Hiawathas Hasenjagd


Hiawathas Hasenjagd
Filmdaten
Deutscher Titel Hiawathas Hasenjagd
Originaltitel Hiawatha’s Rabbit Hunt
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1941
Länge 8 Minuten
Stab
Regie Friz Freleng
Drehbuch Michael Maltese
Produktion Leon Schlesinger
für Leon Schlesinger Productions
Musik Carl Stalling

Hiawathas Hasenjagd ist ein US-amerikanischer animierter Kurzfilm von Friz Freleng aus dem Jahr 1941.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Bugs Bunny sitzt eine Möhre kauend an einem Fluss und liest sich laut Das Lied von Hiawatha vor, – die Geschichte von einem Indianer, der einen Hasen jagt. Prompt kommt ein Indianer den Fluss heraufgerudert und Bugs Bunny erkennt, dass folglich er selbst der Hase sein muss. Er flüchtet. Der Indianer Hiawatha plant in der Tat, einen Hasen zu fangen. Er hat einen großen Kessel mit Wasser aufgesetzt und folgt nun einer Hasenspur, die wiederum direkt zum Kessel führt: Bugs Bunny nimmt darin ein Bad und ist erfreut, als Hiawatha unter dem Kessel ein Feuer entzündet, da warmes Badewasser besser ist als kaltes. Als er vor sich hinträumt, dass auch er Appetit auf Hase habe, und Hiawatha bereits geschnittene Möhren ins Wasser gibt, merkt er, dass er gekocht werden soll und flüchtet.

Hiawatha beginnt mit einer neuen Taktik und will Bugs Bunny fesseln. Am Ende landet er selbst gefesselt an einem Baumstamm, Bugs Bunny führt um ihn einen Indianertanz auf, küsst ihn begeistert auf die Stirn und verschwindet. Obwohl es kurze Zeit darauf aussieht, als würde Hiawatha Bugs Bunny erlegen können, fällt der Indianer am Ende unsanft eine Klippe hinunter und der Hase frohlockt. Hiawatha zerbricht wütend seinen Bogen und fährt davon, während Bugs Bunny eben dieses Ende des Liedes von Hiawatha zitiert. Der Indianer kommt jedoch noch einmal kurz zurück und küsst den verdutzten Hasen auf die Stirn.

Produktion

Hiawathas Hasenjagd kam am 7. Juni 1941 als Teil der Warner-Bros.-Trickfilmreihe Merrie Melodies in die Kinos. Bugs Bunny und Hiawatha werden von Mel Blanc gesprochen.

Der Film bezieht sich in Teilen auf Das Lied von Hiawatha von Henry Wadsworth Longfellow.

Auszeichnungen

Hiawathas Hasenjagd wurde 1942 für einen Oscar in der Kategorie „Bester animierter Kurzfilm“ nominiert, konnte sich jedoch nicht gegen Der herzlose Retter durchsetzen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Friz Freleng — Isadore “Friz” Freleng (* 21. August 1906 in Kansas City; † 26. Mai 1995) war ein US amerikanischer Cartoonist und Filmproduzent. Er wurde fünfmal für den Oscar nominiert und gewann viermal, u. a. 1958 mit Knighty Knight Bugs, einem Bugs Bunny… …   Deutsch Wikipedia

  • Oscar/Bester animierter Kurzfilm — Seit 1932 werden in dieser Kategorie Oscars an Kurzfilme vergeben, die mittels Animationstechnik geschaffen wurden. Über Jahrzehnte waren Zeichentrickfilme die Hauptvertreter dieses Genres, bis in den letzten Jahren durch Innovationen in… …   Deutsch Wikipedia

  • Oscars/Animierter Kurzfilm — Seit 1932 werden in dieser Kategorie Oscars an Kurzfilme vergeben, die mittels Animationstechnik geschaffen wurden. Über Jahrzehnte waren Zeichentrickfilme die Hauptvertreter dieses Genres, bis in den letzten Jahren durch Innovationen in… …   Deutsch Wikipedia

  • Oscarverleihung 1942 — Die Oscarverleihung 1942 fand am 26. Februar 1942 im Biltmore Hotel in Los Angeles statt. Es waren die 14th Annual Academy Awards. Im Jahr der Auszeichnung werden immer Filme des vorherigen Jahres ausgezeichnet, in diesem Fall also die Filme des… …   Deutsch Wikipedia

  • Michael Maltese — (auch Mike Maltese; * 6. Februar 1908 in New York; † 22. Februar 1981 in Los Angeles[1]) war ein US amerikanischer Drehbuchautor und Storyboard Zeichner. Maltese schreib die Drehbücher für zahlreiche Zeichentrickfilme der Looney Tunes und Merry… …   Deutsch Wikipedia