Provinz Hi


Provinz Hi

Hi (jap. 火国 oder 肥国, Hi no kuni) war eine der historischen Provinzen Japans im Altertum. Sie befand sich auf der Insel Kyūshū und dehnte sich über die heutigen Präfekturen Nagasaki, Präfektur Saga und Kumamoto aus.

Geschichte

Die erste Erwähnung findet sich im Kojiki aus dem Jahre 712 im Abschnitt über die mythologische Geburt der japanischen Inseln (国産み, Kuniumi):

「次生、筑紫島。此島亦、身一而、有面四。面毎有名。故、筑紫国謂、白日別。豊国、言、豊日別。肥国、言、建日向日豊久士比泥別。熊曾国、言、建日別。」

„Als nächstes wurde die Insel Tsukushi [= Kyūshū] geboren. Auch [vgl. Shikoku] diese Insel hat einen Körper und vier Gesichter, von denen jedes Gesicht einen Namen hat. So wird das Land Tsukushi Shira-bi-wake genannt, das Land Toyo wird Toyo-bi-wake genannt, das Land Hi wird Take-hi-mukahi-toyo-kuji-hine-wake genannt, das Land Kumaso wird Take-bi-wake genannt.“

Das Nihonshoki von 720 schreibt zur Entstehung des Namens Hi no kuni, hier in der Schreibweise 火国 für „Land des Feuers“, folgendes:

「五月壬辰朔、従葦北発船到火国、於是日没也、夜冥不知著岸、遙視火光、天皇従詔狭 者曰、直指火処、因指火往之、即得著岸、天皇問其火光処曰、何謂邑也、国人対 者曰、是八代県豊村、亦尋其火、是誰人之火也、然不得主、茲知非人火 、故名其国曰火国也。」

„[18. Jahr der Regierungszeit des Keikō-tennō] 5. Monat, 1. Tag: In Ashikita ließ er [Keikō-tennō] die Segel nach dem Land von Hi setzen. Hier ging die Sonne unter und die Nacht war dunkel, so dass sie nicht wussten, wie sie die Küste erreichen sollten. In der Ferne schien ein Feuer und der Kaiser befahl dem Steuermann: ‚Segle dahin wo das Feuer ist.‘ So segelten sie zum Feuer und erreichten die Küste. Der Kaiser fragte bezüglich des Ortes mit dem Feuer: ‚Wie ist der Name dieses Dorfes?‘ Die Menschen des Landes antworteten: ‚Toyomura im Bezirk Yatsushiro.‘ Wieder fragte er bezüglich des Feuers: ‚Wessen Feuer ist das?‘ Aber kein Besitzer wurde gefunden, und daraufhin stand fest, dass es nicht menschengemacht wurde. Deswegen heißt das Land Hi no Kuni.“[1]

Gegen Ende des 7. Jahrhunderts wurde die Provinz Hi in die zwei Gebiete Hizen (dt. „Vorder-Hi“) und Higo (dt. „Hinter-Hi“) aufgeteilt. Diese werden erstmals im Shoku Nihongi für das Jahr 696 erwähnt. Beide Länder zusammen wurden später auch als Hishū (肥州), Nihi (二肥, dt. „die zwei Hi“) und Ryōhi (両肥, dt. „beide Hi“) bezeichnet.

Einzelnachweise

  1. Übersetzung aus dem Englischen nach William George Aston: Nihongi: Chronicles of Japan from the Earliest Times to A.D. 697. In: Transactions and Proceedings of The Japan Society, London. Supplement I. Volume I, Kegan Paul, Trench, Trübner & Co., Limited, London 1896, S. 198 (Digitalisat im Internet Archive).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Provinz- — Provinz …   Deutsch Wörterbuch

  • Provinz — Provinz …   Deutsch Wörterbuch

  • Provinz — (von lateinisch provincia) ist ein auf die Verwaltungsterminologie des antiken Rom zurückgehender Begriff, der heute verschiedene administrativ territoriale Einheiten sowohl im staatlichen als auch im kirchlichen Bereich bezeichnet.… …   Deutsch Wikipedia

  • Provinz — Provinz: Das seit dem 14. Jh. bezeugte Fremdwort, das aus lat. provincia »Geschäfts , Herrschaftsbereich; unter römischer Oberherrschaft und Verwaltung stehendes, erobertes Gebiet außerhalb Italiens« (spätlat. auch allgemein »Gegend, Bereich«)… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Provinz — Provinz, 1) (röm. Ant.), ein dem Römischen Reich unterworfenes Land, welches von einem aus Rom jährlich dahin gesandten Statthalter verwaltet wurde. Wenn ein Land zu einer P. gemacht war, so sendete der Senat aus Rom 10 Legaten dahin, welche mit… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Provinz — (lat. provincia), in der Sprache des römischen Staatsrechts ein jemand angewiesener Geschäftskreis oder gegebener Auftrag; dann besonders ein Land, das der römischen Oberherrschaft unterworfen war und von römischen Magistraten (Prokonsul,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Provinz — (lat. provincĭa), nach dem altröm. Staatsrecht Wirkungskreis eines Magistrats, dann geographisch ein der röm. Herrschaft unterworfenes, von einem Statthalter (Prokonsul, Proprätor) verwaltetes Land; jetzt ein in sich abgeschlossener Teil eines… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Provinz — (provincia), bei den alten Römern der einem höhern Beamten angewiesene Geschäftskreis, besonders die Führung eines Kriegs; sodann ein Land, das von den Römern unterworfen und von röm. Magistraten (Proconsuln, Proprätoren, Präsides, Procuratoren)… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Provinz — ist keine Landschaft, sondern ein Zustand. «Manfred Rommel» Eine Kleinstadt ist eine Stadt, in der die wichtigsten Lokalnachrichten nicht gedruckt, sondern gesprochen werden. «Jacques Tati [1907 1982]; franz. Schauspieler und Regisseur» …   Zitate - Herkunft und Themen

  • Provinz-Ei — Provinz Ein engstirnigerMensch.EristinderProvinz»ausgebrütet«.1966ff …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • Provinz — Sf std. (14. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus l. prōvincia Herrschaftsbereich . Adjektiv: provinziell.    Ebenso nndl. provincie, ne. province, nfrz. province, nschw. provins, nnorw. provins. ✎ Jones (1976), 543f.; Bertrand, J. M. Journal des… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache