Junkers K 37


Junkers K 37
Vorlage:Infobox Flugzeug/Wartung/Parameter Bild fehlt
Junkers K 37
Typ: Kampfflugzeug
Entwurfsland: Deutsches ReichDeutsches Reich Deutsches Reich
Hersteller: Junkers
Erstflug: 5. September 1927 (Grundtyp S 36)
Indienststellung: 1927
Produktionszeit:  ?
Stückzahl:  ?

Die Junkers K 37 war ein als Tiefdecker ausgelegtes Kampfflugzeug des deutschen Herstellers Junkers welches auf dem Versuchsflugzeug Junkers S 36 aufbaute.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Bei der K 37 handelte es sich um einen freitragenden Tiefdecker in Ganzmetallbauweise mit starrem Fahrwerk. Die Maschine wurde 1927 im Junkers Zweigwerk Limhamn in Schweden aus einer Junkers S 36 gefertigt. Die ursprünglich zivile Version der S 36 wurde durch den Einbau von vier Maschinengewehren militärtauglich gemacht. Je ein bewegliches MG befand sich im oberen Rumpfbugsegment und im Rücken des Rumpfmittelteils. Des Weiteren konnte durch das Öffnen einer Bodenklappe nach unten gefeuert werden. Unter den Tragflächen konnte eine maximale Bombenlast von 500 kg mitgeführt werden. Die Motorisierung bestand aus zwei Siemens Jupiter VI Motoren mit einer Startleistung von 1020 PS (750 kw). Zwei Versionen waren geplant, eine Landversion mit Fahrwerk und eine Wasserversion mit Schwimmern. Die Besatzung bestand aus 3 Mann. Die Gefechtsstände und das Cockpit waren noch ohne Kanzel.

Die ersten beiden Junkers K 37 trugen die schwedischen Kennungen S-AABL und S-AABP. Die S-AABP wurde mitsamt der Nachbaulizenz 1932 an die Japanischen Streitkräfte verkauft und bildete für das japanische Flugzeugbauunternehmen Mitsubishi Nainenki Kabushiki Kaisha die Vorlage zu den 1935 gebauten Bomberbaureihen Ki 1 und Ki 2.

Technische Daten Junkers K 37

  • Spannweite: 20,14 m
  • Flügelfläche: 54,0 m²
  • Länge: 11,40 m
  • Höhe: 4,60 m
  • Leermasse: 2.490 kg
  • Startmasse: 4.500 kg
  • Höchstgeschwindigkeit: 226 km/h
  • Marschgeschwindigkeit: 180 km/h
  • Dienstgipfelhöhe 7.200 m
  • Motorisierung: 2 x Siemens Jupiter VI (Startleistung 1020 PS)
  • Besatzung: 3

Technische Daten Lizenzbau Ki 1

  • Spannweite: 20,14 m
  • Flügelfläche: 54,0 m²
  • Länge: 11,40 m
  • Höhe: 4,60 m
  • Leermasse: 2.800 kg
  • Startmasse: 4.500 kg
  • Höchstgeschwindigkeit: 232 km/h
  • Marschgeschwindigkeit: 195 km/h
  • Dienstgipfelhöhe 6.500 m
  • Motorisierung: 2 x Mitsubishi Ha-2 (Startleistung 1880 PS)
  • Besatzung: 4

Siehe auch

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Junkers — Co was a major German aircraft manufacturer. It produced some of the world s most innovative and well known airplanes over the course of its fifty plus year history in Dessau, Germany. It was founded there in 1895 by Hugo Junkers, initially… …   Wikipedia

  • Junkers 52 — Junkers Ju 52/3m …   Deutsch Wikipedia

  • Junkers 88 — Junkers Ju 88 …   Deutsch Wikipedia

  • Junkers F.13 — Junkers F 13 …   Deutsch Wikipedia

  • Junkers J 13 — Junkers F 13 …   Deutsch Wikipedia

  • Junkers Ju 52 — Junkers Ju 52/3m …   Deutsch Wikipedia

  • Junkers Ju 52 3m — Junkers Ju 52/3m …   Deutsch Wikipedia

  • Junkers & Co. — Junkers Logo Die Firma Junkers Co. Warmwasser Apparatefabrik wurde 1895 von Hugo Junkers in Dessau gegründet. Junkers Gasgeräte wie Badeöfen, Heizgeräte und andere Erfindungen des Gründers wurden in der Firma produziert. Die Marke Junkers gehört… …   Deutsch Wikipedia

  • Junkers J4 — Junkers J.I Typ …   Deutsch Wikipedia

  • Junkers J9 — Junkers D.I …   Deutsch Wikipedia

  • Junkers J 4 — Junkers J.I Typ …   Deutsch Wikipedia