 24 Das Wissensportal der deutschen Filmakademie: Casting
  2. 24 Das Wissensportal der deutschen Filmakademie. Glossar: Vorsprechen
  3. In der Regel erhält der Casting-Direktor bereits Ideen von Regie, Produktion und Redaktion (im Fernsehen) oder Regie, Produktion und Verleih (im Kino). In der Werbung hat der Casting-Direktor noch die größere Freiheit Vorschläge zu machen. Bundesagentur für Arbeit Berufenet: Casting-Direktor/in
  4. Instyle Models: Lexikon: Das große 1 mal 1 der Modelagenturen
  5. Die Gesellschaft der Beachtungsexzesse. In: FAZ. 25. August 2010, S. N 4.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Auswahlverfahren — steht: für statistische Auswahlverfahren, siehe Stichprobe für standardisierte Tests zur Erfassung der Studieneignung bei Bewerbungen für Methoden abseits von Vorstellungsgesprächen, siehe Assessment Center am Theater und in Film und Fernsehen… …   Deutsch Wikipedia

  • Casting — Der Begriff Casting bezeichnet: Casting (Auswahlverfahren), ein Verfahren zur Rollenbesetzung, insbesondere: Vorsingen (Besetzung), Verfahren zur Besetzung einer Partie oder Chorstelle für Sänger Vorsprechen, Verfahren zur Auswahl von… …   Deutsch Wikipedia

  • Casting-Show — Übersicht der Castinshows Blau: eigene Versionen von Castingsshows Grün: zusammen mit anderen Ländern Eine Castingshow oder Talentschau ist eine Veranstaltung oder Fernsehsendung, die sich mit dem Casting potentieller Sänger, Tänzer, Models und… …   Deutsch Wikipedia

  • Casting — das Casting, s (Mittelstufe) Auswahlverfahren zur Rollenbesetzung Beispiel: Sie hat schon an einigen Castings ohne Erfolg teilgenommen. Kollokation: ein Casting für einen Film machen …   Extremes Deutsch

  • Alf Igel — Stefan Raab bei der Wok WM am 8. März 2008 in Altenberg Stefan Konrad Raab (* 20. Oktober 1966 in Köln) ist ein deutscher Showmaster, Entertainer, Musiker und Musikproduzent …   Deutsch Wikipedia

  • Raab TV — Stefan Raab bei der Wok WM am 8. März 2008 in Altenberg Stefan Konrad Raab (* 20. Oktober 1966 in Köln) ist ein deutscher Showmaster, Entertainer, Musiker und Musikproduzent …   Deutsch Wikipedia

  • Stefan Konrad Raab — Stefan Raab bei der Wok WM am 8. März 2008 in Altenberg Stefan Konrad Raab (* 20. Oktober 1966 in Köln) ist ein deutscher Showmaster, Entertainer, Musiker und Musikproduzent …   Deutsch Wikipedia

  • Wir kiffen — Stefan Raab bei der Wok WM am 8. März 2008 in Altenberg Stefan Konrad Raab (* 20. Oktober 1966 in Köln) ist ein deutscher Showmaster, Entertainer, Musiker und Musikproduzent …   Deutsch Wikipedia

  • Fritz Fantom — Tom Turbo Seriendaten Deutscher Titel: Tom Turbo Detektivclub (2008–) To …   Deutsch Wikipedia

  • George Buck Flower — (* 28. Oktober 1937 in Milton Freewater, Oregon, USA; † 18. Juni 2004) war ein US amerikanischer Schauspieler, Autor, Produzent, Regieassistent, Produktionsmanager und Casting Director, der in vielen Filmen meist nur in Nebenrollen mitgewirkt hat …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.