Kommission E


Kommission E

Die Kommission E bezeichnet eine selbstständige, wissenschaftliche Sachverständigenkommission für pflanzliche Arzneimittel des ehemaligen Bundesgesundheitsamtes (BGA) und des heutigen Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Diese Kommission berät das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte in der Regel bei der Zulassung von traditionellen Arzneimitteln und von Arzneimitteln der besonderen Therapierichtungen. In den Jahren von 1978 (Inkrafttreten des neuen Arzneimittelgesetzes) bis 1994 bestand die Aufgabe der Kommission E darin, wissenschaftliches und erfahrungsheilkundliches Material zu erwünschten und unerwünschten Wirkungen pflanzlicher Arzneidrogen zu verfassen. Daraus wurden die bis heute gültigen Monografien erstellt, die als Grundlage für die Neuzulassung und Nachzulassung pflanzlicher Arzneimittel gelten.

In der interdisziplinär zusammengesetzten Kommission E sitzen Sachverständige mit besonderen Kenntnissen der wissenschaftlichen oder praktischen Phytotherapie. Die Kommission umfasst Experten für:

Die Mitglieder der Kommission E werden alle drei Jahre neu berufen.

Siehe auch

Quellen

Die Informationen dieses Artikels entstammen aus folgenden Quellen:

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kommission — (lateinisch comittere ‚veranstalten‘, ‚anvertrauen‘) steht für: allgemein für eine Gruppe von Personen mit bestimmten Qualifikationen oder Befugnissen, der ein Auftrag erteilt wird, bspw. Sachverständigenkommission, Untersuchungskommission,… …   Deutsch Wikipedia

  • Kommission — Sf std. (15. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus l. commissio ( ōnis) Vereinigung, Verbindung , einer Ableitung von l. committere (commissum) zusammenlassen, zusammenbringen, anvertrauen , zu l. mittere laufen lassen, senden, schicken und l. con .… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Kommission — (lat.), Bevollmächtigung, Auftrag zur Besorgung eines Geschäfts, namentlich in öffentlichen Angelegenheiten; auch die Mehrheit und Gesamtheit der also Beauftragten, während der einzelne Beauftragte Kommissar (s. d.) genannt wird. Bei der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kommission — (lat.), Auftrag zur Besorgung eines Geschäfts; dann sowohl das aufgetragene Geschäft selbst als die damit beauftragten Personen; insbes. die von Staats wegen mit der Erledigung bestimmter Geschäfte betraute Behörde (Prüfungs , Ersatz ,… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kommission — »Ausschuss (von Beauftragten); Auftrag; Handel für fremde Rechnung«: Das Fremdwort wurde im 15. Jh. aus lat. commissio »Vereinigung, Verbindung« entlehnt, das im Mlat. die Bedeutung »Vorladung; Auftrag« entwickelte. Der kaufmännische Gebrauch des …   Das Herkunftswörterbuch

  • Kommission — [Network (Rating 5600 9600)] …   Deutsch Wörterbuch

  • Kommission — Komitee; Ausschuss; Zirkel; Junta; Rat; Beirat; Gremium * * * Kom|mis|si|on [kɔmɪ si̯o:n], die; , en: mit einer bestimmten Aufgabe betrautes Gremium: eine Kommission einsetzen. Syn.: ↑ …   Universal-Lexikon

  • Kommission — Kom·mis·si·on [ si̯oːn] die; , en; 1 Kollekt; eine Gruppe von Personen (innerhalb einer größeren Organisation), die offiziell den Auftrag hat, gemeinsam eine bestimmte Aufgabe, ein bestimmtes Problem zu lösen ≈ Ausschuss <Personen bilden eine… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Kommission — Kom|mis|si|on 〈f.; Gen.: , Pl.: en〉 1. Auftrag, ein Geschäft im eigenen Namen, aber für fremde Rechnung zu besorgen; eine Ware in Kommission geben, nehmen; Kommissionen machen 〈schweiz.〉 einkaufen 2. Ausschuss; ÄrzteKommission; SonderKommission;… …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Kommission — die Kommission, en (Mittelstufe) Ausschuss, der sich mit einem Problem befasst Beispiel: Der Entwurf wurde von einer unabhängigen Kommission geprüft. Kollokation: eine Kommission einberufen …   Extremes Deutsch