Ida C. Ward


Ida C. Ward

Ida Caroline Ward (* 4. Oktober 1880 in Bradford in Nordengland; † 10. Oktober 1949 in Guildford, England) war eine britische Sprachwissenschaftlerin, die hauptsächlich afrikanische Sprachen erforschte.

Nach 16 Jahren als Lehrerin an verschiedenen Oberschulen kam sie im Jahre 1919 an die Abteilung für Phonetik des University College London. Als Kind des Nordens von England hatte Sie ein angeborenes Gespür für phonetische Unterschiede in der englischen und den europäischen Sprachen entwickelt. Sie verfasste mehrere wissenschaftliche Bücher über Themen aus der englischen Sprache bevor sie sich fast ausschließlich den westafrikanischen Sprachen zuwandte, so zum Beispiel dem Efik (1933), dem Igbo (1936 und 1941), dem Mende (1944) und dem Yoruba (posthum erschienen 1952).

Werke (Auswahl)

  • 1926: zusammen mit E. Lilian Armstrong: Handbook of English Intonation, B. G. Teubner, Leipzig 1926
  • 1933: The phonetic and tonal structure of Efik, Cambridge, W. Heffer & Sons
  • 1936: An introduction to the Ibo language, Cambridge, W. Heffer & Sons
  • 1937: Practical suggestions for the learning of an African language, Africa, supplement Vol. 10, No 2, London
  • 1941: Ibo dialects and the development of a common language, Cambridge, W. Heffer & Sons
  • 1944: A phonetic introduction to Mende, in K. H. Crosby: An introduction to the study of Mende, Cambridge, W. Heffer & Sons
  • 1952: An introduction to the Yoruba language, Cambridge, W. Heffer & Sons
  • 1933: zusammen mit Diedrich Hermann Westermann: Practical Phonetics for Students of African Languages, für das International African Institute, London, Oxford University Press

Nachruf

  • 1950: Diedrich Hermann Westermann und Daryll Forde: Ida Caroline Ward, Africa, 20, pp. 1-5

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ida C. Ward — Ida Caroline Ward (1880 1949) was a British linguist working mainly on African languages who has done influential work in the domains of phonology and tonology. Her 1933 collaboration with Diedrich Hermann Westermann, Practical Phonetics for… …   Wikipedia

  • Ida Pollock — Ida Crowe Pollock Born Ida Crowe 12 April 1908 (1908 04 12) (age 103) Lewisham, Kent, England, UK Pen name Susan Barrie, Pamela Kent, Averil Ives, Anita Charles, Barbara Rowan, Jane Beaufort, Rose Burghley, Mary Whistler, Ida Pollock,… …   Wikipedia

  • Ida Ehre — (* 9. Juli 1900 in Prerau, Mähren; † 16. Februar 1989 in Hamburg) war eine österreichisch deutsche Schauspielerin, Regisseurin und Theaterleiterin. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Namensgebung …   Deutsch Wikipedia

  • Ida Cook — Nombre completo Ida Cook Nacimiento 1904 Sunderland, Inglaterra …   Wikipedia Español

  • Ida Friederike Görres — (* 2. Dezember 1901 auf Schloss Ronsperg/Böhmen; † 15. Mai 1971 Frankfurt am Main) war eine Schriftstellerin. Inhaltsverzeichnis 1 Familie und Lebenslauf 2 Literarische Arbeit 3 Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Ida (Gebirge) — Ida (Gebirge), das in der griechischen Mythe berühmte Gebirge in Kleinasien, welches bis zum Meere hinabsteigend jenes Plateau bildet, auf welchem Troja lag. Hoch über diese Stadt erhoben sich die waldbewachsenen Gebirgsäste des Ida, dessen… …   Damen Conversations Lexikon

  • Ida [1] — Ida, 1) Gebirge in der Troas, nördlich vom Golf von Adramyti, 1770 m hoch (jetzt Kaz Dagh). Von ihm fließt nach NW. der Skamander hinab. Es ist der Schauplatz vieler griechischer Mythen: hier entschied Paris den Streit zwischen Aphrodite, Hera… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ida Cook — Infobox Writer name = Ida Cook imagesize = caption = pseudonym = Mary Burchell, James Keene (with William Everett Cook) birthname = birthdate = 1904 birthplace = Sunderland, England, U.K. deathdate = BirthDeathAge| |1904| | |1986|12|22 deathplace …   Wikipedia

  • Ida S. Scudder — Dr. Ida Sophia Scudder (December 9, 1870–May 24, 1960) was a third generation American medical missionary in India of the Reformed Church in America. She dedicated her life to the plight of Indian women and the fight against bubonic plague,… …   Wikipedia

  • Ida, S. (1) — 1S. Ida, V. (15. al. 14. Jan.). Der Name ist wohl verwandt mit Ed = gut, und heißt so viel als die Gute. – Diese hl. Ida, welche auch Ita, Itha, Itta, Ide, Ite, Yta, Ytha und Mida1 geschrieben wird, ist vornehmer Abkunft und hat Irland zu ihrem… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.