Hot House (Song)


Hot House (Song)

Hot House ist ein Jazzstandard, der 1945 von Tadd Dameron komponiert wurde. Anders als zahlreiche weitere seiner Kompositionen beruht Hot House auf den Harmoniefolgen eines bekannten Songs, nämlich What Is This Thing Called Love?.[1]

Inhaltsverzeichnis

Kennzeichen des Songs

Strukturell ist Hot House eine „innovative Adaption des Porter-Songs: Bedient dieser sich noch der AABA-Form, wählte Dameron die AA'BA-Form –eigentlich sogar eine ABCA-Form, da sich A und A' nur noch harmonisch ähneln.“[2] Die Melodie ist auffällig chromatisch und könnte sogar als „chromatische Fantasie in Bebop[2] begriffen werden. „Die überwiegend aus Achteltonketten bestehende Melodielinie macht starken Gebrauch von Übergangstönen und berührt die Grundtöne der jeweiligen Harmonie oft nur flüchtig oder überhaupt nicht.“[2]

Erste Aufnahmen

Dameron schrieb das Stück für eine der ersten Aufnahmesitzungen des Bebop, die am 11. Mai 1945 mit Charlie Parker und Dizzy Gillespie stattfand;[3] diese Aufnahme gilt als „Meilenstein der Jazz-Geschichte.“[2] Parker spielte das Stück in den nächsten Jahren immer wieder ein,[4] zuletzt am 15. Mai 1945 im legendären Konzert Jazz at Massey Hall.

Weitere Aufnahmen

In der Folge nahmen so unterschiedliche Musiker wie Lionel Hampton, Dexter Gordon, Chaka Khan, Steve Lacy mit Mal Waldron, Larry Coryell und James Moody nahmen das Stück auf. 1959 spielte John Coltrane Fifth House ein, das auf den Harmonien von Hot House beruht, das er bereits 1946 aufgenommen hatte.[5]

In einigen Interpretationen des Stücks werden What Is This Thing Called Love? und Hot House kombiniert, etwa indem zu Beginn des Stücks das Porter-Thema gespielt wird und nach den Improvisationen der einzelnen Musiker mit dem Dameron-Thema geschlossen wird.[2]

Literatur

  • Carlo Bohländer, Karl-Heinz Holler, Christian Pfarr: Reclams Jazzführer. Reclam, Stuttgart 1990.
  • Hans-Jürgen Schaal (Herausgeber): Jazz-Standards. Das Lexikon. 320 Songs und ihre Interpretationen. Kassel, Basel, London u. a.: Bärenreiter, 2004. ISBN 3-7618-1414-3 (3. Auflage)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Vgl. Reclams Jazzführer
  2. a b c d e Hans-Jürgen Schaal, Jazz-Standards, S. 181f.
  3. Vgl. Lawrence O. Koch Yardbird Suite: a compendium of the music and life of Charlie Parker 1988, S. 53f., sowie Ira Gitler The Masters of Bebop: a listener's guide 2001, S. 267
  4. Vgl. Diskographie Charlie Parker
  5. Lewis Porter John Coltrane: His Life and Music University of Michigan Press 1998, S. 166

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hot Summer (song) — Infobox Single Name = Hot Summer Artist = Monrose Album = Strictly Physical B side = Scream Released = flagicon|GER June 29, 2007 flagicon|Finland July 18, 2007 flagicon|Netherlands July 30, 2007 flagicon|Turkey July, 2008 Format = CD single,… …   Wikipedia

  • Hot House — oder Hothouse steht für: Hot House (Song), ein Jazzstandard von Tadd Dameron Hot House (Bruce Hornsby Album), ein Musikalbum von Bruce Hornsby Hot House (Lacy/Waldron Album), ein Musikalbum von Steve Lacy und Mal Waldron Hot House (Arturo… …   Deutsch Wikipedia

  • Colours (Hot Chip song) — Colours Single by Hot Chip B side Music from Electric and Musical Industries , Take a Gamble , Gang Can Dance , Disguise …   Wikipedia

  • In My House (song) — Infobox Single Name = In My House Caption = Artist = Mary Jane Girls from Album = Only Four You Released = 1985 Format = 12 , cassette single Recorded = Genre = R B / Pop / Club music Length = 05:01 Label = Gordy / Motown Writer = Rick James… …   Wikipedia

  • Hot Topic — For the eponymous Le Tigre song, see Hot Topic (song). Hot Topic, Inc. Type Public Traded as NASDAQ:  …   Wikipedia

  • Hot n Cold — Single by Katy Perry from the album One of the Boys Released …   Wikipedia

  • House music — House Stylistic origins Disco, electronic, garage, Hi NRG, soul, funk, synthpop, dub, hip hop, boogie Cultural origins Early 1980s in Chicago, United States Typical instruments Samp …   Wikipedia

  • Hot Chip — Background information Origin London, England Genres …   Wikipedia

  • House of Love (album) — House of Love Studio album by Amy Grant Released August 26, 1994 …   Wikipedia

  • Hot Hot Heat — The current lineup of Hot Hot Heat (L R: Bossley, Paquin, Hawkley Bays) Background information Origin Shawnigan Lake, British Columbia, Canada …   Wikipedia