Ostjapan

Ostjapan

Als Ostjapan (jap. 東日本, Higashi-Nihon oder Higashi-Nippon) bezeichnet man in einer groben, rechtlich nicht festgelegten regionalen Unterteilung Japans etwa die östliche Hälfte des Landes. Im Gegensatz zu Westjapan umfasst es dann die Regionen Hokkaidō, Tōhoku und Kantō sowie je nach Definition weitere Präfekturen aus der Region Chūbu, meist Shizuoka und die drei Präfekturen in Kōshin’etsu, oft auch Aichi und Gifu. In manchen Zusammenhängen wird Nordjapan (Hokkaidō und Tōhoku) nicht zu Ostjapan gezählt, das dann im engeren Sinne nur aus Kantō und Teilen Chūbus besteht.

Verwendung

Unterschiedliche Netzfrequenzen im Stromnetz Ost- und Westjapans

Verwendet wird der Begriff unter anderem in einer Reihe von Namen von regional aufgeteilten, ehemals öffentlichen Unternehmen wie z.B. den Verkehrsgesellschaften JR Higashi-Nihon und NEXCO Higashi-Nihon, dem Versorger Higashi-Nihon Gas oder dem Telekommunikationsunternehmen NTT Higashi-Nihon. Aus historischen Gründen beträgt außerdem die Netzfrequenz des Stromnetzes in weiten Teilen Ostjapans (bei den Energieversorgern Hokkaidō Denryoku, Tōhoku Denryoku und Tōkyō Denryoku) 50 Hz, in Westjapan dagegen flächendeckend 60 Hz.

Umrisse der diskutierten Amur-Platte mit Westjapan, Ostjapan auf der Ochotsk-Platte

Geologisch trennt eine Verwerfung, die Itoigawa-Shizuoka-Linie (engl. kurz ISTL) zwischen der Amur- und der Ochotsk-Mikroplatte (deren Eigenständigkeit umstritten ist), Ost- von Westjapan.

Japanische Dialekte, die ostjapanischen Dialekte in Blautönen, die westjapanischen in Grüntönen

Sprachwissenschaftlich werden die Dialekte Ostjapans als Higashi-Nihon hōgen (東日本方言) oder Tōbu hōgen (東部方言) gruppiert, und weiter regional differenziert. Die Trennlinie zwischen ost- und westjapanischen Dialekten wird auch als Itoigawa-Hamana-See-Linie bezeichnet.

Im März 2011 wurde Ostjapan von einem schweren Erdbeben erschüttert.

Weitere Bezeichnungen

Historische, seit dem japanischen Altertum bestehende Bezeichnungen für Ostjapan – in abweichenden Definitionen, alle noch ohne Ezo (Hokkaidō) – sind Tōgoku oder Azuma no kuni (東国, „Ostprovinzen“ oder nur „Ostland“), Azuma (, „der Osten“) und Bandō (坂東). Bandō bezeichnete alle Gebiete östlich der Ashigara-Steigung (足柄, Ashigara-saka) am gleichnamigen Pass, der die Grenze zwischen den Provinzen Sagami und Suruga bildete, die Namen Tōgoku und Azuma anfangs alle Gebiete östlich der Hauptstadtregion.


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Westjapan — Als Westjapan (jap. 西日本, Nishi Nihon oder Nishi Nippon) bezeichnet man in einer groben, rechtlich nicht festgelegten regionalen Unterteilung Japans etwa die westliche Hälfte des Landes. Im Gegensatz zu Ostjapan umfasst es dann die Regionen Kyūshū …   Deutsch Wikipedia

  • Nordjapan — Als Nordjapan (jap. 北日本, Kita Nihon oder Kita Nippon) bezeichnet man in einer groben, rechtlich nicht fixierten Unterteilung Japans, den nördlichen Teil des Landes, konkret meist die Regionen Hokkaidō und Tōhoku, so zum Beispiel bei der Kishō chō …   Deutsch Wikipedia

  • Altjapanisch — Zeitraum Nara Zeit (710–794) Ehemals gesprochen in Japan Linguistische Klassifikation Altaische Sprachfamilie (umstritten) Japonische Sprachen Altjapanisch …   Deutsch Wikipedia

  • Altjapanische Sprache — Altjapanisch Zeitraum Nara Zeit (710–794) Ehemals gesprochen in Japan Linguistische Klassifikation Altaische Sprachfamilie (umstritten) Japonische Sprachen Altjapanisch …   Deutsch Wikipedia

  • Amami-Inseln — Karte der Amami Inseln Gewässer Pazifischer Ozean Geographische …   Deutsch Wikipedia

  • Autonome Kirche von Japan — Das Christentum spielt in Japan nur eine untergeordnete Rolle, da die Vorstellung eines einzigen allmächtigen Gottes mit den traditionellen religiösen Vorstellungen schwer in Einklang zu bringen ist. Heute sind nur etwa 1 % aller Japaner Christen …   Deutsch Wikipedia

  • Autonome orthodoxe Erzbistum von Japan — Das Christentum spielt in Japan nur eine untergeordnete Rolle, da die Vorstellung eines einzigen allmächtigen Gottes mit den traditionellen religiösen Vorstellungen schwer in Einklang zu bringen ist. Heute sind nur etwa 1 % aller Japaner Christen …   Deutsch Wikipedia

  • Azuma — bezeichnet: einen historischen Namen für Ostjapan ein Panzerschiff der Kaiserlich Japanischen Marine, siehe Kōtetsu (1869) ein Panzerkreuzer der Kaiserlich Japanischen Marine, siehe Azuma (1899) mehrere Dörfer in der Präfektur Gunma: im Landkreis …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Shinjuku — Der Bahnhof Shinjuku bei Nacht Daten Bahnsteiggleise 16 (JR) 3 (Keiō) 3 (Odakyū) 2 (Odakyū unterirdisch) 2 (Tōkyō Metro) 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Bando — bezeichnet: eine burmesische Kampfsportart: Bando (Kampfsport) Bandō bezeichnet: eine Stadt in der Präfektur Ibaraki: Bandō eine ehemalige Stadt in der Präfektur Tokushima: Bandō (Tokushima) (heute: Naruto (Tokushima)) das Kriegsgefangenenlager… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»