Leichtathletik-Team-Europameisterschaft


Leichtathletik-Team-Europameisterschaft

Die Leichtathletik-Team-Europameisterschaft (englisch/Sponsorenname: SPAR European Team Championship) ist ein Nationenwettkampf, der seit 2009 anstatt des Leichtathletik-Europacups ausgetragen wird. Die erste Ausgabe der Superliga fand am 20. und 21. Juni 2009 in Leiria in Portugal statt. Zum gleichen Zeitpunkt fanden die 1. Liga in Bergen, 2. Liga in Banská Bystrica und die 3. Liga in Sarajevo statt. Mannschaftseuropameister wurde das deutsche Team, Silber gewann Russland, Bronze ging an das Vereinigte Königreich.

Die zweite Ausgabe fand 2010 in Bergen und die dritte Ausgabe am 18. Juni 2011 in Stockholm statt.

Inhaltsverzeichnis

Struktur

Die Team-EM wird in 4 Ligen aufgeteilt: die Superliga, 1., 2. und 3. Liga. Die Superliga und die 1. Liga bestehen 2009 aus 12 Nationen, die 2. Liga aus 8 und die 3. Liga aus 14 Nationen. Die Aufteilung in die Ligen erfolgte anhand der erbrachten Leistungen beim Europacup 2008.

Qualifikation

Platz Land Punkte Liga 2009
1 DeutschlandDeutschland Deutschland 1548,0 Superliga
2 RusslandRussland Russland 1518,0 Superliga
3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1512,0 Superliga
4 PolenPolen Polen 1472,0 Superliga
5 ItalienItalien Italien 1455,0 Superliga
6 SpanienSpanien Spanien 1426,5 Superliga
7 FrankreichFrankreich Frankreich 1423,5 Superliga
8 UkraineUkraine Ukraine 1412,5 Superliga
9 GriechenlandGriechenland Griechenland 1359,5 Superliga
10 SchwedenSchweden Schweden 1309,0 Superliga
11 TschechienTschechien Tschechien 1236,0 Superliga
12 PortugalPortugal Portugal 1222,0 Superliga
13 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 1217,0 1. Liga
14 SlowenienSlowenien Slowenien 1211,0 1. Liga
15 RumänienRumänien Rumänien 1182,5 1. Liga
16 TurkeiTürkei Türkei 1166,0 1. Liga
17 BelgienBelgien Belgien 1139,0 1. Liga
18 UngarnUngarn Ungarn 1133,0 1. Liga
19 NiederlandeNiederlande Niederlande 1118,0 1. Liga
20 FinnlandFinnland Finnland 1072,5 1. Liga
21 EstlandEstland Estland 1035,5 1. Liga
22 SchweizSchweiz Schweiz 1032,5 1. Liga
23 SerbienSerbien Serbien 1028,5 1. Liga
24 NorwegenNorwegen Norwegen 974,0 1. Liga
25 IrlandIrland Irland 971,5 2. Liga
26 BulgarienBulgarien Bulgarien 947,0 2. Liga
27 KroatienKroatien Kroatien 942,0 2. Liga
28 LettlandLettland Lettland 933,0 2. Liga
29 SlowakeiSlowakei Slowakei 901,0 2. Liga
30 LitauenLitauen Litauen 839,5 2. Liga
31 OsterreichÖsterreich Österreich 783,0 2. Liga
32 Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern 749,0 2. Liga
33 MoldawienMoldawien Moldawien 722,0 3. Liga
34 IsraelIsrael Israel 714,0 3. Liga
35 DanemarkDänemark Dänemark 709,5 3. Liga
36 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina 555,5 3. Liga
37 IslandIsland Island 550,5 3. Liga
38 LuxemburgLuxemburg Luxemburg 399,5 3. Liga
39 GeorgienGeorgien Georgien 356,0 3. Liga
40 AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan 332,5 3. Liga
41 MontenegroMontenegro Montenegro 310,5 3. Liga
42 ArmenienArmenien Armenien 301,5 3. Liga
43 AASSE* 280,0 3. Liga
44 AlbanienAlbanien Albanien 191,0 3. Liga
45 AndorraAndorra Andorra 187,0 3. Liga
46 MazedonienMazedonien Mazedonien 164,0 3. Liga
  • Assoziation der Kleinstaaten Europas, beinhaltet Leichtathleten aus LiechtensteinLiechtenstein Liechtenstein, MonacoMonaco Monaco und San MarinoSan Marino San Marino. MaltaMalta Malta startete ab 2011 mit einer eigenständigen Mannschaft.

Abstieg und Aufstieg

Aus der Superliga steigen die drei schlechtest platzierten Länder ab. Die drei Besten der 1. Liga steigen dafür auf. In die 1. bzw. 2. Liga steigen jeweils die zwei Besten der 2. bzw. 3. Liga auf, genauso viele steigen aus der 1. und 2. Liga ab.

