Liste der Ehrenbürger von Bernstadt a. d. Eigen


Liste der Ehrenbürger von Bernstadt a. d. Eigen
Wappen der Stadt Bernstadt a. d. Eigen

Das Ehrenbürgerrecht ist die höchste Ehrung der sächsischen Stadt Bernstadt a. d. Eigen.

Seit 1849 wurde folgenden sechs Personen diese Ehrung zuteil.


Hinweis: Die Auflistung erfolgt chronologisch nach Datum der Zuerkennung.


Die Ehrenbürger der Stadt Bernstadt a. d. Eigen

Otto von Bismarck
  1. Carl Friedrich Braeske
    Färber und Senator
    Verleihung 1849
    Braeske war Sohn des Kunst-, Waid- und Schönfärbers Carl Albrecht Braeske. Die Familie war 1792 aus Ostpreußen nach Bernstadt gekommen. Nach der Übernahme des Geschäft seines Vaters erwarb er sich Verdienste um die Entwicklung des Tuchhandels und in seiner Tätigkeit als Senator.
  2. Karl Theophil Borott
    Schuldirektor
    Verleihung 1864
    Borott war von 1823 bis 1867 Direktor der örtlichen Schule und entwickelte sie zur Stadt- und Landschule. Anlässlich seines 50-jährigen Dienstjubiläums wurde er zum Ehrenbürger der Stadt ernannt. Gleichzeitig verlieh ihm die sächsische Regierung das Ehrenkreuz zum Albrechtsorden.
  3. Otto von Bismarck (* 1. April 1815 in Schönhausen; † 30. Juli 1898 in Friedrichsruh bei Hamburg)
    Reichskanzler
    Datum der Verleihung nicht bekannt, nach 1871
    Wie in vielen Städten des Deutschen Reichs wurde Bismarck nach dem siegreichen Deutsch-Französischem Krieg auch in Bernstadt a. d. Eigen ohne unmittelbaren Ortsbezug zum Ehrenbürger ernannt. Im Zuge der Verehrung seiner Person wurde auch der Breite Stein in Bismarckhöhe umbenannt (nach 1945 Friedenshöhe) und eine Bismarckeiche gepflanzt.
  4. Adolf Hanspach
    Seifensiedermeister
    Verleihung am 2. Januar 1874
    Hanspach leitete von 1854 bis 1860 neben seinem Beruf die Bernstädter Sparkasse und war zudem Ratsherr. Anlässlich seiner 25-jährigen Zugehörigkeit zum Stadtrat wurde ihm die Ehrenbürgerschaft verliehen.
  5. Dr. Karl-Werner Günzel (* in Bernstadt a. d. Eigen)
    Verleihung am 27. November 1999
    Günzel wurde für seine langjährige Unterstützung des Bernstädter Heimatmuseums und die Schaffung der Karl-Werner Günzel-Stiftung zur Förderung des Kulturerbes und der Pflege des Kulturgutes der Stadt sowie für seine Forschungen zu den Anfängen der Raketentechnik und zum Leben und Wirken des Raketenpioniers Klaus Riedel mit der Ehrenbürgerschaft geehrt.
  6. Peter Schöne
    Ortschronist
    Verleihung am 4. Januar 2003
    Schöne leitete lange Jahre das Heimatmuseum und verankerte es im Kulturleben der Stadt. Als Ortschronist schuf er ein umfangreiches Werk zur Heimatgeschichte.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Ehrenbürgerschaften Otto von Bismarcks — Otto von Bismarck Die Liste der Ehrenbürgerschaften Otto von Bismarcks führt die Ehrenbürgerschaften auf, die Otto von Bismarck (1815–1898) verliehen wurden. Im Zuge der allgemeinen Verehrung seiner Person, die nach seinem Tod noch zunahm,… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Persönlichkeiten der Stadt Radebeul — Die Familien May (re.) und Bilz (li.) auf der Hochzeit der Bilztochter Gertrud, in der Mitte die Schwiegertochter Albertine Virginia Bilz geb. Blanchard, 1907 In dieser Liste sind Persönlichkeiten in zeitlicher Reihenfolge aufgeführt, die mit der …   Deutsch Wikipedia

  • Bernstadt a. d. Eigen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bernstadt auf dem Eigen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Otto von Bismarck als Ehrenbürger — Otto von Bismarck Die Liste der Ehrenbürgerschaften Otto von Bismarcks führt Ehrenbürgerschaften auf, die Otto von Bismarck (1815–1898) verliehen wurden. Im Zuge der allgemeinen Verehrung seiner Person hatten ihn fünfundvierzig Kommunen bereits… …   Deutsch Wikipedia

  • Krankenhaus St. Carolus (Görlitz) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Zhorjelc — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Muzakow — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Mužakow — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Görlitz — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.