Le Magny (Vosges)


Le Magny (Vosges)
Le Magny
Le Magny (Frankreich)
Le Magny
Region Lothringen
Département Vosges
Arrondissement Épinal
Kanton Bains-les-Bains
Gemeindeverband Val de Vôge.
Koordinaten 47° 58′ N, 6° 11′ O47.9661111111116.1766666666667276Koordinaten: 47° 58′ N, 6° 11′ O
Höhe 276 m (242–347 m)
Fläche 3,53 km²
Einwohner 46 (1. Jan. 2008)
Bevölkerungsdichte 13 Einw./km²
Postleitzahl 88240
INSEE-Code

Lage der Gemeinde Le Magny
im Département Vosges

Le Magny ist eine französische Gemeinde mit 46 Einwohnern (1. Januar 2008) im Département Vosges in der Region Lothringen. Sie gehört zum Arrondissement Épinal, zum Kanton Bains-les-Bains und zum 2006 gegründeten Kommunalverband (Communauté de communes) Val de Vôge.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Die Gemeinde Le Magny befindet auf einer Höhe von 276 m über dem Meeresspiegel, neun Kilometer südwestlich von Bains-les-Bains im äußersten Süden Lothringens an der Grenze zur Region Franche-Comté, großräumiger gesehen in der Mitte des Dreiecks Vittel-Épinal-Vesoul am Rande des Plateaus der Vôge. Das kleine Dorf liegt auf einer Terrasse über dem Côney.

Die Fläche des 3,53 km² großen Gemeindegebietes umfasst einen Abschnitt in der gewellten Landschaft östlich des oberen Saônetals. Die nördliche Gemeindegrenze bildet der Côney, der hier mehrere Flussschleifen zeichnet und für die Entwässerung nach Südwesten zur Saône sorgt. Nördlich und parallel zum Fluss verläuft die Wasserstraße des Canal des Vosges. Die Alluvialniederung des Côney liegt durchschnittlich auf 250 m und weist eine Breite von maximal 300 Metern auf. Mit 242 Metern über dem Meer wird am Ufer des Côney an der Grenze zur Gemeinde Mailleroncourt-Saint-Pancras der topografisch niedrigste Punkt des Départements Vosges erreicht.

Vom Flusstal des Côney erstreckt sich das Gemeindeareal südwärts über einen Steilhang auf das angrenzende landwirtschaftlich genutzte Plateau, das eine Höhe von 300 m erreicht. Die östliche Grenze der Gemarkung Le Magny bildet der Ruisseau la Becene, der in den Côney mündet. Weiter nach Südosten dominiert ein ausgedehntes Waldgebiet (Bois Saint-Georges), an dem die Gemeinde Le Magny einen Anteil von etwa 60 Hektarn hat. Auch der Steilhang am Côney sowie der Westen und Nordwesten des Gemeindegebietes sind von Wäldern bedeckt (Le Grand Bois de la Vaivre). In geologisch-tektonischer Hinsicht besteht das Gelände aus Buntsandstein der unteren Trias. Nachbargemeinden von Le Magny sind Montmotier im Norden, Fontenoy-le-Château im Osten, Fontenois-la-Ville im Süden, Mailleroncourt-Saint-Pancras im Südwesten sowie Ambiévillers im Nordwesten.

Geschichte

Der Name Magny (früher mit dem Zusatz lou Mesnil devant Fontenoi) ist seit dem 13 Jahrhundert belegt. Der Ort lag lange im Gebiet der Terres surséance, das seit Jahrhunderten von der Grafschaft Burgund und dem Herzogtum Lothringen beansprucht wurde. Von 1508 an gab es mehrere Verträge zur Zugehörigkeit des Landstrichs. Erst mit dem Vertrag von Besancon, unterzeichnet am 25. August 1704 zwischen Louis XIV. und Herzog Leopold von Lothringen wurde die Grenze endgültig festgelegt. Le Magny kam mit einigen weiteren Dörfern nach Lothringen, während Fougerolles französisch wurde. Von 1704 bis zur Französischen Revolution gehörte Le Magny zur Vogtei Remiremont in Lothringen, kirchlich aber weiterhin bis zum Jahr 2000 zur Pfarrei Fontenois-la-Ville in der Diözese Besançon (Franche-Comté).

Es gibt keine Kirche in der Gemeinde. Für die Seelsorge ist die Kirche Saint Mansuy in der Nachbargemeinde Fontenoy-le-Château zuständig.

Das Bürgermeister- und Schulgebäude (mairie-école) wurde 1870/1871 errichtet.[1]

Rathaus (Mairie) in Le Magny

Bevölkerungsentwicklung

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 50 67 38 41 36 32 44

Mit 46 Einwohnern (1. Januar 2008) gehört Le Magny zu den kleineren Gemeinden des Départements Vosges. Seit den 1970er Jahren wurden relativ geringe Schwankungen verzeichnet.

Wirtschaft und Infrastruktur

Die wenigen Erwerbstätigen in Le Magny sind in der Land- und Forstwirtschaft sowie kleinen Dienstleistungsbetrieben im Ort oder der näheren Umgebung beschäftigt.

Die Hauptstraße durch das Dorf führt am Côney entlang zur Nachbargemeinde Fontenoy-le-Château. Weniger gut ausgebaute, schmale Straßen führen von Le Magny aus in die südlichen Nachbargemeinden. Der nächste Bahnhof (Bains-les-Bains) liegt zehn Kilometer östlich von Le Magny.

Quellen, Weblinks

  1. vosges-archives.com/magny

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Le Magny (Vosges) — Pour les articles homonymes, voir Le Magny. 47° 58′ 01″ N 6° 10′ 38″ E …   Wikipédia en Français

  • Le Magny, Vosges — Le Magny is a village and commune in the Vosges département of northeastern France.ee also*Communes of the Vosges department …   Wikipedia

  • Magny — ist die Bezeichnung mehrerer Gemeinden in Frankreich: Magny (Eure et Loir), Gemeinde im Département Eure et Loir Magny (Haut Rhin), Gemeinde im Département Haut Rhin Magny (Yonne), Gemeinde im Département Yonne Le Magny (Indre), Gemeinde im… …   Deutsch Wikipedia

  • Le Magny — may refer to the following communes in France:* Le Magny, Indre, in the Indre department * Le Magny, Vosges, in the Vosges department …   Wikipedia

  • Communes of the Vosges department — The following is a list of the 515 communes of the Vosges département in France. INSEE code …   Wikipedia

  • Liste der Gemeinden im Département Vosges — Das französische Département Vosges umfasst 515 Gemeinden in 3 Arrondissements und 51 Kantonen. 429 Gemeinden haben sich in 43 Kommunalverbänden (Communauté de communes) zusammengeschlossen (Stand: 1. September 2011) einwohnerstärkste Gemeinde:… …   Deutsch Wikipedia

  • Thaon-les-Vosges — Thaon les Vosges …   Deutsch Wikipedia

  • Mortagne, Vosges — For other places with the same name, see Mortagne (disambiguation). Mortagne …   Wikipedia

  • Moussey, Vosges — Moussey …   Wikipedia

  • Le Magny — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Altérations de l ancien français le Mesnil Le Magny, ancienne commune française du Doubs, aujourd hui intégrée à Magny Châtelard Le Magny, commune… …   Wikipédia en Français


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.