Holger Stockhaus


Holger Stockhaus

Holger Stockhaus (* 1973 in Hannover[1]) ist ein deutscher Schauspieler.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Stockhaus absolvierte von 1994 bis 1998 eine Schauspielausbildung Ausbildung an der Westfälischen Schauspielschule in Bochum.[1]

Danach arbeitete er schwerpunktmäßig als Theaterschauspieler. Er hatte Festengagements und Gastverträge am Schauspielhaus Bochum (1997), am Deutschen Theater in Göttingen (1998–2001; Spielzeit 2003/2004), am Staatstheater Kassel (2001–2003) und am Theater Heidelberg[2] (Spielzeit 2007/2008). Seit der Spielzeit 2008/2009 ist er festes Ensemblemitglied am Centraltheater Leipzig.[3]

Zwischen 2004 und 2007 arbeitete er außerdem freiberuflich am Schauspiel Frankfurt, an der Volksbühne Berlin (2005/2006, später nochmals 2009), am Maxim-Gorki-Theater in Berlin (2006) und am Theater unterm Dach in Berlin. In der Spielzeit 2010/2011 spielt er am Maxim-Gorki-Theater die Rolle des Gruppenführers Erhardt in einer Bühnenfassung des Films Sein oder Nichtsein von Ernst Lubitsch.[1]

Stockhaus spielte auf der Theaterbühne ein breites Repertoire, das die Stücke der Antike, Dramen von William Shakespeare, die deutschsprachigen Autoren der Klassik und Romantik, aber auch Stücke der Jahrhundertwende, der Moderne und des zeitgenössischen Theaters umfasste.

Zu seinen Bühnenrollen gehörten unter anderem: Theseus/Oberon in Ein Sommernachtstraum (1997, Schauspielhaus Bochum; Regie: Peter Fitz), Azor in Der Streit von Marivaux (1997, Schauspielhaus Bochum), Freder in Krankheit der Jugend (2003, Staatstheater Kassel), die Titelrolle in Peer Gynt (2004, Deutsches Theater Göttingen), Trinculo in Der Sturm (2004, Deutsches Theater Göttingen), die Titelrolle in Michael Kohlhaas (2007, Theater Heidelberg), Figaro in Der tolle Tag oder Figaros Hochzeit (2007, Theater Heidelberg), Spiegelberg in Die Räuber (2007/2008, Theater Heidelberg), Graf Guiche in Cyrano de Bergerac (2008, Schlossfestspiele Heidelberg), Mortimer Brewster in Arsen und Spitzenhäubchen (2008–2010, Centraltheater Leipzig), Franz Moor in Die Räuber (2010, Centraltheater Leipzig) und Eugen Rümpel in Pension Schöller (2010/2011, Centraltheater Leipzig).

Stockhaus spielte seit Ende der 1990er Jahre auch mehrere Fernseh- und Filmrollen. Der Schwerpunkt seiner künstlerischen Tätigkeit ist jedoch weiterhin die Theaterarbeit. Er wirkte zunächst in einigen Kurzfilmen mit. Episodenrollen hatte er unter anderem in den Fernsehserien Polizeiruf 110, SOKO Leipzig und Danni Lowinski.

Eine durchgehende Serienrolle hatte er von 2004 bis 2006 als Bernd Fabrius in der Krimiserie Mit Herz und Handschellen; er spielte, an der Seite von Henning Baum, den Ex-Freund und WG-Mitbewohner des Münchner Kriminalkommissars Leo Kraft.[4]

Filmografie (Auswahl)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b c Holger Stockhaus Vita auf der Webseite des Maxim-Gorki-Theaters
  2. Holger Stockhaus Spielzeitheft Theater Heidelberg 2008/2009
  3. Holger Stockhaus Vita auf der Webseite des Centraltheaters Leipzig
  4. Mit Herz und Handschallen Produktionsdetails, Besetzung und Bilder

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ladykracher — Seriendaten Originaltitel Anke Engelke – Ladykracher …   Deutsch Wikipedia

  • Danni Lowinski — Seriendaten Originaltitel Danni Lowinski …   Deutsch Wikipedia