Regeländerungen

Die tiefgreifendste Regeländerung gegenüber dem Europacup besteht darin, dass es keine getrennten Wertungen für jedes Geschlecht gibt, sondern ein gemeinsames Resultat von Männer und Frauen. Darüber hinaus gibt es in einzelnen Disziplinen Regeländerungen, die bei diversen Premium- und Permit-Meetings im Sommer 2008 getestet wurden.

Laufdisziplinen

Sportler werden sofort beim ersten Frühstart disqualifiziert.

Hoch- und Stabhochsprung

Im Hochsprung und Stabhochsprung hat ein Athlet maximal vier Fehlversuche im gesamten Wettkampf. Er scheidet nach vier Fehlversuchen insgesamt oder drei Fehlern bei der gleichen Höhe aus.

Weit-, Dreisprung, Diskus, Hammer, Speer, Kugel

In den Disziplinen Weitsprung, Dreisprung, Diskuswerfen, Hammerwerfen, Speerwerfen und Kugelstoßen bleibt es bei der Anzahl von vier Versuchen. Nach den ersten zwei Durchgängen kommen die ersten sechs in den dritten Durchgang. Der Fünft- und Sechstplatzierte scheiden dann aus. Die ersten Vier bestreiten dann den vierten und letzten Durchgang. Es werden alle Weiten gewertet.
Bei der Europameisterschaft 2011 hatten alle Teilnehmer drei Versuche zur Verfügung. Die besten Vier absolvierten den zusätzlichen vierten Durchgang.

3000 Meter und 5000 Meter

Im 3000-Meter-Lauf scheidet nach jeweils drei, vier und fünf Runden der letztplatzierte Läufer aus. Das gilt auch beim 3000-Meter-Hindernis-Lauf. Im 5000-Meter-Lauf geschieht dies nach drei, fünf und sieben Runden.
Bei der Europameisterschaft 2011 wurde diese Ausscheidungsregel wieder abgeschafft.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Europameisterschaft 2011 — Als Europameisterschaft 2011 oder EM 2011 bezeichnet man folgende Europameisterschaften, die im Jahr 2011 stattfanden oder voraussichtlich stattfinden werden: Badminton Mannschaftseuropameisterschaft 2011 Basketball Europameisterschaft 2011… …   Deutsch Wikipedia

  • Leichtathletik-Europacup — Der Leichtathletik Europacup war ein europäischer Pokalwettbewerb auf dem Gebiet der Leichtathletik. Dieser Nationenwettkampf fand erstmals 1965 in Stuttgart (Herren) und Kassel (Damen) statt. Ursprünglich alle zwei Jahre, dann alle drei, dann… …   Deutsch Wikipedia

  • Leichtathletik-Europameisterschaft 1969 — Inhaltsverzeichnis 1 Männer 1.1 100 m 1.2 200 m 1.3 400 m 1.4 800 m 1.5 1500 m 1.6 5000 m …   Deutsch Wikipedia

  • Leichtathletik-Europameisterschaft 1994 — Inhaltsverzeichnis 1 Männer 1.1 100 m 1.2 200 m 1.3 400 m 1.4 800 m 1.5 1500 m 1.6 5000 m …   Deutsch Wikipedia

  • Europameisterschaft — Mit Europameisterschaft, oft nur abgekürzt als EM oder auch EUM, bezeichnet man einen von Einzelsportlern oder Nationalmannschaften auf europäischer Ebene ausgetragenen sportlichen Wettbewerb, zumeist in Turnierform, der von dem jeweiligen… …   Deutsch Wikipedia

  • Frauenfußball-Europameisterschaft 2009 — Frauen Europameisterschaft 2009 UEFA Women s Championship 2009™ Anzahl Nationen 12 (von 46 Bewerbern) Austragungsort …   Deutsch Wikipedia

  • Fußball-Europameisterschaft der Frauen 2009 — UEFA Europameisterschaft der Frauen 2009 UEFA Women’s Euro 2009 Anzahl Nationen 12 (von 46 Bewerbern) Europameister …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Sommerspiele 1960/Leichtathletik — Bei den XVII. Olympischen Sommerspielen 1960 in Rom fanden 34 Wettkämpfe in der Leichtathletik statt. 31 dieser Wettbewerbe fanden im Olympiastadion Rom statt, das ein Fassungsvermögen von 80.000 Zuschauern hatte. Erstmals in der Leichtathletik… …   Deutsch Wikipedia

  • Crosslauf-Europameisterschaft — Die Crosslauf Europameisterschaft ist ein seit 1994 ausgetragener Leichtathletik Wettbewerb, der seit 1994 jährlich von der European Athletic Association (EAA) im Dezember ausgerichtet wird. In ihm werden die Europameister im Crosslauf ermittelt …   Deutsch Wikipedia

  • Swiss Athletics — ist der Dachverband aller Leichtathletik Vereine der Schweiz. Sein Sitz befindet sich im Haus des Sports in Ittigen bei Bern. Der Name Swiss Athletics gilt seit dem 1. November 2006 im Sinne einer Vereinheitlichung der verschiedenen bekannten… …   Deutsch Wikipedia