Macau Grand Prix 2010 (Formel 3)


Macau Grand Prix 2010 (Formel 3)
MacauMacao Macau Grand Prix 2010
Renndaten
Streckenprofil
Name: Macau Grand Prix 2010
Datum: 21. November 2010
Ort: Macao
Kurs: Guia Circuit
Länge: Qualifikationsrennen
61,200 km in 10 Runden à 6,120 km
Hauptrennen
91,800 km in 15 Runden à 6,120 km
Qualifikationsrennen
Pole-Position
Fahrer: ItalienItalien Edoardo Mortara FrankreichFrankreich Signature
Zeit: 2:11,165 min
Schnellste Runde
Fahrer: BelgienBelgien Laurens Vanthoor FrankreichFrankreich Signature
Zeit: 2:11,934 min (Runde 04)
Podium
Erster: ItalienItalien Edoardo Mortara FrankreichFrankreich Signature
Zweiter: BelgienBelgien Laurens Vanthoor FrankreichFrankreich Signature
Dritter: DeutschlandDeutschland Daniel Abt FrankreichFrankreich Signature
Hauptrennen
Pole-Position
Fahrer: ItalienItalien Edoardo Mortara FrankreichFrankreich Signature
Schnellste Runde
Fahrer: ItalienItalien Edoardo Mortara FrankreichFrankreich Signature
Zeit: 2:11,480 min (Runde 11)
Podium
Erster: ItalienItalien Edoardo Mortara FrankreichFrankreich Signature
Zweiter: BelgienBelgien Laurens Vanthoor FrankreichFrankreich Signature
Dritter: FinnlandFinnland Valtteri Bottas ItalienItalien Prema Powerteam

Der Macau Grand Prix 2010 war der 57. Macau Grand Prix. Er fand am 21. November 2010 auf dem Guia Circuit in Macao statt.

Inhaltsverzeichnis

Berichte

Hintergrund

Zum Macau Grand Prix 2010 traten 30 Piloten aus der britischen Formel-3-Meisterschaft, dem deutschen Formel-3-Cup, der European F3 Open, der Formel-3-Euroserie, der Formel Renault 3.5, der GP3-Serie und der japanischen Formel-3-Meisterschaft an. Unter anderem starteten der Vorjahressieger Edoardo Mortara, der in dieser Saison die Formel-3-Euroserie für sich entschieden hatte, sowie Jean-Eric Vergne, der britische Formel-3-Meister, und Yūji Kunimoto, der japanische Formel-3-Meister, zu diesem Rennen.

13 Piloten starteten mit Volkswagen-, 12 Piloten mit Mercedes-Benz, 3 Piloten mit Toyota- und je 1 Pilot mit Honda- bzw. Nissan-Motoren.[1]

Qualifying

Im ersten Qualifiying am Donnerstag erzielte Mortara die schnellste Runde vor Valtteri Bottas und seinem Teamkollegen Marco Wittmann. Nach dem Qualifying wurden diverse Piloten wegen des Ignorierens von gelben Flaggen mit einer Strafversetzung um fünf Positionen belegt.[2] Das zweite Qualifikationstraining wurde wegen Unfällen in anderen Rennserien, die ebenfalls in Macau vertreten waren, von Freitag auf Samstag verschoben.[3] Mortara erzielte auch hier die schnellste Runde vor Bottas. Dritter wurde Laurens Vanthoor. Die Pole-Position des Qualifikationsrennens ging somit an Mortara. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Bottas und Vanthoor.

Qualifikationsrennen

Im Qualifikationsrennen, in dem die Startaufstellung für das Rennen ermittelt wurde, gewann Mortara. Dem Signature-Pilot gelang ein Start-Ziel-Sieg vor seinen Teamkollegen Vanthoor und Daniel Abt. Während Mortaras Spitzenposition nur beim Start gefährdet war, musste Vanthoor zunächst an Abt vorbeifahren. Dies gelang Vanthoor in der dritten Runde. Abt gelang es schließlich Bottas hinter sich zu halten und kam auf dem dritten Platz ins Ziel.[4] Auf den ersten fünf Positionen lagen nur Piloten aus der Formel-3-Euroserie. Renger van der Zande (GP3-Serie) war der beste Pilot aus einer anderen Meisterschaft.

Der Sieger Mortara ordnete den Sieg des Qualifikationsrennens anschließend folgendermaßen ein: „Mein Start war nicht so gut, aber ich konnte mir die Führung noch in der ersten Runde wiederholen. Als mein Vorsprung groß genug war, habe ich etwas Geschwindigkeit herausgenommen. Dieser Sieg ist zwar schön, aber wirklich wichtig ist es erst morgen, denn dann erst steht das Hauptrennen des Wochenendes auf dem Programm.“[4]

Rennen

Mortara behielt zunächst die Führung in Macau. Nach dem Restart nach einer Safety-Car-Phase übernahm zwischenzeitlich Abt die Führung des Rennens. Abt schied jedoch in Führung liegend nach einem Unfall aus. Der 17-jährige Rennfahrer hatte in einer Linkskurve plötzlich auftretendes Untersteuern, traf die rechte Leitplanke und schlug links ein. Anschließend lag Vanthoor in einer Führung, bis er von Mortara nach dem Restart nach einer weiteren Safety-Car-Phase überholt wurde. Mortara gelang es in den folgenden Runden seinen Vorsprung weiter zuvergrößern und er gewann schließlich das Rennen. Vanthoor wurde vor Bottas Zweiter. Mortara ist der erste Pilot, der das Formel-3-Rennen in Macau zum zweiten Mal gewann.

