Kraftwerke Hinterrhein


Kraftwerke Hinterrhein
Kraftwerke Hinterrhein AG
Stauseen und Kraftwerke
im Gebiet Hinterrhein
Legende
BSicon uKDSa.svgBSicon .svg
Staubecken Alp Preda/Madris 1.940 m
BSicon ueABZlg.svgBSicon .svg
Fassung von Bächen
BSicon uDST.svgBSicon .svg
Stausee Valle di Lei 1.921 m
BSicon ueABZlg.svgBSicon ueABZrg.svg
Fassung von Bächen
BSicon uSTR.svgBSicon uDST.svg
Ausgleichsbecken Ferrera 1.443 m
BSicon uABZrg.svgBSicon uSTRrf.svg
BSicon uHST.svgBSicon .svg
Kraftwerkskaverne Ferrera 1.400 m
BSicon uDST.svgBSicon .svg
Stausee Sufers 1.400 m
BSicon ueABZlg.svgBSicon .svg
Fassung von Bächen
BSicon uHST.svgBSicon .svg
Kraftwerkszentrale Bärenburg 1.060 m
BSicon uDST.svgBSicon .svg
Ausgleichsbecken Bärenburg 1.060 m
BSicon ueABZlg.svgBSicon .svg
Fassung von Bächen
BSicon uHST.svgBSicon .svg
Kraftwerkszentrale Sils 665 m
BSicon uSTR.svgBSicon .svg
Abfluss zur Albula[1]

Die Kraftwerke Hinterrhein AG mit Sitz in Thusis[2] ist eine Produzentin und Verteilerin elektrischer Energie im Schweizer Kanton Graubünden. Sie ist - wie der Name sagt - für das Hinterrheintal und dessen Seitentäler zuständig. Die Zentrale, die auch vom Elektrizitätswerk der Stadt Zürich und von den Nordostschweizerischen Kraftwerke beanspruch wird, befindet sich im benachbarten Sils im Domleschg. Unter den Abnehmern des Stroms ist auch die Rhätische Bahn. Aktionäre sind die Stadt Zürich, die ihre Energie über die 380-kV-Leitung Sils-Fällanden bezieht, der Kanton Graubünden, die Aare-Tessin AG für Elektrizität, die BKW FMB Beteiligungen AG, die Rätia Energie, politische Gemeinden mit einem Bezugsrecht, die Edison S.p.A. in Mailand und der Kanton Basel-Stadt.

Inhaltsverzeichnis

Chronik

Verwaltungsgebäude in Thusis

Im frühen 20. Jahrhundert entstanden erste Baupläne für Kraftwerke im Bereich des Flusssystems Hinterrhein. 1942 wurde das Konsortium Kraftwerke Hinterrhein (KKH) konstituiert, mit dem Ziel, Speicherwerke im Hinterrhein zu realisieren. Das Projekt scheiterte an politischem Widerstand. In der Folge wurde die Planung für den noch heute existierenden Kopfspeicher im italienischen Valle di Lei in Erwägung gezogen. Mit einem Staatsvertrag zwischen der Schweiz und Italien im Jahr 1949 wurde die Gründung der Kraftwerke Hinterrhein im Jahr 1956 und den Baubeginn im Jahr 1957 ermöglicht. Die Bauarbeiten dauerten 6 Jahre, und das Kraftwerk wurde zwischen 1961 und 1963 schrittweise dem Betrieb übergeben.

Produktion und Übertragung

Die KHR setzen ausschliesslich auf Wasserkraftwerke. Eigene Stauseen sind der Sufnersee und der Lago di Lei. Ausserdem besitzt die Gesellschaft Ausgleichsbecken Madris, Ferrera und Bärenburg. Zu den beiden letztgenannten Becken gehören auch je eine Kraftwerkzentrale. Das gewonnene Wasser wird mit Druckstollen befördert. Von der Zentrale Bärenburg aus wird der Strom über ein 150-kV-Einfachleitung nach Sils transportiert. Auf der 380-kV-Leitung Sils-Soazza geniesst die Elektrizitätsgesellschaft Laufenburg ein Nutzungsrecht.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. [1]
  2. Eintrag der «Kraftwerke Hinterrhein AG» im Handelsregister Graubünden

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pumpspeicherkraftwerk — Staumauer des Kraftwerks Ottenstein mit dem Krafthaus, in welchem zwei Pumpen mit je 9 MW Leistung und vier Turbinen mit je 12 MW Leistung untergebracht sind Ein Pumpspeicherkraftwerk (auch Pumpspeicherwerk (PSW) oder Umwälzwerk[1]… …   Deutsch Wikipedia

  • Lago di Lei — Daten Lage: Lombardei (I) Graubünden (CH) …   Deutsch Wikipedia

  • 220-kV-Leitung Innertkirchen-Mettlen — Elektrizitätswerk der Stadt Zürich Unternehmensform Öffentlichrechtliche Anstalt Gründung 1890 Unternehmenssitz Zürich, Schweiz Unternehme …   Deutsch Wikipedia

  • 220-kV-Leitung Mettlen-Innertkirchen — Elektrizitätswerk der Stadt Zürich Unternehmensform Öffentlichrechtliche Anstalt Gründung 1890 Unternehmenssitz Zürich, Schweiz Unternehme …   Deutsch Wikipedia

  • 220-kV-Leitung Mettlen-Obfelden — Elektrizitätswerk der Stadt Zürich Unternehmensform Öffentlichrechtliche Anstalt Gründung 1890 Unternehmenssitz Zürich, Schweiz Unternehme …   Deutsch Wikipedia

  • 380-kV-Leitung Benken-Mettlen — Elektrizitätswerk der Stadt Zürich Unternehmensform Öffentlichrechtliche Anstalt Gründung 1890 Unternehmenssitz Zürich, Schweiz Unternehme …   Deutsch Wikipedia

  • 380-kV-Leitung Benken-Samstagern-Mettlen — Elektrizitätswerk der Stadt Zürich Unternehmensform Öffentlichrechtliche Anstalt Gründung 1890 Unternehmenssitz Zürich, Schweiz Unternehme …   Deutsch Wikipedia

  • 380-kV-Leitung Sils-Benken-Fällanden — Elektrizitätswerk der Stadt Zürich Unternehmensform Öffentlichrechtliche Anstalt Gründung 1890 Unternehmenssitz Zürich, Schweiz Unternehme …   Deutsch Wikipedia

  • 380-kV-Leitung Sils-Fällanden — Elektrizitätswerk der Stadt Zürich Unternehmensform Öffentlichrechtliche Anstalt Gründung 1890 Unternehmenssitz Zürich, Schweiz Unternehme …   Deutsch Wikipedia

  • 380-kV-Leitung Sils–Fällanden — Elektrizitätswerk der Stadt Zürich Unternehmensform Öffentlichrechtliche Anstalt Gründung 1890 Unternehmenssitz Zürich, Schweiz Unternehme …   Deutsch Wikipedia