Hernán Büchi

Hernán Büchi
Hernán Büchi

Hernán Alberto Büchi Buc (* 6. März 1949 in Iquique) ist ein chilenischer Ökonom und Politiker. In den letzten Jahren der Militärdiktatur unter Augusto Pinochet war er von 1985 bis 1989 chilenischer Finanzminister. Bei den ersten freien Präsidentschaftswahlen 1989 unterlag er als Kandidat der Rechten. Heute arbeitet er als Wirtschaftsberater und Verwaltungsrat mehrerer führender chilenischer Unternehmen.

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung

Büchi, dessen Vorfahren väterlicherseits aus der Schweiz stammen, erlangte an der Universidad de Chile einen Abschluss als Bergbau-Ingenieur und 1975 den MBA an der Columbia University, was ihn von den Chicago Boys unterscheidet, den monetaristisch geprägten Wirtschafts-Experten Chiles, die nach einer Ausbildung an der Pontificia Universidad Católica de Chile typischerweise an der University of Chicago studierten. Trotz der unterschiedlichen Ausbildung verfolgte auch Büchi eine marktliberale Wirtschaftspolitik.

Karriere im öffentlichen Dienst während der Militärdiktatur

1975 begann Hernán Büchi seine Karriere im chilenischen öffentlichen Dienst als Berater der Wirtschaftsministers, Pablo Baraona, und als Aufsichtsrat des staatseigenen Zuckerherstellers Industria Azucarera Nacional und der staatlichen Telefongesellschaft Compañía de Teléfonos (seit 1978).

1979 wurde er zum Berater im Wirtschaftsministerium ernannt. In dieser Funktion arbeitete er mit dem Minister für Arbeit und soziale Sicherung, José Piñera, zusammen, dem Vater des privaten Alterssicherungssystems in Chile. 1981 wurde er zum Unterstaatssekretär für Gesundheitswesen ernannt und bereitete dort die Privatisierung der Krankenversicherung vor. Während der Rezession 1983 / 1984 in Chile übernahm er weitere Verantwortung als Minister für öffentliche Planung (ODEPLAN) und als Chef der Bankenaufsicht.

Am 12. Februar 1985 ersetzte er Luis Escobar Cerda als chilenischer Finanzminister. Seine Ernennung bedeutete eine Wende in der Finanzpolitik mit der Rückkehr zu den Prinzipien des Monetarismus, nachdem sein Vorgänger für eine eher keynesianische Fiskalpolitik eingetreten war.

Büchis Ziel war vorrangig, Wachstum zu generieren. Dazu ergriff er verschiedene Maßnahmen:

  • eine deutliche Reduktion der Staatsausgaben durch Kürzungen im Sozialbereich, Entlassungen von Angestellten im öffentlichen Dienst und Rentenkürzungen.
  • Steuersenkungen
  • die Abwertung des chilenischen Peso gegenüber dem US-Dollar. Damit wurde die Exportwirtschaft gefördert und Importe verteuert.
  • eine radikale Privatisierung von Staatsbetrieben aus dem Versorgungs- und Telekommunikationssektor
  • eine Steuerung der Zinssätze durch die Zentralbank
  • eine kontrollierte Absenkung der Zölle

Präsidentschaftskandidatur

Nachdem Pinochet überraschend bei der Volksabstimmung von 1988 eine Niederlage erlitten hatte (siehe Hauptartikel: Geschichte Chiles), wurden die ersten freien Präsidentschaftswahlen seit Beginn der Militärdiktatur 1973 angesetzt.

Am 12. Juli 1989 benannte die Unión Demócrata Independiente Hernán Büchi als Kandidaten. Andere Parteien des Mitte-Rechts-Bündnisses Renovación Nacional, aber auch die Partei Democracia Radical unterstützten ihn. Das Motto des Wahlkampfes lautete: Büchi es el hombre (deutsch: Büchi ist der (richtige) Mann.)

