Kiekko-Laser


Kiekko-Laser
Kiekko-Laser
Kiekko-Laser
Größte Erfolge
Vereinsinfos
Geschichte Kiekko-Oulo (bis 2005)
Laser HT (1997−2005)
Kiekko-Laser (seit 2005)
Standort Oulu, Finnland
Spitzname K-Laser
Vereinsfarben blau, weiß, rot
Spielstätte Oulun Energia Areena
Kapazität 6.614 Plätze (davon 4.760 Sitzplätze)
Geschäftsführer Miikka Järvenpää
Cheftrainer Mikko Manner
Kapitän Toni Kirén
2009/10 Aufstieg

Kiekko-Laser ist ein finnischer Eishockeyverein aus Oulu, der 2005 aus der Fusion der Vereine Kiekko-Oulu und Laser HT entstand. Seit 2010 gehört die erste Herrenmannschaft der Mestis an. Ihre Heimspiele absolviert die Mannschaft von Laser in der 6.614 Zuschauer fassenden Oulun Energia Areena.

Geschichte

Nach der Saison 2004/05 fusionierten die beiden Herrenmannschaften der Vereine Kiekko-Oulu und Laser HT, die beide in der Suomi-sarja - der dritten Spielklasse - spielten, zu Kiekko-Laser. Die Juniorenmannschaften der Vereine verblieben jedoch bei ihren Stammvereinen.

2010 gewann der Club die Meisterschaft der Suomi-sarja und durfte an den Relegationsspielen zur Mestis teilnehmen. Im entscheidenden Spiel um den Aufstieg besiegte K-Laser Rovaniemen Kiekko mit 4:2 und stieg damit in die Mestis auf.

Bekannte ehemalige Spieler

  • FinnlandFinnland Juho-Tuomas Appel
  • FinnlandFinnland Tatu Backman
  • FinnlandFinnland Markku Erholtz
  • FinnlandFinnland Petri Halme
  • FinnlandFinnland Arto Holtinkoski
  • FinnlandFinnland Jyri Junnila
  • FinnlandFinnland Henrik Juntunen
  • FinnlandFinnland Tomi Peltonen
  • FinnlandFinnland Mikko Purontakanen
  • FinnlandFinnland Mikko Saavinen
  • FinnlandFinnland Sami Siltavirta
  • FinnlandFinnland Tomi Ståhlhammar
  • FinnlandFinnland Jani Södö
  • FinnlandFinnland Pekka Saarenheimo

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kiekko-Laser — Données clés Fondé en 2005 Siège Oulu Patinoir …   Wikipédia en Français

  • Kiekko-Vantaa — Größte Erfolge Zweitplatzierter in der Mestis 2004 Vereinsinfos Geschichte Vantaan …   Deutsch Wikipedia

  • Kiekko-67 Turku — Données clés Fondé en 1967 Siège Turku Patinoire (aréna) Kupittaan monitoimihalli Ligue 2. Divisioona Site Web http://www.kiekko 67.com/ …   Wikipédia en Français

  • Rovaniemen Kiekko-79 — Données clés Fondé en 1979 Siège Rovaniemi Patinoire (aréna) Lappi Areena Ligue Suomi sarja Entraîneur chef Eero Vierola Site Web …   Wikipédia en Français

  • Suomi-sarja — Die Suomi sarja ist nach der SM liiga und der Mestis die dritthöchste finnische Eishockeyliga und in drei Staffeln unterteilt. Gewinner Saison Meister Silber Bronze 1999 2000 Jukurit Kiekko Vantaa   2000 2001 …   Deutsch Wikipedia

  • Championnat de Finlande de hockey sur glace D2 — Infobox compétition sportive Mestis Organisateur(s) Association Finlandaise de hockey sur glace Catégorie Élite Lieu …   Wikipédia en Français

  • Nico Lehto — Données clés Nationalité  Finlande Né le 19 juin 1990, Oulu (Finlande) Taille 1,83  …   Wikipédia en Français

  • Championnat de Finlande de hockey sur glace D3 — La Suomi sarja est la troisième ligue de hockey sur glace de Finlande. Les clubs qui y jouent peuvent être promus en Mestis, ou être rélégués en 2. Divisioona. Équipes 2007 2008 Division 1 Ahmat Haukipudas Annalankankaan jäähalli, 1500 Et Po 72… …   Wikipédia en Français

  • Championnat de Finlande de hockey sur glace D4 — Infobox compétition sportive 2. Divisioona 150px Généralités Catégorie 4e Lieu …   Wikipédia en Français

  • Mestis — Logo Mestis ist die zweithöchste finnische Eishockeyliga. Sie wurde im Jahr 2000 gegründet und ersetzte die erste Division. Gleichzeitig wurde sie die höchste Liga, die durch reine spielerische Leistung erreicht werden konnte, da die SM liiga… …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.