Hiller-Girls

Hiller-Girls
Die Hiller-Girls 1966

Die Hiller-Girls (auch Original-Hiller-Girls oder Hiller-Ballett) waren eine Tanzgruppe aus Hamburg, die 1928 gegründet wurde und (vermutlich) bis 1968 existierte. Das aus zehn bis zwölf Tänzerinnen bestehende Ensemble wurde bekannt durch Bühnen-, Film- und Fernsehauftritte sowie durch Tourneen im In- und Ausland.

Historie

Die Hiller-Girls wurden 1928 von dem deutschen Schauspieler Rolf Hiller (1888–1968) gegründet. Verantwortlich für die Choreografien war Hillers Ehefrau Gertrude Hiller (1902–1968), eine ehemalige Tänzerin der königlichen Staatsoper. Das Ballett wurde als deutsches Gegenstück der Tiller-Girls gegründet. Beeinflusst von zeitgenössischen Künstlern wie Rudolf von Laban, Mary Wigman oder Jutta Klamt erreichte die Gruppe schnelle Bekanntheit durch ihre perfekte Synchronisation und ihren expressionistischen Tanzstil. Sie wurde zum Symbol der modernen Sexualität und der modernen Frau, die über ihren Körper und ihr Leben selber bestimmt. Auch nach der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten blieben die Hiller-Girls ein wichtiger Bestandteil der Kunst- und Kulturszene. Das Ensemble trat 1934 und 1935 auf den Tanzfestspielen in Berlin sowie bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Sommerspielen 1936 auf. Ihre Auftritte sind in den Olympia-Filmen von Leni Riefenstahl zu sehen.

Aufsehen erregte 1937 eine militärisch geprägte Tanzshow. Dabei marschierten sie zu preußischer Militärmusik in Uniformen auf, die an die Zeit Friedrichs des Großen erinnerten. Für diese Show wurden sie von einem Offizier der Wehrmacht trainiert. Ein zeitgenössischer Zeitungsbericht bemerkte über den Auftritt anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Berliner Varietétheaters Wintergarten, dass die Darbietung nur durch das Musikkorps der SS-Ehrengarde übertroffen wurde. Nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs fanden die militärisch geprägten Auftritte der Gruppe in Berlin weniger Anklang, das Oberkommando der Wehrmacht (OKW) legte offiziellen Protest gegen die Auftritte ein. Im November 1940 unternahm das Ensemble eine von der Bewegung Kraft durch Freude organisierte „Wehrmachtstournee“ durch das besetzte Belgien und Frankreich. Das Motto lautete „Die Wachtparade kommt“.

Nach Kriegsende erlangte die Gruppe durch Tanzdarbietungen in den Revuefilmen der 1950er Jahre erneute Bekanntheit. Das Ballett wirkte mehrfach in Filmen mit dem Schlagersänger Gerhard Wendland mit. Es folgten weitere Filme und Auftritte im Deutschen Fernsehen in Unterhaltungssendungen wie „Melodie der Welt“. Wahrscheinlich wegen des Todes der künstlerischen Leiterin Gertrud Hiller wurde das Ensemble 1968 aufgelöst.

Filmografie

  • 1938: Es leuchten die Sterne
  • 1939: Wir tanzen um die Welt
  • 1950: Die Dritte von rechts
  • 1951: Die verschleierte Maja
  • 1952: Tanzende Sterne
  • 1953: Knallbonbons
  • 1959: Paradies der Matrosen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Hiller (Familienname) — Hiller ist ein im deutschen Sprachraum verbreiteter Familienname: Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y …   Deutsch Wikipedia

  • Hiller — ist der Name von Orten: in Deutschland Hiller (Steinhausen an der Rottum), Ortsteil der Gemeinde Steinhausen an der Rottum, Landkreis Biberach, Baden Württemberg Hiller (Obertaufkirchen), Ortsteil der Gemeinde Obertaufkirchen, Landkreis Mühldorf… …   Deutsch Wikipedia

  • Bühne frei für Marika — Filmdaten Originaltitel Bühne frei für Marika Produktionsland Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Béla Kremo — Béla José Kremo (* 1911 in Berlin; † 1978 in Zürich) war ein Schweizer Jongleur. Er galt zu seiner Zeit als einer der weltbesten Artisten dieser Sparte und trat international in Erscheinung. Leben und Wirken Er war der Spross einer Artisten… …   Deutsch Wikipedia

  • List of Gunsmoke television episodes — Gunsmoke is an American western television series developed by Charles Marquis Warren and based on the radio program of the same name.[1] The series ran for 20 seasons, making it the longest running western in television history. The first… …   Wikipedia

  • Mute Records discography — The following is a list of items with recorded Mute Records catalogue numbers, starting with label founder Daniel Miller s single as The Normal. The discography is broken down by singles with a Mute catalogue number and albums with a Stumm… …   Wikipedia

  • performing arts — arts or skills that require public performance, as acting, singing, or dancing. [1945 50] * * * ▪ 2009 Introduction Music Classical.       The last vestiges of the Cold War seemed to thaw for a moment on Feb. 26, 2008, when the unfamiliar strains …   Universalium

  • Homosexualität im Film — Diese Liste enthält Filme mit homosexuellem Inhalt, sei es eine dargestellte Einzelperson in mehr als einer Nebenrolle oder eine gleichgeschlechtliche Begegnung. Chronologische Filmliste 1910er Jahre Anders als die Andern (D 1919) Regie: Richard… …   Deutsch Wikipedia

  • Beaconsfield — For other uses, see Beaconsfield (disambiguation). Coordinates: 51°36′03″N 0°38′05″W / 51.600873°N 0.634682°W / 51.600873 …   Wikipedia

  • Dorau — Andreas Dorau (* 19. Januar 1964) ist ein deutscher Musiker. Sein bekanntester Hit in Deutschland ist der NDW Song Fred vom Jupiter (1981). In Frankreich landete er mit Girls in Love (1996) einen Top 10 Hit. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»