Im Mai 1989 hatte Büchi noch „vitale Widersprüche“ erkannt und war von seiner Kandidatur zurückgetreten. Die Renovación griff daraufhin auf ihren ursprünglichen Kandidaten Sergio Onofre Jarpa zurück, Innenminister unter Pinochet, der aber zugunsten Büchis auf die Kandidatur verzichtet hatte. Im Juli änderte Büchi erneut seine Meinung. Er erklärte, er habe seine Zweifel überwunden und nahm die Kandidatur wieder auf. Bei den Wahlen erreichte Büchi 29,4 %, während der siegreiche Kandidat des Mitte-Links-Bündnisses Concertación, Patricio Aylwin, mit 55,2 % der Stimmen zum Präsidenten gewählt wurde. Der dritte Kandidat, Francisco Javier Errázuriz, erhielt 15,4 %.

Heute

Nach seiner Wahlniederlage zog sich Büchi ins Privatleben zurück und griff nicht mehr aktiv ins politische Geschehen ein. Von 1990 an beriet er Regierungen in Lateinamerika, Osteuropa und Asien in Wirtschaftsfragen. 1990 gründete er das Instituto Libertad y Desarrollo, einen Think Tank, dessen Ziel die Förderung neoliberaler Wirtschaftspolitik ist. Seit 1994 amtiert er als Verwaltungsrats-Präsident des Lebensmittelherstellers Lucchetti, der im Eigentum der Grup Luksic ist. Im Luksic-Konzern hält er weitere Mandate. Daneben ist er für chilenische Bergbauunternehmen als Verwaltungsrat tätig.

Weblinks

 Commons: Hernán Büchi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Hernán Büchi — Hernán Alberto Büchi Buc Hernán Büchi en 2011. Ministro de Hacienda de Chile 12 de febrero de 1985 – 5 de abril de 1989 …   Wikipedia Español

  • Hernan Buchi — Hernán Büchi Pour les articles homonymes, voir Büchi. Hernán Alberto Büchi Buc (né le 3 juin 1949), est un économiste chilien, qui fut notamment ministre des finances de 1985 à 1989 au sein du régime militaire d Augusto Pinochet, et le candidat… …   Wikipédia en Français

  • Hernán Buchi — Hernán Büchi Pour les articles homonymes, voir Büchi. Hernán Alberto Büchi Buc (né le 3 juin 1949), est un économiste chilien, qui fut notamment ministre des finances de 1985 à 1989 au sein du régime militaire d Augusto Pinochet, et le candidat… …   Wikipédia en Français

  • Hernán Büchi — Buc (born 1949) is a Chilean economist and politician. He served as Minister of Finance under President Pinochet between 1985 and 1989.After the recession of the early 1980s, Büchi s appointment as Finance Minister in 1985: ...marked the… …   Wikipedia

  • Hernán Büchi — Buc (nacido en 1949), economista chileno, actualmente se desempeña como presidente del consejo directivo de la Universidad del Desarrollo, y profesor del mismo. Fue ministro de hacienda durante la dictadura del General Augusto Pinochet …   Enciclopedia Universal

  • Hernán Büchi — Pour les articles homonymes, voir Büchi. Hernán Büchi Hernán Büchi en 2011 …   Wikipédia en Français

  • Büchi — ist der Familienname folgender Personen: Albert Büchi (1864–1930), Schweizer Historiker Albert Büchi (1907–1988), Schweizer Radrennfahrer Christophe Büchi (* 1952), Schweizer Journalist Alfred Büchi (1879–1959), Schweizer Ingenieur Ella Büchi… …   Deutsch Wikipedia

  • Buchi — Büchi Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Büchi est un patronyme : Alfred Büchi, ingénieur suisse, en 1905, il a dépose un brevet de turbocompresseur. Albert Büchi, cycliste suisse,… …   Wikipédia en Français

  • Hernán — is a masculine given name, deriving from Hernan. See Hernan.* Adrián Hernán González (born 1976), Argentine football midfielder * Elfego Hernán Monzón Aguirre (1912 1981), President of Guatemala * Facundo Hernán Quiroga (born 1978), Argentine… …   Wikipedia

  • Hernán Somerville — Senn Nombre Hernán Guillermo Somerville Senn Nacimiento …   Wikipedia Español


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»