Leonardo Márquez


Leonardo Márquez
Leonardo Márquez Araujo

Leonardo Márquez Araujo (* 8. Januar 1820 Mexiko-Stadt ; † 5. Juli 1913 in Havanna) war ein mexikanischer General und Botschafter.

Leben

Seine Eltern waren Maria de la Luz Araujo aus Mexiko-Stadt und der Hauptmann Cayetano Márquez aus Santiago de Querétaro. Leonardo Márquez Araujo wurde am 15. Januar 1830 Kadett in Lampazos de Naranjo[wp 1], wo auch sein Vater stationiert war. Er war mit Luz Araujo de Márquez verheiratet.

Im Mexikanisch-Amerikanischer Krieg nahm er an der Schlacht von Buena Vista teil.

In Tacubaya veröffentlichte der konservative Félix María Zuloaga am 17. Dezember 1857 den Plan de Tacubaya[wp 2], einen konservativen Gegenentwurf zur liberalen Bundesverfassung der Vereinigten Staaten von Mexiko von 1857 von Benito Juarez. und löste damit den Guerra de Reforma de México[wp 3] aus. Leonardo Márquez Araujo nahm daran als General auf Seiten der konservativen Partei von Antonio López de Santa Anna und Félix María Zuloaga teil.

Unter dem Befehl von Leonardo Márquez Araujo wurde 1859 Tacubaya eingenommen und dabei Gefangene und Medizinstudenten, die Liberale medizinisch versorgt hatten, massakriert. Unter den liberalen Opfern befanden sich der Politiker Melchor Ocampo[wp 4] und der General Leandro Valle Martínez.[wp 5] Miguel Miramón, auf den sich Leonardo Márquez Araujo bezüglich seiner Befehle bei der Einnahme von Tacubaya berief, beförderte ihn am 11. April 1859 zum Divisionsgeneral. Er erhielt den Beinamen Tigre de Tacubaya.[1]

Am 1. Januar 1861 wurde Leonardo Márquez Araujo und die Konservative Partei durch die Liberalen unter dem Befehl von José Santos Degollado[wp 6] geschlagen.

Am 18. Januar 1861 schrieb Leonardo Márquez Araujo aus Tlalpam einen Brief an Ignacio Aguilar y Morocho (1813-1884)[wp 7], einen ehemaligen Minister unter Antonio López de Santa Anna, und teilte mit, dass die Zeit gekommen sei die politische, soziale und militärische Reaktion zu organisieren. Zur gleichen Zeit bot Leonardo Márquez Araujo Ignacio Aguilar y Morocho den Vorsitz in einem Direktorium und das Recht sich Minister zu wählen an. Ignacio Aguilar y Morocho gilt als Schlüsselfigur des Engagements der Konservativen Partei für die zweite Französische Intervention in Mexiko[2], durch die Maximilian I. zum Kaiser von Mexiko erhoben wurde.

1864 entsandte ihn der Kaiser als Sonderbotschafter zu Sultan Abdülaziz. Als die französischen Truppen aus Mexiko abzogen, ernannte ihn Kaiser Maximilian I. im Oktober 1866 zum Befehlshaber einer Division, für die er die Truppen aber erst ausheben sollte. 1867 ernannte ihn Maximilian zum Generalstabschef. und im März 1867 zu seinem Statthalter. Seine Truppen wurden am 2. April 1867 von liberalen Truppen unter Porfirio Díaz geschlagen. Leonardo Márquez Araujo setzte sich nach Havanna ab.[3]

Von einer Amnestie für Konservative 1870 war Leonardo Márquez Araujo ausdrücklich ausgeschlossen.

1895 erreichte Manuel Romero Rubio, dass ihn Porfirio Díaz begnadigte, worauf er vorübergehend nach Mexiko zurückkehrte. Begraben ist er in der "La Necrópolis Cristóbal Colón" in Havanna.

Vorgänger Amt Nachfolger
Pablo Martínez del Río Sonderbotschafter zum Sultan Abdülaziz
24. Mai 1865 bis 1865
Genaro Estrada Félix

Einzelnachweise

  1. Brockhaus, Unsere Zeit: Jahrbuch zum Konversations-Lexikon, 1864, S. 363
  2. Émile Kératry, Kaiser Maximilians Erhebung und Fall
  3. Hrg Wilhelm von Montlong, Authentische Enthüllungen über die letzten Ereignisse in Mexico

Verweise

  1. es:Lampazos de Naranjo
  2. es:Plan de Tacubaya
  3. es:Guerra de Reforma
  4. es:Melchor Ocampo
  5. es:Leandro Valle Martínez
  6. es:José Santos Degollado
  7. es:Personajes célebres nacidos en Valladolid/Morelia

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Leonardo Márquez — General de División Años de servicio 1830 1867 …   Wikipedia Español

  • Leonardo Márquez — (1820 ndash; 1913) was a Mexican general. He fought against the United States in the Intervention of 1846 1848 and was a prominent supporter of Antonio López de Santa Anna in the revolutionary movement of 1849. After the fall of that dictator,… …   Wikipedia

  • Leonardo Márquez Araujo — (8 janvier 1820 Mexico, Mexique – 5 juillet 1913 La Havane, Cuba) était un homme politique mexicain et fut Président de la …   Wikipédia en Français

  • Leonardo — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Leonardo est un prénom masculin italien. Localités Leonardo, une ville américaine de l État du New Jersey. San Leonardo, une commune italienne de la… …   Wikipédia en Français

  • Leonardo Valdés Zurita — Consejero Presidente del Instituto Federal Electoral Actualmente en el cargo Desde el 7 de febrero de 2008 Predecesor …   Wikipedia Español

  • Leonardo Siré — Saltar a navegación, búsqueda Leonardo Siré Nombre Rodney Leonardo Rodríguez Hernández Nacimiento 28 de setiembre de 1975 (34 años) …   Wikipedia Español

  • Leonardo Garet — (Salto, Uruguay, 1949) es un docente y escritor uruguayo, integrante de la Academia Nacional de Letras del Uruguay. Leonardo Garet …   Wikipedia Español

  • Leonardo Reichel — Este artículo está huérfano, pues pocos o ningún artículo enlazan aquí. Por favor, introduce enlaces hacia esta página desde otros artículos relacionados …   Wikipedia Español

  • Andrés Albo Márquez — Saltar a navegación, búsqueda Andrés Albo Márquez Consejero Presidente del Instituto Federal Electoral 16 de diciembre de 2007 – 7 de febrero de 2008 Precedido por Luis Carlos Ugalde …   Wikipedia Español

  • Manuel Márquez de León — Este artículo o sección sobre biografías e historia necesita ser wikificado con un formato acorde a las convenciones de estilo. Por favor, edítalo para que las cumpla. Mientras tanto, no elimines este aviso puesto el 12 de noviembre de 2007 …   Wikipedia Español


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.