Mortara freute sich mit folgenden Worten über diesen Sieg: „Der erste Fahrer zu sein, der den Grand Prix in Macau zweimal in Folge zu gewinnen, fühlt sich großartig an und ist eine große Ehre. Ich hatte aber kein leichtes Spiel und auch in diesem Jahr starke Konkurrenz. Laurens Vanthoor und auch Daniel Abt haben mir alles abgefordert. Als ich endlich vorn lag, habe ich 120 Prozent gegeben, um mich von den Verfolgern abzusetzen und den Sieg nach Hause zu fahren.“[5]

Meldeliste

Alle Fahrer nutzten Dallara F308 Chassis.

Team Auto # Nr. Motor reguläre Meisterschaft
FrankreichFrankreich Signature 01 ItalienItalien Edoardo Mortara Volkswagen Formel-3-Euroserie
02 DeutschlandDeutschland Marco Wittmann
03 BelgienBelgien Laurens Vanthoor
04 DeutschlandDeutschland Daniel Abt Deutscher Formel-3-Cup
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Carlin 05 FrankreichFrankreich Jean-Eric Vergne Volkswagen Britische Formel-3-Meisterschaft
06 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Calado
07 MalaysiaMalaysia Jazeman Jaafar
08 PortugalPortugal António Félix da Costa Formel-3-Euroserie
JapanJapan TOM'S 09 JapanJapan Yūji Kunimoto Toyota Japanische Formel-3-Meisterschaft
10 BrasilienBrasilien Rafael Suzuki
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Räikkönen Robertson Racing 11 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alexander Sims Mercedes-Benz Formel-3-Euroserie
12 BrasilienBrasilien Felipe Nasr Britische Formel-3-Meisterschaft
13 MacauMacao Michael Ho European F3 Open
14 IndonesienIndonesien Rio Haryanto GP3-Serie
ItalienItalien Prema Powerteam 15 SpanienSpanien Daniel Juncadella Mercedes-Benz Formel-3-Euroserie
16 SpanienSpanien Roberto Merhi
28 FinnlandFinnland Valtteri Bottas
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Fortec Motorsport 17 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Oliver Webb Mercedes-Benz Britische Formel-3-Meisterschaft
18 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich William Buller
19 BrasilienBrasilien Lucas Foresti
JapanJapan Toda Racing/KCMG 20 SchweizSchweiz Alexandre Imperatori Honda Japanische Formel-3-Meisterschaft
JapanJapan ThreeBond Racing 21 JapanJapan Yūhi Sekiguchi Nissan Japanische Formel-3-Meisterschaft
JapanJapan Hanashima Racing 22 JapanJapan Hideki Yamauchi Toyota Japanische Formel-3-Meisterschaft
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Hitech Racing 23 KolumbienKolumbien Carlos Huertas Volkswagen Britische Formel-3-Meisterschaft
24 KolumbienKolumbien Carlos Muñoz Formel-3-Euroserie
DeutschlandDeutschland Motopark Academy 26 NiederlandeNiederlande Renger van der Zande Volkswagen GP3-Serie
27 JapanJapan Kimiya Satō Japanische Formel-3-Meisterschaft
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sino Vision Racing 29 HongkongHongkong Adderly Fong Mercedes-Benz Britische Formel-3-Meisterschaft
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich CF Racing/Manor Motorsport 30 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Hywel Lloyd Mercedes-Benz Britische Formel-3-Meisterschaft
SchwedenSchweden Performance Racing 32 SchwedenSchweden Felix Rosenqvist Volkswagen Deutscher Formel-3-Cup
Quelle: [1]

