Phare de la Parquette


Phare de la Parquette
Leuchtturm La Parquette
48.265-4.7383333333333
Phare de la Parquette (Frankreich)
Phare de la Parquette
Phare de la Parquette

Der Phare de la Parquette ist ein Leuchtturm vor der Westküste der Halbinsel von Crozon in der Bretagne. Er wurde auf dem kleinen Felsen Basse de la Parquette im offenen Atlantik errichtet. Sein Leuchtfeuer unterstützt im Verbund mit den größeren Leuchttürmen von St-Mathieu, Petit Minou und Toulinguet die Einfahrt in die Meerenge von Brest (Goulet de Brest).

Inhaltsverzeichnis

Lage

Der Felsen Basse de la Parquette misst ca. 20 m im Durchmesser. Er wird nur bei Niedrigwasser sichtbar und liegt dann durchschnittlich 4 m über der Wasseroberfläche. Bei Hochwasser liegt er maximal 3 m unter Wasser.[1] Auf diesem Felsen steht der 17 m hohe Leuchtturm. Er liegt ca. 8 km westlich der Kaps Pointe de Penhir und Pointe du Toulinguet nahe der Hafenstadt Camaret-sur-Mer und ca. 7,5 km südlich des Kaps Pointe de St-Mathieu. Bei klarem Wetter ist er von der Küste aus sichtbar.

Vorgeschichte: Havarien

Die Gewässer westlich der Halbinsel von Crozon und die Meerenge von Brest sind wegen zahlreicher Felsen knapp unter dem Meeresspiegel eine gefährliche Region für die Schifffahrt. Dort ereigneten sich seit Hunderten von Jahren wiederholt schwere Schiffsunglücke.[2] Sie gaben Anlass zur Errichtung bzw. zur Erneuerung eines Leuchtturms auf dem Felsen. In unmittelbarer Nähe von La Parquette havarierten 1869 das französische Kriegsschiff Gorgone,[3] als es dort noch keinen Leuchtturm gab, und 1917 das britische Frachtschiff Swansea Vale,[4][5] während ein Neubau des Turms noch nicht vollendet war.

Vorgängerbauten und Bau des heutigen Leuchtturms

Die französische Marine gab 1872 den Auftrag zum Bau des ersten Leuchtfeuers auf La Parquette. Es wurde in den Jahren 1874 bis 1880 errichtet. Das Bauwerk hatte nur eine Höhe von 6 m und stand bei Hochwasser zur Hälfte unter Wasser. 1898 bis 1899 wurde der Bau auf 9 m erhöht. 1915 zerstörte ein Sturm das Leuchtfeuer. Von 1916 bis 1918 wurde dann der heute noch arbeitende Leuchtturm gebaut.[6]

Daten[7]
Position 48° 15' 54" N   04° 44' 18" W
Kennung ein Blink alle 4 Sekunden
Sektoren roter Blink in westlicher Richtung, 244°-285° im Uhrzeigersinn

grüner Blink in allen anderen Richtungen

Tragweite 6 Seemeilen
Turmhöhe (= Höhe über dem Meeresspiegel) 17 m
Beschreibung runder Turm; Farbe: schwarz-weiße Spiralen
erstellt 1916-1918
in Betrieb ja (automatisiert)

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Phare de la Parquette (fr.). Website Topic Topos – Patrimoine de France. Abgerufen am 23. Oktober 2011.
  2. A l’Aber W’rach et le pays des Abers (fr.). Website über Schiffswracks vor der bretonischen Küste. Abgerufen am 23. Oktober 2011.
  3. Gorgone (fr.). Website archeosousmarine über Schiffswracks vor der französischen Atlantikküste. Abgerufen am 23. Oktober 2011.
  4. Swansea Vale. Website divinggroup (de.) über Tauch-Erkundung der Swansea Vale. Abgerufen am 23. Oktober 2011.
  5. Swansea Vale (fr.). fr.wikipédia. Abgerufen am 23. Oktober 2011.
  6. Phare de la Parquette (fr.). Website Topic Topos – Patrimoine de France. Abgerufen am 23. Oktober 2011.
  7. Oeuvre du Marin Breton, Brest (Hrsg.): Almanach du Marin Breton. Brest 1999, ISBN 2-902855-22-2, S. 237

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste europäischer Leuchttürme — In dieser Liste befindet sich eine Auswahl europäischer Leuchttürme. Inhaltsverzeichnis 1 Bulgarien 2 Dänemark 3 Deutschland 4 England …   Deutsch Wikipedia

  • Swansea Vale — Type cargo Histoire Lancement 1909 Statut sombré le 8 août 1918 à …   Wikipédia en Français

  • Finisterre — Saltar a navegación, búsqueda Este artículo trata sobre el departamento francés de Finisterre. Para la localidad gallega véase Finisterre (La Coruña). Finistère …   Wikipedia Español