J. Mark Wilcox


J. Mark Wilcox
J. Mark Wilcox

James Mark Wilcox (* 21. Mai 1890 in Willacoochee, Atkinson County, Georgia; † 3. Februar 1956 bei White Springs, Florida) war ein US-amerikanischer Politiker. Zwischen 1933 und 1939 vertrat er den Bundesstaat Florida im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang

Mark Wilcox besuchte die öffentlichen Schulen seiner Heimat und das Emory College in Atlanta. Nach einem anschließenden Jurastudium an der Mercer University in Macon und seiner im Jahr 1910 erfolgten Zulassung als Rechtsanwalt begann er in Hazlehurst in seinem neuen Beruf zu arbeiten. Zwischen 1911 und 1918 war er Staatsanwalt im Jeff Davis County. Im Jahr 1919 verlegte er seinen Wohnsitz und seine Kanzlei nach Brunswick. 1925 erfolgte ein weiterer Umzug, der ihn nach West Palm Beach in Florida führte. Von 1928 bis 1933 war er juristischer Vertreter seiner neuen Heimatstadt. Im Jahr 1931 war er Mitglied des Steuerausschusses der von Präsident Herbert Hoover einberufenen Conference on Home Ownership.

Wilcox war Mitglied der Demokratischen Partei. Bei den Kongresswahlen des Jahres 1932 wurde er im vierten Wahlbezirk von Florida in das US-Repräsentantenhaus in Washington D.C. gewählt, wo er am 4. März 1933 die Nachfolge von Ruth Bryan Owen antrat. Nach zwei Wiederwahlen konnte er bis zum 3. Januar 1939 drei Legislaturperioden im Kongress absolvieren. Während dieser Zeit wurden dort die meisten der New-Deal-Gesetze der Bundesregierung unter Präsident Franklin D. Roosevelt verabschiedet.

1938 verzichtete Wilcox auf eine weitere Kandidatur für das US-Repräsentantenhaus. Stattdessen bewarb er sich innerhalb seiner Partei erfolglos um die Nominierung für die Wahl zum US-Senat. Nach seinem Ausscheiden aus dem Kongress arbeitete Mark Wilcox als Anwalt in Miami. Von 1945 bis zu seinem Tod am 3. Februar 1956 war er der leitende Staatsanwalt, der die Hafenbehörden im Dade County betreute.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mark Wilcox — For the Florida politician, see J. Mark Wilcox. Mark Wilcox Commissioner of State Lands of Arkansas In office January 2003 – January 2011 Succeeded by John Thurston Personal details Political party …   Wikipedia

  • J. Mark Wilcox — James Mark Wilcox (May 21, 1890 February 3, 1956) was a U.S. Representative from Florida.Born in Willacoochee, Georgia, Wilcox attended the public schools and Emory College, Atlanta, Georgia.He was graduated from the law department of Mercer… …   Wikipedia

  • Wilcox — ist der Name folgender Orte: in den Vereinigte Staaten: Wilcox (Nebraska) Wilcox (Pennsylvania) Wilcox (Wyoming) in Kanada: Wilcox (Saskatchewan) Wilcox ist der Familienname folgender Personen: Chris Wilcox (* 1982), US amerikanischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Wilcox County (Georgia) — Wilcox County Courthouse, gelistet im NRHP Nr. 80001265[1] Verwaltung US Bundesstaat: Georgia …   Deutsch Wikipedia

  • Wilcox County, Georgia — Infobox U.S. County county = Wilcox County state = Georgia map size = 200 founded = December 22, 1857 seat = Abbeville largest city = Abbeville | area total sq mi =383 area land sq mi =380 | area water sq mi =3 area percentage = 0.78% census yr …   Wikipedia

  • Mark Egan — Background information Born 1951 Origin Brockton, Massachusetts United States …   Wikipedia

  • Mark Kinsella — Personal information Full name Mark Anthony Kinsella Date of birth 12 August 1972 ( …   Wikipedia

  • Mark Block — (born c. 1956) is an American political strategist who, as of 2011, is serving as chief of staff for the 2012 Republican presidential campaign for Herman Cain.[1] Block has previously worked for Americans for Prosperity.[2][3] Contents …   Wikipedia

  • Mark Foley — Mark Adam Foley (* 8. September 1954 in Newton, Massachusetts) ist ein US amerikanischer Politiker. Bis zum 29. September 2006[1] saß er als republikanischer Abgeordneter für den 16.& …   Deutsch Wikipedia

  • Mark Cartwright — Mark Neville Cartwright[1] (born Chester, 13 January 1973) is an English former football (soccer) player and manager. A goalkeeper, Cartwright played for Wrexham, Brighton Hove Albion, Shrewsbury Town, Halifax Town and Leek Town,[2] where he… …   Wikipedia