Kurbelwange


Kurbelwange

Als Kurbelwangen werden flächig ausgebildete Kurbelarme von Kurbelwellen bezeichnet.

Die flächige "Wangen"-Ausführung des Kurbelarmes ergibt sich aus Gründen der Festigkeit, wenn der Kurbelarm aus Platzmangel nicht als dicker Stab bzw. Hebel ausgeführt werden kann.

Kurbelwangen sind am einen "Ende" fest mit der rotierenden Kurbelwelle verbunden, am anderen Ende befindet sich der Pleuelzapfen oder die Pleuelwelle, auf dem bzw. der der Pleuel drehbar gelagert ist.

Beispiele mehrfach angeordneter Kurbelwangen

Kurbelwelle mit Kolben und Pleueln. Die schwarz gefärbten Teile sind die Kurbelwangen.
Kurbelwangen an einer Schiffsmotor-Kurbelwelle


Beispiele einzelner Kurbelwangen

Kurbelwange mit Pleuel. Die dem Pleuelzapfen (ganz oben, verdeckt) gegenüberliegende Seite ist besonders ausgeprägt als Gegengewicht zur Unwuchtvermeidung ausgebildet.
Das rot gefärbte Teil an dieser Dampfmaschinenanlage ist die Kurbelwange. Da (am Rand gut sichtbar) ein Schwungrad mit der Kurbelwelle verbunden ist, ist die Kurbelwange hier ohne Gegengewicht ausgebildet.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • BMW 132 — Der BMW 132 ist ein luftgekühlter OHV N …   Deutsch Wikipedia

  • Drehschieber — Aufgeschnittener Schiebermotor Bristol Perseus Der Schiebermotor ist eine besondere Bauart eines Zwei oder Viertaktmotors. Im Gegensatz zum ventilgesteuerten Motor, der linear und vorzugsweise ruckfrei beschleunigte Ein und Auslassventile hat,… …   Deutsch Wikipedia

  • Drehschiebermotor — Aufgeschnittener Schiebermotor Bristol Perseus Der Schiebermotor ist eine besondere Bauart eines Zwei oder Viertaktmotors. Im Gegensatz zum ventilgesteuerten Motor, der linear und vorzugsweise ruckfrei beschleunigte Ein und Auslassventile hat,… …   Deutsch Wikipedia

  • Drehschiebermotor, — Aufgeschnittener Schiebermotor Bristol Perseus Der Schiebermotor ist eine besondere Bauart eines Zwei oder Viertaktmotors. Im Gegensatz zum ventilgesteuerten Motor, der linear und vorzugsweise ruckfrei beschleunigte Ein und Auslassventile hat,… …   Deutsch Wikipedia

  • Fiat 500 Topolino — Fiat 500 A „Topolino“ Hersteller: Fiat Auto, Turin Produktionszeitraum: 1936–1955 Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • Knick-Pleuel — Komponenten eines typischen, Viertakt DOHC Kolben Motor. C: Kurbelwelle, E: Abgasventil Nockenwelle, I: Luftzufuhrventil Nockenwelle, P: Kolben, R …   Deutsch Wikipedia

  • Knight-Motor — Aufgeschnittener Schiebermotor Bristol Perseus Der Schiebermotor ist eine besondere Bauart eines Zwei oder Viertaktmotors. Im Gegensatz zum ventilgesteuerten Motor, der linear und vorzugsweise ruckfrei beschleunigte Ein und Auslassventile hat,… …   Deutsch Wikipedia

  • Pleuel — Komponenten eines typischen Viertakt DOHC Kolben Motors. C: Kurbelwelle, E: Abgasventil Nockenwelle, I: Luftzufuhrventil Nockenwelle, P: Kolben, R: Pleuelstange, S: Zündkerze, V: Ventile. Rot: Abgasöffnung, Blau: Einsaugöffnu …   Deutsch Wikipedia

  • Pleuelauge — Komponenten eines typischen, Viertakt DOHC Kolben Motor. C: Kurbelwelle, E: Abgasventil Nockenwelle, I: Luftzufuhrventil Nockenwelle, P: Kolben, R …   Deutsch Wikipedia

  • Pleuelfuß — Komponenten eines typischen, Viertakt DOHC Kolben Motor. C: Kurbelwelle, E: Abgasventil Nockenwelle, I: Luftzufuhrventil Nockenwelle, P: Kolben, R …   Deutsch Wikipedia