Pfarrkirche St. Johann Evangelist (Wien)


Pfarrkirche St. Johann Evangelist (Wien)
Pfarrkirche St. Johann Evangelist
Vorderfront

Die Pfarrkirche St. Johann Evangelist (Johanneskirche) im 10. Wiener Gemeindebezirk Favoriten ist eine römisch-katholische Pfarrkirche. Aufgrund ihrer Lage am Keplerplatz wird sie umgangssprachlich auch „Keplerkirche“ genannt. Zufälligerweise fällt das Patrozinium, der Tag des Evangelisten Johannes (27. 12.), auf den Geburtstag von Johannes Kepler.

Die Johanneskirche war die erste Kirche, die in dem im 19. Jahrhundert entstandenen Favoriten erbaut wurde. (Nur die Kirchen der später eingemeindeten Orte Oberlaa und Unterlaa sind älter.) Damals verzeichnete der Bezirk durch den Zuzug von Arbeitern, darunter auch die sogenannten Ziegelböhmen, ein enormes Bevölkerungswachstum. 1872 wurde der Grundstein gelegt und 1876 die Kirche von Erzbischof Kutschker geweiht.

Die Kirche ist eine dreischiffige Pfeilerbasilika, die im Stil der Neorenaissance errichtet wurde. Sie ist 52 Meter lang, das Kirchenschiff ist 18 Meter hoch, die beiden Türme mit Pyramidendach sind jeweils 50 Meter hoch.

Für rund 25 Jahre blieb die Johanneskirche die einzige Kirche in Favoriten, das Pfarrgebiet umfasste zeitweise an die 100.000 Katholiken. Erst 1902 wurde mit der Antonskirche die zweite Kirche in diesem Bezirk geweiht.

Durch ringsum einschlagende Granaten und Bomben wurde die Johanneskirche im Zweiten Weltkrieg stark beschädigt. In den folgenden Jahren erfolgte die Renovierung. Durch den U-Bahn-Bau in den 1970er-Jahren (Station Keplerplatz) wurde der Park um die Kirche neu gestaltet.

Genau hinter der Kirche befindet sich mit der Adresse Keplerplatz 6 der in den letzten Jahrzehnten des 19. Jh. in Sichtziegelbauweise errichtete Pfarrhof der Kirche, flankiert von einem Gebäudeteil des Magistratischen Bezirksamtes (Nr. 5) und einer städtischen Schule (Nr. 7).

Weblinks

 Commons: Johannes-Evangelist-Kirche – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
48.17861111111116.375555555556

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pfarrkirche St. Johann Evangelist — Vorderfront der Johanneskirche Türme der Kirche Die Pfarrkirche St. Johann Evangelist (Johanneskirche) im 10. Wiener Gemeindebezirk Favoriten ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • Pfarrkirche Königin des Friedens (Wien) — Pfarrkirche Königin des Friedens …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Evangelist Klein — (auch: Johannes Klein; * 7. August 1823 in Wien; † 8. Mai 1883 in Venedig) war ein österreichischer Maler mit Schwerpunkt auf kirchlichen Glasgemälden. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 2.1 Glasfenster …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Evangelist Schmidt — (* 28. Dezember 1757 in Wangen im Allgäu; † 4. März 1804 in Salzburg) arbeitete in Baden Württemberg und Salzburg als Orgel und Klavierbauer. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Orgelbauten 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Pfarrkirche Dreimal Wunderbare Muttergottes (Favoriten) — Pfarrkirche Dreimal Wunderbare Muttergottes …   Deutsch Wikipedia

  • Pfarrkirche zum heiligen Franz von Sales — Kirche von Westen Die katho …   Deutsch Wikipedia

  • Pfarrkirche zum Heiligen Kreuz (Favoriten) — Pfarrkirche am Laaer Berg Inn …   Deutsch Wikipedia

  • Pfarrkirche Maria vom Berge Karmel — Die Pfarrkirche Maria vom Berge Karmel ist eine römisch katholische Kirche im 10. Wiener Gemeindebezirk Favoriten am Stefan Fadinger Platz 1. Geschichte Im Jahr 1886 kamen die ersten Karmeliten aus der …   Deutsch Wikipedia

  • Pfarrkirche Oberlaa — Oberlaaer Pfarrkirche zum Heiligen Ägydius Die Kirche zum Heiligen Ägydius ist die römisch katholische Pfarrkirche von Oberlaa und befindet sich am Oberlaaer Platz im 10. Wiener Gemeindebezirk Favoriten. Die Pfarre gehört zum Stadtdekanat 10 der… …   Deutsch Wikipedia

  • Pfarrkirche St. Martin (Villach) — Pfarrkirche St. Martin in Villach …   Deutsch Wikipedia