Keller-Quartett (München)

Keller-Quartett (München)

Das Keller-Quartett war ein deutsches Streichquartett aus München, das seit den späten 1940er- bis in die 1970er-Jahre bestand. Sämtliche Musiker waren Mitglieder des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Keller-Quartett wurde vom Geiger Erich Keller gegründet, damals Konzertmeister des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks, Gründer des Convivum Musicum, München und Primarius des Münchner Nonett. In späteren Jahren wurde die 2. Violine mit Karsten Heymann besetzt.

Das Keller-Quartett war eines der ersten Streichquartette seiner Zeit in Deutschland und konnte ein äußerst vielfältiges Repertoire vorweisen, das von der Klassik bis in das 20. Jahrhundert reichte. Als Spitzenensemble war es gerade nach dem Ende des Dritten Reiches sehr um die zeitgenössische Musik bemüht, wie Auftritte – auch als Mitglieder des Münchner Nonetts – belegen, u.a. bei Aufführungen von Werken von Wilhelm Killmayer (Uraufführung des Nonetts von 1968 am 21. Januar 1969, Hochschule für Musik, München), Boris Blacher (Octett, 1965), und Konzerte bei musica viva, Frankfurt, 1967/68. Diverse Tourneen führten es weit über Deutschland hinaus. Die hohe musikalische Qualität und exzellente Gestaltung der Aufführungen des Keller-Quartetts spiegeln sich noch heute in den Rezensionen seiner Aufnahmen wieder.[1] [2] [3] [4] [5]

Besetzung

  • 1. Violine: Erich Keller
  • 2. Violine: Heinrich Ziehe
  • Viola: Franz Schessl
  • Violoncello: Max Braun

Diskographie

Die Diskographie umfasst u.a.:

  • Paul Hindemith – Streichquartett Es-Dur, LP (78rpm), voraussichtlich aufgenommen Ende der 40er bzw. in den ganz frühen 50er Jahren
  • Max Reger – Kammermusik komplett – Vol. 1; Klarinettenquintett A-Dur op. 146; CD Da Camera 77 501, aufgenommen als LP (SM 92702, 33rpm), 1972; Zusammen mit Rudolf Gall (Klarinette)[6][7]
  • Max Reger – Kammermusik komplett – Vol. 22; Streichquartett Nr. 4 Es-Dur op. 109; CD Da Camera 77 522, aufgenommen als LP (33rpm), 1967[8][9]
  • Max Reger – Kammermusik komplett – Jugendquartett d-Moll, o.O.; CD DaCa 77 522, aufgenommen als LP (33rpm), 1973
  • Anton Bruckner – Streichquintett F-Dur, Intermezzo für Streichquartett, Streichquartett c-Moll; CD Da Camera Magna (SM 92707/8); zusammen mit Georg Schmid, Viola
  • Hugo Wolf – Italienische Serenade, LP Da Camera Magna (SM 92723, 33rpm)
  • Hugo Wolf – Streichquartett d-Moll, LP Da Camera (SM 92709, 33rpm), Ersteinspielung auf LP

Daneben existieren diverse Rundfunkaufnahmen.

Aufnahmen mit Karsten Heymann, 2. Violine:

  • Robert Schumann – Streichquartett op. 41 Nr. 3 a-Moll, LP Werk-Verlag Dr. E. Banaschewski (0666525)

Einzelnachweise

  1. WOLF. String Quartet in D minor. Review. In: Gramophone Mai 1973, S. 103.
  2. REGER. String Quartet No. 4. String Trio, Op. 77b. Review. In: Gramophone Juli 1973, S. 88.
  3. BRUCKNER. String Quintet in F major. Review. In: Gramophone April 1970, S. 64.
  4. WOLF. String Quartet in D minor. Review. In: Gramophone September 1968, S. 59.
  5. REGER. Clarinet Quintet in A major, Op. 146. Review. In: Gramophone August 1967, S. 43.
  6. Katelogeintrag der Deutschen Nationalbibliothek
  7. Detailangaben bei Bayer Music Group
  8. Katelogeintrag der Deutschen Nationalbibliothek
  9. Detailangaben bei Bayer Music Group

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Keller-Quartett — ist Name verschiedener Kammermusikensembles: Keller Quartett (Budapest) Keller Quartett (München) Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe …   Deutsch Wikipedia

  • Heinz Simon Keller — (* 1959 in Schaffhausen) ist ein Schweizer Schauspieler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filmografie (Auswahl) 3 Weblinks 4 E …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Streichquartett-Ensembles — Die Liste von Streichquartett Ensembles führt bestehende und ehemalige Streichquartett Ensembles auf. Die Liste ist nicht vollständig. Gründe für die Aufnahme in die Liste können sein: eine besondere historische Tradition, vom Ensemble… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Streichquartette — A Acies Quartett (Kärnten) Aeolian String Quartet (London) Alban Berg Quartett (Wien) Allegri String Quartet (London) Amadeus Quartett (London) Amar Quartett (Zürich) Amati Quartett (Zürich) Arcanto Quartett (Berlin) Arditti String Quartet… …   Deutsch Wikipedia

  • BWV 1080 — Die Kunst der Fuge ist ein Zyklus von vierzehn Fugen und vier Kanons von Johann Sebastian Bach (BWV 1080, Vorarbeiten ab ca. 1740, autograph überlieferte Frühfassung um 1742 bis etwa 1746, Beginn der Drucklegung wahrscheinlich Frühjahr 1748,… …   Deutsch Wikipedia

  • Kunst der Fuge — Die Kunst der Fuge ist ein Zyklus von vierzehn Fugen und vier Kanons von Johann Sebastian Bach (BWV 1080, Vorarbeiten ab ca. 1740, autograph überlieferte Frühfassung um 1742 bis etwa 1746, Beginn der Drucklegung wahrscheinlich Frühjahr 1748,… …   Deutsch Wikipedia

  • Die Kunst der Fuge — ist ein Zyklus von vierzehn Fugen und vier Kanons von Johann Sebastian Bach (BWV 1080, Vorarbeiten ab ca. 1740, autograph überlieferte Frühfassung um 1742 bis etwa 1746, Beginn der Drucklegung wahrscheinlich Frühjahr 1748, Autograph der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kompositionen von Arnold Schönberg — Das musikalische Schaffen von Arnold Schönberg (1874–1951) lässt sich grob in drei stilistische Phasen einteilen (siehe auch: Arnold Schönberg#Werk und Wirkung): „spätromantische“ oder „nachromantische“ Werke (kulminierend in den Gurre Liedern… …   Deutsch Wikipedia

  • Tatort (Fernsehreihe) — Seriendaten Originaltitel Tatort …   Deutsch Wikipedia

  • Glasorgel — Eine Glasharmonika Zeitgenössische Glasharmonika aus der Werkstatt Finkenbeiner …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»