Ken Kramer


Ken Kramer

Kenneth Bentley „Ken“ Kramer (* 19. Februar 1942 in Chicago, Illinois) ist ein US-amerikanischer Politiker. Zwischen 1979 und 1987 vertrat er den fünften Wahlbezirk des Bundesstaates Colorado im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang

Ken Kramer besuchte bis 1959 die Miles Township High School in Skokie. Danach studierte er bis 1963 an der University of Illinois, ehe er im Jahr 1966 nach einem Jurastudium an der Harvard University seine Ausbildung abschloss. Anschließend begann er als Rechtsanwalt zu arbeiten. Zwischen 1967 und 1970 war Kramer Soldat der US-Armee. Zwischen 1970 und 1972 amtierte er als stellvertretender Bezirksstaatsanwalt im vierten Gerichtsbezirk von Colorado. Kramer ist Mitglied der Republikanischen Partei und war von 1973 bis 1978 Abgeordneter im Repräsentantenhaus von Colorado. Zwischen 1974 und 1986 war er außerdem Delegierter auf den regionalen Parteitagen der Republikaner in Colorado.

1978 wurde Kramer in das US-Repräsentantenhaus in Washington D.C. gewählt, wo er am 3. Januar 1979 die Nachfolge von William L. Armstrong antrat. Nach drei Wiederwahlen konnte er bis zum 3. Januar 3. Januar 1987 insgesamt vier Legislaturperioden im Kongress absolvieren. Im Jahr 1986 verzichtete er auf eine weitere Kandidatur. Stattdessen bewarb er sich erfolglos um den Einzug in den US-Senat. Zwischen 1988 und 1989 arbeitete Kramer für die Haushaltsabteilung des Heeresministeriums. 1989 wurde er beisitzender Richter am Bundesberufungsgericht für Veteranenangelegenheiten und zwischen 2000 und 2004 war er vorsitzender Richter an diesem Gericht. Kenneth Kramer lebt heute in Arlington.

Weblinks

  • Ken Kramer im Biographical Directory of the United States Congress

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ken Kramer — Kenneth Bentley (Ken) Kramer is a former Republican member of the United States House of Representatives from Colorado. Born February 19, 1942, in Chicago, Kramer grew up in the city s suburb of Skokie, Illinois. He attended the University of… …   Wikipedia

  • Kramer (Familienname) — Kramer ist ein Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Familienname Kramer ist ein Name, der auf den Beruf des Krämers, der „in der Krambude“ oder „in dem krame“ seiner Tätigkeit nachging, zurückgeht. Verschiedene Namensformen von Kramer gehen… …   Deutsch Wikipedia

  • Ken Rosewall — Carrière professionnelle …   Wikipédia en Français

  • KRAMER, LARRY — (1935– ), U.S. writer and social activist. Born in Bridgeport, Conn., Kramer earned a B.A. degree from Yale University in 1957. Entering British films, he produced and wrote dialogue for Here We Go Round the Mulberrry Bush in 1967. Three years… …   Encyclopedia of Judaism

  • Ken McGregor — (2 June 1929 – 1 December 2007) was a former tennis player from Australia who won the Men s Singles title at the Australian Championships (now known as the Australian Open) in 1952. He and his longtime doubles partner, Frank Sedgman, are… …   Wikipedia

  • Ken Rosewall — País  Australia Residencia Sydney, Australia Fecha de nacimiento 2 de noviembre de 1934 …   Wikipedia Español

  • Ken Bowman — Position(en): Center Trikotnummer(n): 35 geboren am 15. Dezember 1942 in Milan, Illinois Karriereinformationen Aktiv: 1964–1973 NFL Draft: 1964 / Runde: 8 / Pi …   Deutsch Wikipedia

  • Ken Rosewall — Infobox Tennis player playername= Ken Rosewall country = AUS residence= Sydney, Australia datebirth= birth date and age|df=yes|1934|11|2 placebirth= Sydney, Australia datedeath= placedeath= height= 170 cm (5 ft 7 in) weight= 67 kg (147 lbs) debut …   Wikipedia

  • Ken Livingstone — at t …   Wikipedia

  • Ken McGregor — Pour les articles homonymes, voir McGregor. Ken McGregor …   Wikipédia en Français