Horst Ilberg


Horst Ilberg

Horst Ilberg (* 23. Oktober 1930 in Wetter (Ruhr)) ist ein ehemaliger deutscher Tischtennis-Nationalspieler und Seniorenweltmeister im Doppel.

Inhaltsverzeichnis

Jugend

Ilberg begann seine Laufbahn 1946 beim Verein VfL Eintracht Hagen, mit dessen Herrenmannschaft er nach mehrmaligen Aufstiegen und einem Zwischenspiel beim SSV Hagen[1] 1951 die Oberliga, die damals höchste deutsche Spielklasse, erreichte.[2] 1948 wurde er bei den Deutschen Jugendmeisterschaften Zweiter im Doppel mit Gerhard Egeler.

Erwachsene

Bei den nationalen deutschen Meisterschaften wurde Ilberg 1951 Dritter im Doppel mit Hans-Werner Schippers und 1953 Dritter im Einzel. 1953/54 siegte er - inzwischen dem VfL 63 Hagen angehörend - beim „Großen Preis von Westdeutschland“. In der gesamtdeutschen Rangliste wurde er 1953 auf Platz 10 geführt.[3]

Ilberg nahm an vier Länderspielen teil.[4] Im Dezember 1951 gewann er in einem Länderkampf gegen Dänemark beide Einzel.[5] 1953 wurde er für die Weltmeisterschaft nominiert, wo er gegen Brasilien, Bulgarien und die Niederlande in der deutschen Mannschaft zum Einsatz kam[6] und mit ihr Platz sieben erreichte. Im Einzel, im Doppel mit Bernie Vossebein und im Mixed mit Hannelore Imlau (Schlaf) schied er frühzeitig aus.

Senioren

Ilberg war bei zahlreichen Seniorenturnieren erfolgreich. Er spielte bei verschiedenen Vereinen, etwa TTC Westfalia Münster (1962 - 1964, Verbandsliga)[7], Borussia Münster (ab 1964, Bezirksklasse)[8], SC Westfalia Kinderhaus (um 1986 - 1998), DJK Westfalia Senden (seit 1998). 1997 wurde er mit der Goldenen Ehrennadel des Westdeutschen Tischtennisverbandes WTTV ausgezeichnet.

2005 beendete er seine aktive Laufbahn.

Auszug seiner Erfolge
  • Westdeutsche Meisterschaften: Mindestens 25 Titel
  • Deutsche Seniorenmeisterschaften
    • 1993 Ü60: Sieg im Mixed mit Martha Wilke
    • 1994 Ü60: Sieg im Einzel und Mixed mit Martha Wilke
    • 1995 Ü60: Sieg im Mixed mit Martha Wilke
    • 1998 Ü60: Sieg im Mixed mit Martha Wilke
    • 2002 Ü70: Doppel mit Otto Rau
  • International
    • Europameisterschaft 1997 Ü65: Zweiter im Einzel
    • Weltmeisterschaft 2000 Ü70: Zweiter im Einzel und Weltmeister im Doppel mit Walter Fleiner

Privat

Ilberg ist verheiratet und lebt in Münster. Beruflich war er in der Versicherungsbranche tätig.

Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank

[9]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team
GER  Weltmeisterschaft  1953  Bukarest  ROU   letzte 64  letzte 32  letzte 32 

Einzelnachweise

  1. Zeitschrift DTS, 1949/22 S.15 + 1949/24 S.7
  2. http://www.eintracht-hagen-tt-online.de/Historie.html
  3. Tischtennis Magazin, Offizielles Organ des Tischtennis-Verbandes Niedersachsen 2005/11 S.14
  4. Manfred Schäfer: Ein Spiel fürs Leben. 75 Jahre DTTB. (1925–2000). Herausgegeben vom Deutschen Tischtennis-Bund DTTB, Frankfurt am Main 2000, ISBN 3-00-005890-7, S.24
  5. Zeitschrift DTS, 1951/23 S.2
  6. Manfred Schäfer: Ein Spiel fürs Leben. 75 Jahre DTTB. (1925–2000). Herausgegeben vom Deutschen Tischtennis-Bund DTTB, Frankfurt am Main 2000, ISBN 3-00-005890-7, S.181-188
  7. Zeitschrift DTS, 1962/5 S.7
  8. Zeitschrift DTS, 1964/19 S.6
  9. ITTF-Statistik (abgerufen am 9. September 2011)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ilberg — ist der Familienname folgender Personen: Friedrich von Ilberg (1858–1916), preußischer Generalarzt Horst Ilberg (* um 1930), deutscher Tischtennisnationalspieler Hugo Ilberg (1828–1883), deutscher Gymnasialdirektor Johannes Ilberg (1860–1930),… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Tischtennisspielern — Diese Liste von Tischtennisspielerinnen und Tischtennisspielern umfasst größtenteils Spieler, die mindestens einen Titel in folgenden Tischtennis Wettbewerben gewonnen haben: Tischtennisweltmeisterschaft Tischtenniseuropameisterschaft Deutsche… …   Deutsch Wikipedia

  • Tischtennisweltmeisterschaft 1953 — Die 20. Tischtennis Weltmeisterschaft fand vom 20. bis 29. März 1953 in Bukarest (Rumänien) statt. Inhaltsverzeichnis 1 Überblick 2 Ergebnisse 3 Philatelie 4 W …   Deutsch Wikipedia

  • Hans-Werner Schippers — (* um 1930[1]) ist ein ehemaliger deutscher Tischtennis Nationalspieler aus den 1950er Jahren. Er ist deutscher Meister im Mixed. Schippers spielte beim Verein Odenkirchen 05/07, der sich 1950 als Tischtennisabteilung dem Rheydter Spielverein… …   Deutsch Wikipedia

  • Das neue Abenteuer — war eine in der DDR erschienene, an Jugendliche gerichtete populäre Heft Reihe mit Erzählungen der Genres Abenteuer, Historie, Krimi und Science Fiction. Es erschienen Neuerscheinungen, Wiederveröffentlichungen und auch Übersetzungen sowohl… …   Deutsch Wikipedia

  • Würdinghausen — Basisdaten Bundesland: Nordrhein Westfalen Regierungsbezirk: Regierungsbezirk Arnsberg Landkreis: Kreis Olpe Gemeinde …   Deutsch Wikipedia

  • Tischtennisseniorenweltmeister — Inhaltsverzeichnis 1 Übersicht über alle Senioren Tischtennisweltmeister 1.1 Herren Einzel 1.2 Damen Einzel 1.3 Herren Doppel …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Söhnen und Töchtern der Stadt Leipzig — Diese Übersicht enthält bedeutende Persönlichkeiten, die in Leipzig geboren worden sind, unabhängig davon, ob sie dort ihren späteren Wirkungskreis hatten. Inhaltsverzeichnis 1 15. Jahrhundert 2 16. Jahrhundert 3 17. Jahrhundert 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Leibniz-Medaille (Berlin) — Die Leibniz Medaille wurde im Januar 1906 von der Königlich Preußischen Akademie der Wissenschaften „zur Ehrung besonderer Verdienste um die Förderung der Aufgaben der Akademie“ gestiftet. Die Verleihung erfolgte seit 1907 jährlich am Leibniz Tag …   Deutsch Wikipedia