Joyce Cary


Joyce Cary

Arthur Joyce Lunel Cary (* 7. Dezember 1888 in Londonderry, Nordirland; † 29. März 1957 in Oxford, England) war ein britisch-irischer Schriftsteller.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Cary ging in Clifton zur Schule und besuchte in Oxford das College. Danach begann er an der Universität Edinburgh Kunstgeschichte zu studieren. Das Studium setzte er drei Jahre in Paris fort, erkannte dann aber, dass er es als Maler nicht weit bringen würde.[1] 1912 meldete er sich freiwillig zum Militär und war von 1913 bis 1920 als Beamter des Politischen Dienstes in Nigeria tätig. Aus gesundheitlichen Gründen kehrte er 1920 nach England zurück und war als freier Schriftsteller tätig.[1] Beeinflusst durch die Zeit in Afrika schrieb Cary mehrere Afrikaromane, so Mister Johnson, in dem er den Zusammenprall eines einzelnen Afrikaners mit der zivilisierten Gesellschaft beschreibt. In späteren Werken bildet die Gesellschaft Großbritanniens den Hintergrund. 1941 erhielt er den James Tait Black Memorial Prize für A House Of Children.[2] Er litt gegen Ende seines Lebens an einer motorischen Störung, so dass er nur mit Hilfsmitteln schreiben konnte und letztendlich nur noch diktieren konnte. Sein letzter Roman The Captive and the Free (herausgegeben 1959) blieb unvollendet.[3]

Cary war verheiratet und hatte vier Söhne, darunter den Komponisten Tristram Cary.

Werke (Auswahl)

  • Aissa Saved (1932, dt.: Aissa gerettet)
  • An american visitor (1933)
  • The african witch (1936, dt.: Ein schwarzer Prinz)
  • Castle corner (1938)
  • Mister Johnson (1939)
  • Charley is my darling (1940)
  • A house of children (1941)
  • Herself surprised (1941, dt.: Frau Mondays Verwandlung)
  • The case for african freedom (1941)
  • To be a pilgrim (1942, dt.: Im Schatten des Lebens)
  • The horse's mouth (1944, dt.: Des Pudels Kern, verfilmt nach einem Drehbuch von Alec Guinness[4])
  • Marching soldier (1945)
  • The moonlight (1946)
  • A fearful joy (1949, dt.: Banges Glück)
  • Prisoner of grace (1952, dt.: Auf Gnade und Ungnade)
  • Except the lord (1953, dt.: Chester Nimmo)
  • Not honour more (1955, dt.: Spiel ohne Ehre)
  • Art and reality (1958)
  • The captive and the free (1959)
  • Spring song and other stories (1960)
  • Memoir of the Bobotes (1964)
  • Selected essays (1976), herausgegeben von Alan Bishop

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b Kurzbiografie im Munzinger-Archiv
  2. Liste der Preisträger
  3. A valedictory of a great writer In: Life-Magazin. 25. März 1957, ISSN 0024-3019, S. 105-108 (online in der Google Buchsuche).
  4. Des Pudels Kern in der deutschen und englischen Version der Internet Movie Database

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Joyce Cary — Joyce Arthur Cary (born Arthur Joyce Lunel Cary, December 7, 1888 – March 29, 1957) was an Irish novelist and artist. LifeArthur Joyce Lunel Cary was born in Derry, Ireland, December 7, 1888. His family had been landlords in Donegal since… …   Wikipedia

  • Joyce Cary — Nacimiento 7 de diciembre de 1888 Derry (Irlanda) Defunción 29 de marzo de 1957 …   Wikipedia Español

  • CARY (J.) — CARY JOYCE (1888 1957) Originaire d’Irlande, Joyce Cary étudia la peinture et le droit, combattit en Afrique pendant la Première Guerre mondiale parce qu’il se trouvait en poste au Nigéria à ce moment là. À son retour d’Afrique en 1920, il… …   Encyclopédie Universelle

  • Cary — ist der Name folgender Orte in den Vereinigten Staaten: Cary (Arkansas) Cary (Florida) Cary (Georgia) Cary (Illinois) Cary (Kentucky) Cary (Maine) Cary (Mississippi) Cary (North Carolina) Cary (Wisconsin) Cary ist der Familienname folgender… …   Deutsch Wikipedia

  • Joyce — steht für: eine Variante des Vornamens Jodok Joyce (Zeitschrift), eine Frauenzeitschrift des christlichen Bundes Verlags Joyce (Computertyp), 8 Bit CP/M Computer, siehe Amstrad PCW Orte in den Vereinigten Staaten: Joyce (Louisiana) Joyce… …   Deutsch Wikipedia

  • Cary — Infobox Given Name Revised name = Cary imagesize= caption= pronunciation= gender = meaning = region = origin = related names = footnotes = Cary may refer to:urname*Cary family *Alice Cary *Annie Louise Cary *Anthony Cary, 5th Viscount Falkland… …   Wikipedia

  • Joyce — Infobox Given Name Revised name = Joyce imagesize= caption= pronunciation=jo(y) ce gender = Female meaning = Joy region = origin = Latin related names = Joice footnotes = The name Joyce jo(y) ce is used for females rarely used by males. However,… …   Wikipedia

  • Cary, (Arthur) Joyce (Lunel) — Cary, (Arthur) Joyce (Lunel). 1888 1957. British writer whose novels, including The Horse s Mouth (1944), concern the necessity of personal freedom. * * * born Dec. 7, 1888, Londonderry, Ire. died March 29, 1957, Oxford, Oxfordshire, Eng. British …   Universalium

  • Joyce — Joyce, James * * * (as used in expressions) Cary, (Arthur) Joyce (Lunel) Joyce, James (Augustine Aloysius) Oates, Joyce Carol …   Enciclopedia Universal

  • Cary —   [ keərɪ], Arthur Joyce Lunel, englisch irischer Erzähler, * Londonderry 7. 12. 1888, ✝ Oxford 29. 3. 1957; Kolonialbeamter in Nigeria (1913 20); Leitmotiv seiner Afrikaromane ist der Zusammenprall zwischen der schöpferischen Fantasie des… …   Universal-Lexikon


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.