Chandrasekhar Azad


Chandrasekhar Azad

Chandrashekhar Azad (eigentlich Chandrashekhar Sitaram Tiwari; Hindi: चंद्रशेखर आज़ाद, Candraśekhar Āzād; * 23. Juli 1906 in Badarka, Uttar Pradesh; † 27. Februar 1931 in Allahabad, Uttar Pradesh) war ein indischer Revolutionär und Unabhängigkeitskämpfer.

Leben

Chandrashekhar verbrachte seine Kindheit in Jhabua, wo er die Grundschule besuchte. Im Anschluss ging er auf eine Sanskrit-Schule in Varanasi. Chandrashekhars Eltern Sitaram Tiwari und Jagarani Devi waren Hindus. Er selbst war ein Anhänger des Hindu-Gottes Hanuman, als dessen Priester er sich bezeichnete.

Tief betroffen über das Massaker von Amritsar im April 1919 begann Chandrashekhar sich in der indischen Unabhängigkeitsbewegung zu betätigen. Während der Beteiligung an der Kampagne der Nichtkooperation, die Mohandas Gandhi 1921 initiierte, geriet Chandrashekhar erstmalig in Konflikt mit der britischen Kolonialmacht. Im Alter von 15 Jahren verbüßte er seine erste Gefängnisstrafe. Hier gab er sich den Beinamen „Azad“ (der Freiheit bedeutet) und war fortan als Chandrashekhar Azad bekannt.

Nach seinem Ausscheiden aus der Kampagne der Nichtkooperation wandte Azad sich dem gewaltsamen Widerstand gegen die britische Besatzung zu. Er war Mitbegründer der radikalen „Hindustan Socialist Republican Association“ (HSRA), deren Ziel die absolute Unabhängigkeit Indiens und die Begründung eines Staates nach sozialistischen Prinzipien war. Zusammen mit anderen indischen Revolutionären wie Bhagat Singh, Sukhdev Thapar, Batukeshwar Dutt und Shivaram Rajguru initiierte er mehrere Aktionen gegen die britische Kolonialmacht, wie den Raubüberfall auf die Kakori-Bahnlinie (1926) oder den Anschlag auf den britischen Gouverneur John Poyantz Saunders (1928).

Am 27. Februar 1931 geriet Chandrashekhar Azad bei einem Geheimtreffen im Alfred Park in Allahabad in einen Hinterhalt der Polizei. Nach einem längeren Feuergefecht wurde der Park von Polizei umstellt. Um einer Gefangennahme und Hinrichtung durch das britische Militär zu entgehen, tötete Chandrashekhar Azad sich durch einen Kopfschuss.

Der Leichnam Chandrashekhar Azads wurde nach seiner Bergung aus dem Park von den britischen Truppen öffentlich zur Schau gestellt, um andere Aufständische abzuschrecken.

Chandrashekhar Azads gilt als einer der bekanntesten indischen Revolutionäre und als Mentor von Bhagat Singh. Im heutigen Indien genießt Azad große Wertschätzung. In Europa ist, im Gegensatz zum gewaltlosen Widerstand Mahatma Gandhis, der militante indische Widerstand kaum bekannt. Der Bollywoodfilm Rang De Basanti – Die Farbe Safran aus dem Jahr 2006 beschäftigt sich mit Chandrashekhar Azad und den Aktionen der HSRA.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Chandrasekhar Azad — Chandra Shekhar Azad Rare photograph of Chandra Shekhar Azad Born 23 July 1906 Badarka Distt. Unnao, Uttar Pradesh, India[ …   Wikipedia

  • Chandrasekhar — or Chandra Shekhar is an Indian name and may refer to a number of individuals. Etymologically, the name comes from the Sanskrit words चन्द्र (candra) , meaning moon , and शेखर (zekhara) , meaning crest or crown which is an epithet of Hindu god… …   Wikipedia

  • Azad — Azād originates from Persian and means free . It has also been adopted by various other languages, such as Armenian, Kurdish and Hindustani. It may also refer to:* Azad, Afghanistan * Azat, Armenia * Azad, Azerbaijan * Azad Kashmir, disputed… …   Wikipedia

  • Azad Hind — This article describes the organisation formed during World War II in Singapore. For the Provisional Government formed by Raja Mahendra Pratap during World War I, see Provisional Government of India. Provisional Government of Free India आर्ज़ी… …   Wikipedia

  • Abul Kalam Azad — Maulana Abul Kalam Azad Minister of Education In office 15 August 1947 – 1958 Prime Minister Jawahar Lal Nehru Personal details …   Wikipedia

  • Udham Singh — For the Indian field hockey player, see Udham Singh (field hockey). Shaheed Udham Singh kamboj …   Wikipedia

  • Manmath Nath Gupta — Photo of Manmath Nath Gupta Manmath Nath Gupta (Hindi: मन्मथनाथ गुप्त 7 Feb 1908 – 26 Oct 2000) was an Indian revolutionary writer and author of autobiographical, historical and fictional books in Hindi, English and Bengali. He joined the Indian… …   Wikipedia

  • Annie Besant — Besant redirects here. For Walter Besant see Walter Besant. For the coin, see Bezant. Annie Besant Annie Besant in the 1880s Born 1 October 1847(1847 10 01) …   Wikipedia

  • Revolutionary movement for Indian independence — The Revolutionary movement for Indian independence is often a less highlighted aspect of the Indian independence movement the underground revolutionary factions. The groups believing in armed revolution against the ruling British fall into this… …   Wikipedia

  • Indische Legion — Indische Freiwilligen Legion 950 (Indian Volunteer Legion Regiment 950) The colour of the Indische Freiwilligen Legion 950 Active August 1942 – May 1945 …   Wikipedia