Key-Relationship-Management


Key-Relationship-Management

Der Begriff Key-Relationship-Management bezeichnet das Organisieren und Gestalten von Beziehungen zu Personen in Unternehmen und Organisationen mit dem Ziel, das Erreichen von persönlichen und/oder Unternehmenszielen zu fördern oder diese erst zu ermöglichen.

Inhaltsverzeichnis

Begriff

Der Ausdruck „Key-Relationship-Management“ (KRM) stammt aus dem Englischen. „Key“ kann sinngemäß mit „Schlüsselposition“ oder „Schlüsselfigur“ übersetzt werden. Der Begriff bezeichnet den oder die „Keyplayer“, die Entscheider und Entscheidungsbeeinflusser in (unternehmerischen) Entscheidungsprozessen. „Relationship Management“ bedeutet „Beziehungsmanagement“ und wird als Begriff in der Praxis sowohl für die Verwaltung von Kontakten als auch für die Gestaltung von Beziehungen verwendet.

Abgrenzungen

Die bekannteste und häufigste Form des Relationship Management ist das Customer-Relationship-Management (CRM). CRM konzentriert sich vor allem auf die Unternehmensbereiche Vertrieb, Marketing und Service mit dem Ziel, die Beziehung des Unternehmens zu seinen Kunden auf- und auszubauen. Nutzen ist z.B. die stärkere Bindung der Kunden an das Unternehmen.

Key-Relationship-Management (KRM) begreift sich als Erweiterung des CRM und gilt für alle Bereiche eines Unternehmens. Anders als bei CRM rücken die Beziehungen zwischen den handelnden Personen (den „Keyplayern“) des Unternehmens und denen von Kunden, Lieferanten, Knowhow-Trägern, Organisationen etc. in den Mittelpunkt.

Stakeholder-Relationship-Management (SRM) versucht, die Beziehungen eines Unternehmens zu seinen wichtigsten Anspruchsgruppen in Einklang zu bringen. Key-Relationship-Management befasst sich schwerpunktmäßig mit Einzelpersonen. Personengruppen sind dann relevant, wenn sie sich fallweise (z.B. für die Durchführung von Verhandlungen) bilden.

Grundlegendes Verständnis des KRM

Key-Relationship-Management arbeitet weitgehend auf Personenebene und ist als solches z.B. auch Bestandteil der Aufgaben von Key Account Managern. Die Zielgruppen für Key-Relationship-Management sind außer den Kunden eines Unternehmens alle weiteren externen Ansprechpartner, die für das Unternehmen von Wert sind (z.B. Lieferanten, Berater, Behörden, Organisationen etc.). KRM gehört deshalb zu den Aufgaben eines jeden, der für sich persönlich oder für sein Unternehmen stabile Netzwerke aufbauen will oder muss. Voraussetzungen für erfolgreiches Key-Relationship-Management sind Vertrauen, Zuverlässigkeit, Präzision, schnelle Reaktion und eine kontinuierliche Kommunikation.

Der Auf- und Ausbau der persönlichen Beziehungen zum jeweiligen Gesprächspartner (oft Entscheider) erleichtert notwendige Überzeugungsprozesse:

  • breitere Vertrauensbasis
  • umfangreichere Informationsgewinnung
  • einleuchtendere Argumentation
  • bessere Lösungen
  • weniger Konflikte

Werkzeuge

Zur Dokumentation der Informationen über die "Keyplayer", geplante und durchgeführte Aktivitäten und der resultierenden Entwicklung der persönlichen und geschäftlichen Beziehungen wird häufig Standard-Software eingesetzt, die zumindest eine Basis-Dokumentation zulässt.

Siehe auch

Weblinks

  • ScienceDirect Relationship keyness: The underlying concept for different forms of key relationship management (englisch)
  • H. Haugstetter Beispiel für Bedeutung KRM bei Hafenmanagement (englisch)
  • destinationCRM.com The Future of KOL Management: Key Relationship Management (englisch)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Key-Account-Management — (Abk. KAM – von engl. wörtlich key account = Schlüssel bzw. Hauptkunde) ist ein Teilbereich des Kundenmarketings. Inhaltsverzeichnis 1 Key Account Management 2 Key Account 3 Key Account Manager …   Deutsch Wikipedia

  • Key Account Management — (KAM) (von engl. wörtlich key account = Schlüssel bzw. Hauptkunde) ist ein in den 1970er Jahren entstandener Teilbereich des Kundenmarketings. Inhaltsverzeichnis 1 Key Account Management 2 Key Account 3 Key Account Manager 4 Siehe auch …   Deutsch Wikipedia

  • key account management — UK US noun [U] (ABBREVIATION KAM) ► MANAGEMENT the work of making certain that a good relationship continues between a company and its most important customers: »For large firms, a specialization by market rather than geography for key account… …   Financial and business terms

  • Customer relationship management — (CRM) is a widely implemented strategy for managing a company’s interactions with customers, clients and sales prospects. It involves using technology to organize, automate, and synchronize business processes principally sales activities, but… …   Wikipedia

  • Acquaintance Relationship Management — Customer Relationship Management, kurz CRM (dt. Kundenbeziehungsmanagement) oder Kundenpflege, bezeichnet die konsequente Ausrichtung einer Unternehmung auf seine Kunden und die systematische Gestaltung der Kundenbeziehungs Prozesse. Die dazu… …   Deutsch Wikipedia

  • Customer Relationship Management — Customer Relationship Management, kurz CRM (dt. Kundenbeziehungsmanagement) oder Kundenpflege, bezeichnet die konsequente Ausrichtung einer Unternehmung auf seine Kunden und die systematische Gestaltung der Kundenbeziehungs Prozesse. Die dazu… …   Deutsch Wikipedia

  • Customer-Relationship-Management — Customer Relationship Management, kurz CRM (dt. Kundenbeziehungsmanagement) oder Kundenpflege, bezeichnet die konsequente Ausrichtung einer Unternehmung auf ihre Kunden und die systematische Gestaltung der Kundenbeziehungs Prozesse. Die dazu… …   Deutsch Wikipedia

  • Vendor Relationship Management — VRM, or Vendor Relationship Management, is the reciprocal of CRM or Customer Relationship Management. VRM describes a set of tools, technologies and services that help individuals go to market and manage relationships with vendors. In turn,… …   Wikipedia

  • Relationship marketing — is a form of marketing developed from direct response marketing campaigns conducted in the 1970 s and 1980 s which emphasizes customer retention and satisfaction, rather than a dominant focus on point of sale transactions. Relationship marketing… …   Wikipedia

  • Key-Account-Manager — Key Account Management (KAM) (von engl. wörtlich key account = Schlüssel bzw. Hauptkunde) ist ein in den 1970er Jahren entstandener Teilbereich des Kundenmarketings. Inhaltsverzeichnis 1 Key Account Management 2 Key Account 3 Key Account Manager… …   Deutsch Wikipedia