Kölner Schrift zum Wirtschaftsrecht


Kölner Schrift zum Wirtschaftsrecht
Kölner Schrift zum Wirtschaftsrecht
Kölner Schrift zum Wirtschaftsrecht.png
Beschreibung Law Review
Fachgebiet Rechtswissenschaft
Sprache deutsch
Verlag Otto Schmidt
Erstausgabe 1. Januar 2010
Erscheinungsweise vierteljährlich
Herausgeber Förderverein Kölner Arbeitskreis für Wirtschaftsrecht e.V.
Weblink http://www.kszw.de
ISSN 1869-3679
ZDB 2532312X

Die Kölner Schrift zum Wirtschaftsrecht (KSzW) ist eine von Nachwuchsjuristen geführte Fachzeitschrift auf dem Gebiet des Wirtschaftsrechts, die zu aktuellen Schwerpunkten quartalsweise erscheint.

Initiiert und herausgegeben von Studenten und wissenschaftlichen Mitarbeitern der rechtswissenschaftlichern Fakultät der Universität zu Köln verfolgt die Redaktion der KSzW das Ziel, eine wirtschaftsrechtliche Fachzeitschrift zu etablieren, die sich gleichermaßen an Studenten, Wissenschaftler und Praktiker richtet.

Dieses von US-amerikanischen und britischen Law Journals geprägte Konzept soll unter anderem Studenten eine Plattform bieten, über reguläre Studieninhalte hinauszublicken, wissenschaftlich zu arbeiten, die Landschaft wissenschaftlicher Publikationen kennenzulernen und juristisches Denken mit kaufmännischem und organisatorischem Handeln zu verbinden.

Die KSzW besitzt einen wissenschaftlichen Beirat, welcher sich aus Professoren der Universität zu Köln zusammensetzt. Sie erscheint seit Januar 2010 vierteljährlich im Otto Schmidt Verlag.

Der Autorenkreis der Ausgaben setzt sich zum einen aus Praktikern und Wissenschaftlern zusammen. Darüber hinaus werden auch Beiträge von Studenten, wissenschaftlichen Mitarbeitern und Referendaren veröffentlicht. Die KSzW basiert auf dem Konzept einer ausgabenbezogenen Schwerpunktbildung. Jede Ausgabe widmet sich einem anderen Themengebiet. Dadurch werden aktuelle Fragestellungen aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet.

Die Schwerpunktthemen der bisherigen Ausgaben waren „Europäisches Gesellschaftsrecht“ (1/2010), „Rechtliche Aspekte der Finanzkrise“ (2/2010), „Vertriebsrecht“ (3/2010), „Gewerblicher Rechtsschutz“ (4/2010) und „Kartellrecht“ (1/2011).

Weblink


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Law Review — Die Idee der Law Reviews stammt aus dem anglo amerikanischen Raum und bezeichnet juristische Fachzeitschriften, die für gewöhnlich von Studenten einer Rechtsfakultät herausgegeben werden. Sich an diesem Vorbild orientierend gibt es auch in… …   Deutsch Wikipedia

  • Abkürzungen/Gesetze und Recht — Eine Liste von Abkürzungen aus der Rechtssprache. Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A …   Deutsch Wikipedia

  • Ernst Fresdorf — Ernst Andreas Fresdorf bei einer Rede (November 1931) Ernst Andreas Fresdorf (* 4. September 1889 in Rothensee; † 25. Oktober 1967 in Köln) war ein deutscher leitender Kommunalbeamter …   Deutsch Wikipedia

  • Uni Münster — Westfälische Wilhelms Universität (WWU) Gründung 16. April 1780 Trägerschaft staatlich …   Deutsch Wikipedia

  • Universität Münster — Westfälische Wilhelms Universität (WWU) Gründung 16. April 1780 Trägerschaft staatlich …   Deutsch Wikipedia

  • WWU Münster — Westfälische Wilhelms Universität (WWU) Gründung 16. April 1780 Trägerschaft staatlich …   Deutsch Wikipedia

  • Westfälische Wilhelms-Universität — (WWU) Münster Gründung 16. April 1780 Trägerschaft …   Deutsch Wikipedia

  • Westfälische Wilhelms-Universität Münster — Westfälische Wilhelms Universität (WWU) Gründung 16. April 1780 Trägerschaft staatlich …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelms-Universität Münster — Westfälische Wilhelms Universität (WWU) Gründung 16. April 1780 Trägerschaft staatlich …   Deutsch Wikipedia