Hor-pa-chered-wer-tepi-en-Amun


Hor-pa-chered-wer-tepi-en-Amun
Hor-pa-chered-wer-tepi-en-Amun in Hieroglyphen
Spätzeit
G5 Q3 A17 P8 G36
D21
D1
Q3
M17 N35
Y5
N35

Hor-pa-chered-wer-tepi-en-Amun
Ḥr-p3-ẖrd-wr-tpj-n-Jmn
Horus, das Kind, der überaus Große, Erstgeborener des Amun

Hor-pa-chered-wer-tepi-en-Amun (auch Har-pa-chered-wer-tepi-en-Amun) ist als altägyptische Gottheit eine Nebenform des Hor-pa-chered.

Inhaltsverzeichnis

Mythologische Verbindungen

Bei Hor-pa-chered-wer-tepi-en-Amun handelt es sich in der Spätzeit noch nicht um die in der griechisch-römischen Zeit bezeichnete Gottheit Harpokrates.[1] Vielmehr ist die Namenserweiterung wer-tepi-en-Amun als Epitheton des Hor-pa-chered zu verstehen, die möglicherweise ebenfalls für den Kindgott Hor-pa-Re-pa-chered benutzt wurde.

Besondere Verehrung fand Hor-pa-chered-wer-tepi-en-Amun im Raum Theben unter den Gottesgemahlinnen des Amun und deren Beamtenschaft. Auf einer Bronzestatuette der Nebetneferumut ist zu lesen:

Horus, das Kind, der überaus Große, Erstgeborener des Amun, der die Gottesverehrerin Nitokris, sie möge leben, schützt...[...]...Er (der Gott) gibt Leben, Wohlsein, Gesundheit, Süße des Herzens und [...]“

Statuette der Nebetneferumut [2]

Darstellungen

In der thebanischen Region sind erste Abbildungen des Hor-pa-chered in seiner Nebenform als Hor-pa-chered-wer-tepi-en-Amun erst in der Ptolemäerzeit im Hof des Amun-Tempels in Karnak unter Ptolemaios III. und Ptolemaios IV. belegt. Dort wurde er gemeinsam mit der Göttin Isis-weret unter deren rechten Arm mit Doppelkrone und Mantel abgebildet. Unklar bleibt, ob die ebenfalls vor Isis-weret und Hor-pa-chered dargestellte Gottheit Nefertem erst unter Ptolemaios IV. hinzugefügt wurde.

Siehe auch

Literatur

  • Sandra Sandri: Har-Pa-Chered (Harpokrates): Die Genese eines ägyptischen Götterkindes (Orientalia Lovaniensia analecta 151). Peeters, Leuven 2006, ISBN 90-429-1761-X

Einzelnachweise

  1. Sandra Sandri: Har-Pa-Chered (Harpokrates). S. 23.
  2. Sandra Sandri: Har-Pa-Chered (Harpokrates). S. 29.

Wikimedia Foundation.