Kartell (belgische Politik)


Kartell (belgische Politik)

Unter einem Kartell versteht man in der belgischen Politik eine besondere Zusammenarbeit zwischen politischen Parteien. In der Regel geht es dabei um eine gemeinsame Wahlliste und teilweise eine gemeinsame Fraktion. Ferner koordinieren Kartellparteien ihre Politik und treten auch gemeinsam in Regierungen ein. Zur Entstehung von Kartellen hat die Einführung einer Fünf-Prozent-Hürde bei den bei den belgischen Wahlen ab 2002 beigetragen; allerdings gab es das erste Kartell bereits 1912 mit Sozialisten und Liberalen.

In Flandern bestanden unter anderem folgende Kartelle auf föderaler und regionaler Ebene:

  • von 2003 bis 2008: Kartell bestehend aus der sozialdemokratischen Socialistische Partij Anders (sp.a) und der linksliberalen Spirit. Letztere war aus der sozialliberal-nationalen Volksunie entstanden, benannte sich mehrmals um und verschwand Ende 2009.
  • von 2004 bis 2008: sogenanntes Vlaams Kartel bestehend aus der christdemokratischen Christen-Democratisch en Vlaams (CD&V) und der flämisch-nationalistischen Nieuw-Vlaamse Alliantie (N-VA), die ebenfalls eine Splitterpartei der ehemaligen Volksunie ist.[1]
  • von 2004 bis 2007: Kartell bestehend aus der liberalen Vlaamse Liberalen en Democraten (VLD) mit der progressiven-radikaldemokratischen Vivant. Seit 2007 sind Vivant und das liberal-konservative Liberaal Appèl in der VLD aufgegangen, die sich seitdem Open VLD nennt.
  • 2007 und 2009: faktisches Kartell bestehend aus der rechtsliberalen VLOTT und dem rechtsradikalen Vlaams Belang (VB).

Auf frankophoner Seite (Wallonie und Brüssel) ist vor allem das faktische Kartell zwischen dem liberalen Parti réformateur libéral (PRL), dem Franko-Brüsseler Fédéralistes démocrates francophones (FDF) und dem Mitte-rechten Mouvement des citoyens pour le changement (MCC) zu erwähnen. Das Kartell besteht seit 1998 und tritt seit 2003 unter dem gemeinsamen Namen Mouvement Réformateur (MR) an.

In der Deutschsprachigen Gemeinschaft bestand das Kartell zwischen der Partei der Deutschsprachigen Belgier (PDB) und den Parteilosen Jugendlichen Unabhängigen (PJU). Beide Parteien sind seit 2008 in der regionalorientierten ProDG aufgegangen.

Auf lokaler Ebene gibt es weitere Kartelle.

Belege

  1. De Morgen: Geschiedenis van kartel CD&V/N-VA, zuletzt gesehen am 2. März 2010.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Belgische Gemeinschaften — König Albert II. Das Königreich Belgien besitzt die Staatsform einer parlamentarischen Monarchie. Dazu ist Belgien seit 1993, laut Artikel 1 der belgischen Verfassung, ein Bundesstaat, aus Gemeinschaften und Regionen bestehend. Die politische… …   Deutsch Wikipedia

  • Belgische Abgeordnetenkammer — Der Palast der Nation in Brüssel, Sitz von Abgeordnetenkammer und Senat …   Deutsch Wikipedia

  • Antisemitismus (bis 1945) — Der Antisemitismus ist eine mit Nationalismus, Sozialdarwinismus und Rassismus begründete Judenfeindlichkeit, die seit etwa 1800 in Europa auftritt. Für den Nationalsozialismus war der Rassenantisemitismus zentral und führte im vom Deutschen… …   Deutsch Wikipedia

  • Antisemitismus bis 1945 — Der Antisemitismus ist eine mit Nationalismus, Sozialdarwinismus und Rassismus begründete Judenfeindlichkeit, die seit etwa 1800 in Europa auftritt. Für den Nationalsozialismus war der Rasse Antisemitismus zentral und führte im vom Deutschen… …   Deutsch Wikipedia

  • Judenverfolgungen — Der Antisemitismus ist eine mit Nationalismus, Sozialdarwinismus und Rassismus begründete Judenfeindlichkeit, die seit etwa 1800 in Europa auftritt. Für den Nationalsozialismus war der Rasse Antisemitismus zentral und führte im vom Deutschen… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutschland — (Deutsches Reich, franz. Allemagne, engl. Germany), das im Herzen Europas, zwischen den vorherrschend slawischen Ländern des Ostens und den romanischen des Westens und Südens liegende, im SO. an Deutsch Österreich und im N. an das stammverwandte… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Geschichte des Ruhrgebiets — Dieser Artikel oder Abschnitt besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte …   Deutsch Wikipedia

  • Belgisches Verwaltungssystem — König Albert II. Das Königreich Belgien besitzt die Staatsform einer parlamentarischen Monarchie. Dazu ist Belgien seit 1993, laut Artikel 1 der belgischen Verfassung, ein Bundesstaat, aus Gemeinschaften und Regionen bestehend. Die politische… …   Deutsch Wikipedia

  • Politische Gliederung Belgiens — König Albert II. Das Königreich Belgien besitzt die Staatsform einer parlamentarischen Monarchie. Dazu ist Belgien seit 1993, laut Artikel 1 der belgischen Verfassung, ein Bundesstaat, aus Gemeinschaften und Regionen bestehend. Die politische… …   Deutsch Wikipedia

  • Politisches System Belgiens — König Albert II. von Belgien Das Königreich Belgien besitzt die Staatsform einer parlamentarischen Monarchie. Dazu ist Belgien seit 1993, laut Artikel 1 der belgischen Verfassung, ein Bundesstaat, aus Gemeinschaften und Regionen bestehend. Die… …   Deutsch Wikipedia