Karl-Werner Schulte


Karl-Werner Schulte

Karl-Werner Schulte (* 8. Juni 1946 in Warstein) ist ein deutscher Professor für Immobilienwirtschaft an der Universität Regensburg sowie Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der IREBS Immobilienakademie, vormals ebs Immobilienakademie. Er gilt als „Nestor“ der immobilienwirtschaftlichen Forschung und Lehre.[1]

Inhaltsverzeichnis

Biographie

Im Jahre 1970 schloss Karl-Werner Schulte sein Studium der Betriebswirtschaftslehre als Diplom-Kaufmann an der Universität Münster ab. Er wurde dort 1974 mit einer Arbeit über „Optimale Nutzungsdauer und optimaler Ersatzzeitpunkt bei Entnahmemaximierung“ zum Dr. rer. pol. promoviert. 1986 wurde er von der European Business School (ebs) auf den Lehrstuhl für Investition und Finanzierung berufen. Er ist wissenschaftlicher Leiter und Geschäftsführender Gesellschafter der IREBS Immobilienakademie (vormals ebs Immobilienakademie), die er 1990 gründete. Im Jahre 1994 übernahm er den Stiftungslehrstuhl Immobilienökonomie an der ebs. Unter seiner Leitung wurde an der ebs durch die Berufung weiterer Professoren das Department of Real Estate aufgebaut. Im Herbst 2006 wechselten einige Professoren des Department of Real Estate sowie die Schulte gehörende Immobilienakademie an die IREBS International Real Estate Business School der Universität Regensburg.[2] Seither ist Karl-Werner Schulte Inhaber der ECE Stiftungs-Professur für Immobilienwirtschaft[3] am IREBS Institut für Immobilienwirtschaft der Universität Regensburg und Geschäftsführer der IREBS Immobilienakademie.

Karl-Werner Schulte ist Gründungspräsident der gif Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e.V. und war Präsident der European Real Estate Society (ERES) und der International Real Estate Society (IRES). Er ist weiterhin Herausgeber der Zeitung für Immobilienökonomie (ZIÖ) und Mitglied im Herausgeberbeirat mehrerer internationaler wissenschaftlicher Zeitschriften (u.a. Journal of Real Estate Sustainability, Journal of Real Estate Literature). Karl-Werner Schulte wurde zum Ehrenmitglied (HonRICS) der Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS), der Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e.V. (gif) und der Ehemaligenvereinigung IMMOEBS gewählt. Die amerikanische Immobilienvereinigung CRE Counselors of Real Estate nahm ihn als ersten Deutschen als Mitglied auf. Im Jahre 2010 gründetet er die IRE|BS Foundation for African Real Estate Research, die er als Vorsitzender des Stiftungsrates leitet.

ehemalige Doktoranden

Eine Vielzahl von heute aktiven Professoren im Bereich der Immobilienwirtschaft haben bei Schulte promoviert, darunter die nachfolgenden.

Auszeichnungen

  • 1999: International Real Estate Society (IRES) Service Award [4]
  • 2001: European Real Estate Society (ERES) Achievement Award
  • 2005: Award of Excellence des German Council of Shopping Centers e.V.[5]
  • 2008: ULI Germany Leadership Award [6]
  • 2009: Immobilienmanager Lifetime Award [7]
  • 2011: Pioneer Award, American Real Estate Society (ARES)[8]
  • 2011: Ehrenmitgliedschaft der Universität Regensburg
  • 2011: Auszeichnung "Köpfe 2011" des Fachmagazins „Immobilienwirtschaft als einer von zwölf Mangagern der Immobilienwirtschaft[9]
  • 2011: Ehrenmitglied der African Real Estate Society (AfRES)

Publikationen (Auswahl)

  • Schulte, Karl-Werner und Bone-Winkel, Stephan (Hrsg.): Handbuch Immobilien-Projektentwicklung. 3. Auflage. Immobilienfachwissen. Müller, Köln, 2008. - ISBN 978-3-89984-167-1.
  • Schulte, Karl-Werner (Hrsg.): Immobilienökonomie. Bd. 1 : Betriebswirtschaftliche Grundlagen. 4. Aufl. München : Oldenbourg, 2008. - 1062 S., ISBN 978-3-486-58397-7
  • Schulte, Karl-Werner (Hrsg.): Immobilienökonomie. Bd. 2 : Rechtliche Grundlagen. 2. Aufl. München : Oldenbourg, 2006. - 985 S., ISBN 978-3-486-57806-5
  • Schulte, Karl-Werner (Hrsg.): Immobilienökonomie. Bd. 3 : Stadtplanerische Grundlagen. München : Oldenbourg, 2005. - 844 S., ISBN 978-3-486-24447-2
  • Schulte, Karl-Werner (Hrsg.): Immobilienökonomie. Bd. 4 : Volkswirtschaftliche Grundlagen. München : Oldenbourg, 2008. - 656 S., ISBN 978-3-486-58281-9
  • Schulte, Karl-Werner und Schäfers, Wolfgang (Hrsg.): Handbuch Corporate Real Estate Management. Immobilienwissen. Müller, Köln, 1998. ISBN 3-481-01100-8.
  • Schulte, Karl-Werner (1975): Optimale Nutzungsdauer und optimaler Ersatzzeitpunkt bei Entnahmemaximierung. Schriften zur wirtschaftswissenschaftlichen Forschung, 89. Hain, Meisenheim (am Glan). ISBN 3-445-01215-6.

