Challe


Challe

Maurice Challe (* 5. September 1905 in Pontet, Département Vaucluse; † 18. Januar 1979) war ein französischer General.

Inhaltsverzeichnis

Soldat

Challe besuchte ab 1923 die Militärakademie von Saint-Cyr und wurde 1925 Unterleutnant. Nach der Akademie meldete er sich zur Luftwaffe und wurde zum Piloten ausgebildet. 1932 wurde er zum Hauptmann befördert. 1937 besuchte er die École Supérieure de guerre aérienne und absolvierte hier bis zum Juli 1939 seine Stabsausbildung.

Zweiter Weltkrieg

1940 nahm er an den Kämpfen in Nordfrankreich teil und wurde Offizier der Ehrenlegion. Nach dem Zusammenbruch Frankreichs schloss er sich de Gaulles France libre an und arbeitete unter dem Decknamen Guy für dessen Nachrichtendienst. Im Mai 1944 konnte er wichtige Geheimunterlagen der deutschen Luftwaffe nach London übermitteln. Nach der alliierten Landung in der Normandie wurde er Inspekteur eines Bombergeschwaders.

Nachkriegszeit

1947 wurde er in den Generalstab der Luftwaffe versetzt und 1949 erhielt er als Brigadegeneral das Kommando über die französische Luftwaffe im Protektorat Marokko. 1953 wurde er zum Direktor der Schule École Supérieure de guerre aérienne ernannt. Nach der Beförderung zum Divisionsgeneral wurde er 1955 Generalstabschef. Nach der Beförderung zum General der Luftwaffe wurde er am 1. Oktober 1958 General Raoul Salan in Algerien zugeteilt.

Algerienkrieg

Nach Salans Abberufung als Oberbefehlshaber und Versetzung übernahm er am 12. Dezember 1958 dessen Position in Algier. Die Operationen gegen die Untergrundbewegung FLN liefen in dieser Zeit unter dem Namen Plan Challe. Dann wurde er ins französische Mutterland versetzt und war bis zu seinem Ausscheiden auf eigenen Wunsch von Mai 1960 bis Januar 1961 Commander-in-Chief Allied Forces Central Europe (CINCENT) der NATO.

Am 21. April 1961 war er einer der vier Generäle, neben ihm Raoul Salan, Edmond Jouhaud und André Zeller, die in Algier den Putsch der OAS gegen de Gaulles Algerienpolitik unternahmen. Der Versuch scheiterte schnell und Challe wurde nach Paris in das Gefängnis La Santé gebracht.

Letzte Jahre

Gemeinsam mit Zeller wurde er am 31. Mai 1961 von einem Militärgericht zu fünfzehn Jahren Haft und Verlust der bürgerlichen Ehrenrechte verurteilt. Nach Aufenthalten in Clairvaux und Tulle wurde er im Dezember 1966 vorzeitig entlassen und 1968 von de Gaulle amnestiert. Er veröffentlichte seine Erinnerungen unter dem Titel Notre Révolte und starb am 18. Januar 1979.

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Challe — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom.  Pour les articles homophones, voir Challes et Chasles. Patronymie Ambroise Challe (1799 1883) est avocat, historien, homme politique et officier de… …   Wikipédia en Français

  • Challe — Der hot aach schon Challe genommen. (Jüd. deutsch.) – Tendlau, 591. Von einem zu trauenden Paare, das schon im Brautstande zur Vermuthung ehelicher Vertrautheit Anlass gegeben hat. Challah heisst die Gabe, welche von jedem Teige als Erstling… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Challe, Maurice — (1905 1979)    military figure    Born in Le Pontet, Vaucluse, Maurice Challe, after having served as an aviator in various operations during World War II (1944 45), was named a major general of the armed forces. Commander in chief in Algeria… …   France. A reference guide from Renaissance to the Present

  • Plan Challe — Pour les articles homonymes, voir Challe. Plan Challe Informations générales Date 6 février 1959 6 avril 1961 Lieu Départements français d Algérie Issue …   Wikipédia en Français

  • Maurice Challe — (5 September 1905 18 January 1979) was a French general during the Algerian War, one of four generals who took part in the Algiers putsch. A native of Le Pontet, Vaucluse, and a veteran of the Second World War, Challe had transmitted the… …   Wikipedia

  • Maurice Challe — Pour les articles homonymes, voir Challe. Maurice Challe …   Wikipédia en Français

  • Robert Challe — Pour les articles homonymes, voir Challe. Robert Challe, né à Paris le 17 août 1659 et mort à Chartres le 25 janvier 1721, est un écrivain français. Challe fit ses classes au collège de la Marche avec Jean Baptiste Colbert de… …   Wikipédia en Français

  • Roberto Challe Olarte — Saltar a navegación, búsqueda Roberto Challe Nombre Roberto Carlos Challe Olarte Apodo Maestro, Niño Terrible Nacimiento …   Wikipedia Español

  • Claude Challe — (born Claude Shalom in 1945 in Tunisia) is a French DJ and club owner, the creator of the Buddha Bar restaurant/clubs and music compilations.[1][2] Challe moved to France at age three. He attended Rabbinical school as a young man. At the age of… …   Wikipedia

  • Aerienne Maurice Challe — Maurice Challe (* 5. September 1905 in Pontet, Département Vaucluse; † 18. Januar 1979) war ein französischer General. Inhaltsverzeichnis 1 Soldat 1.1 Zweiter Weltkrieg 1.2 Nachkriegszeit …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.