Weblinks

Einzelnachweis

  1. Prof. Dr. Karl-Werner Schulte – Nestor der Immobilienökonomie - wurde 60, In: Immobilienwirtschaft, Heft 7-8/2006
  2. Akademischer Exodus - Privat-Profs flüchten an Staats-Uni, In: Spiegel-Online, 16. Mai 2006
  3. ECE-Stiftungsprofessur für Immobilienwirtschaft in Regensburg
  4. International Real Estate Society: International Real Estate Society Awards
  5. German Council of Shopping Centers e.V.: Ehrenmitglieder
  6. ULI Germany zeichnet Führungskräfte der deutschen Immobilienwirtschaft aus, Presseinformation 4. Dezember 2008
  7. Immobilienmanager Award 2009
  8. Prof. Dr. Karl-Werner Schulte HonRICS CRE erhält ARES Pioneer Award 2011, News auf der Homepage der IREBS Immobilienakademie, abgerufen am 30. April 2011
  9. Expo Real: "Köpfe 2011" ausgezeichnet abgerufen am 7. Oktober 2011

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schulte — ist ein Familienname, der vor allem im deutschsprachigen Raum verbreitet ist. Zur Herkunft des Namens siehe Schultheiß. Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Schulte — ist der Name folgender Personen: Karl Schulte Kemminghausen (1892–1964), deutscher Germanist Karl Anton Schulte (1873−1948), deutscher Jurist und Politiker (Zentrumspartei) Karl Joseph Schulte (1871–1941), Bischof von Paderborn und Erzbischof von …   Deutsch Wikipedia

  • Werner Hoppe (Jurist) — Werner Hoppe (* 18. Juni 1930 in Münster; † 9. Juli 2009 ebenda) war ein deutscher Rechtswissenschaftler und Rechtsanwalt. Er ist vor allem mit Veröffentlichungen zu den Themen Verwaltungs , Planungs , Bau und Umweltrecht hervorgetreten. Von 1972 …   Deutsch Wikipedia

  • Werner-Siemens-Realgymnasium — Gebäudefront Hohenstaufen Ecke Münchener Straße Schulform Realgymnasium Gründung 1903 …   Deutsch Wikipedia

  • Werner von Haxthausen — Werner Moritz Maria Graf von Haxthausen (* 18. Juli 1780 in Bökendorf bei Brakel im Fürstbistum Paderborn; † 30. April 1842 in Würzburg; Pseudonym: Sigurt Albrock) war ein deutscher Staatsbeamter und Philologe. Er war ein älterer Bruder vo …   Deutsch Wikipedia

  • Karl von Oeynhausen — Karl Freiherr von Oeynhausen Abbildung auf einer Informationsstele in Bad Oeynhausen …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Russell — (* 15. Januar 1870 in Recklinghausen; † 4. Januar 1950 in Bad Godesberg) war ein deutscher Jurist und Politiker (Zentrum). Von 1919 bis 1931 war er Oberbürgermeister von Koblenz. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Beruf 2 Wirken als Koblenzer… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Moser — Karl Coelestin Moser, né le 10 août 1860 à Baden et mort le 28 février 1936 à Zurich, est un architecte suisse qui a travaillé jusqu en 1915 à Karlsruhe, puis comme professeur dans l enseignement supérieur à Zurich. Sommaire 1 Biographie 2… …   Wikipédia en Français

  • Karl Heinrich Lottner — Karl Heinrich Lottner …   Deutsch Wikipedia

  • Karl-Heinrich Lottner — Gedenkstein für den Koblenzer Oberbürgermeister Karl Heinrich Lottner auf dem Hauptfriedhof Koblenz Karl Heinrich Lottner (* 31. Juli 1825 in Koblenz; † 10. Januar 1897 in Bonn) war von 1867 bis 1888 Oberbürgermeister von …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.