Klassifikationen

Qualifying

Pos. Nr. Fahrer Team Q1 Q2 Start
01 01 ItalienItalien Edoardo Mortara FrankreichFrankreich Signature 2:13,068 2:11,165 01
02 28 FinnlandFinnland Valtteri Bottas ItalienItalien Prema Powerteam 2:13,181 2:11,383 02
03 03 BelgienBelgien Laurens Vanthoor FrankreichFrankreich Signature 2:13,925 2:11,594 03
04 04 DeutschlandDeutschland Daniel Abt FrankreichFrankreich Signature 2:14,512 2:11,919 04
05 02 DeutschlandDeutschland Marco Wittmann FrankreichFrankreich Signature 2:13,593 2:11,937 05
06 16 SpanienSpanien Roberto Merhi ItalienItalien Prema Powerteam 2:15,505 2:12,063 06
07 23 KolumbienKolumbien Carlos Huertas1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Hitech Racing 2:14,043 2:12,543 12
08 32 SchwedenSchweden Felix Rosenqvist SchwedenSchweden Performance Racing 2:16,889 2:12,664 07
09 26 NiederlandeNiederlande Renger van der Zande DeutschlandDeutschland Motopark Academy 2:14,062 2:12,682 08
10 15 SpanienSpanien Daniel Juncadella ItalienItalien Prema Powerteam 2:20,892 2:12,861 09
11 05 FrankreichFrankreich Jean-Eric Vergne Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Carlin 2:14,751 2:13,042 10
12 11 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alexander Sims3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Räikkönen Robertson Racing 2:15,350 2:13,261 20
13 08 PortugalPortugal António Félix da Costa Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Carlin 2:15,019 2:13,511 11
14 07 MalaysiaMalaysia Jazeman Jaafar Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Carlin 2:16,124 2:13,520 13
15 30 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Hywel Lloyd Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich CF Racing/Manor Motorsport 2:16,695 2:13,536 14
16 12 BrasilienBrasilien Felipe Nasr Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Räikkönen Robertson Racing 2:14,217 2:13,576 15
17 06 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Calado1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Carlin 2:14,266 2:13,609 18
18 17 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Oliver Webb1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Fortec Motorsport 2:14,666 2:13,651 19
19 20 SchweizSchweiz Alexandre Imperatori JapanJapan Toda Racing/KCMG 2:14,315 2:13,752 16
20 24 KolumbienKolumbien Carlos Muñoz1 2 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Hitech Racing keine Zeit 2:14,660 21
21 10 BrasilienBrasilien Rafael Suzuki JapanJapan TOM'S 2:18,459 2:14,733 17
22 19 BrasilienBrasilien Lucas Foresti1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Fortec Motorsport 2:16,358 2:14,743 23
23 21 JapanJapan Yūhi Sekiguchi1 JapanJapan ThreeBond Racing 2:15,128 2:14,826 27
24 18 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich William Buller1 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Fortec Motorsport 2:14,855 2:20,368 28
25 14 IndonesienIndonesien Rio Haryanto Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Räikkönen Robertson Racing 2:16,139 2:14,860 22
26 22 JapanJapan Hideki Yamauchi1 JapanJapan Hanashima Racing 2:15,209 2:18,456 29
27 09 JapanJapan Yūji Kunimoto JapanJapan TOM'S 2:15,338 2:18,473 24
28 27 JapanJapan Kimiya Satō DeutschlandDeutschland Motopark Academy 2:16,884 2:15,671 25
29 13 MacauMacao Michael Ho Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Räikkönen Robertson Racing 2:22.672 2:16,314 26
30 29 HongkongHongkong Adderly Fong Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sino Vision Racing 2:18,942 13:45,579 30

Quelle: [6][7][8]

1 Will Buller, James Calado, Lucas Foresti, Carlos Huertas, Carlos Muñoz, Yūhi Sekiguchi, Hideki Yamauchi und Oliver Webb wurden um fünf Plätze nach hinten versetzt, da sie im ersten Qualifying gelbe Flaggen missachtet hatten.[2][3]

2 Carlos Muñoz wurden alle Zeiten aberkannt, da er eine rote Ampel am Boxenausgang missachtet hatte.[2]

3 Alexander Sims wurde aufgrund eines Motorenwechsels um zehn Positionen nach hinten versetzt.

Qualifikationsrennen

Pos. Nr. Fahrer Team Runden Zeit Start Schnellste Runde
01 01 ItalienItalien Edoardo Mortara FrankreichFrankreich Signature 10 22:14,842 01 2:12,034
02 03 BelgienBelgien Laurens Vanthoor FrankreichFrankreich Signature 10 + 2,342 03 2:11,934
03 04 DeutschlandDeutschland Daniel Abt FrankreichFrankreich Signature 10 + 9,414 04 2:12,738
04 28 FinnlandFinnland Valtteri Bottas ItalienItalien Prema Powerteam 10 + 9,647 02 2:12,788
05 02 DeutschlandDeutschland Marco Wittmann FrankreichFrankreich Signature 10 + 18,766 05 2:12,888
06 26 NiederlandeNiederlande Renger van der Zande DeutschlandDeutschland Motopark Academy 10 + 20,001 08 2:13,011
07 05 FrankreichFrankreich Jean-Eric Vergne Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Carlin 10 + 20,709 10 2:12,765
08 23 KolumbienKolumbien Carlos Huertas Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Hitech Racing 10 + 21,312 12 2:12,979
09 08 PortugalPortugal António Félix da Costa Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Carlin 10 + 26,268 11 2:13,604
10 15 SpanienSpanien Daniel Juncadella ItalienItalien Prema Powerteam 10 + 27,576 09 2:13,790
11 32 SchwedenSchweden Felix Rosenqvist SchwedenSchweden Performance Racing 10 + 31,265 07 2:13,838
12 12 BrasilienBrasilien Felipe Nasr Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Räikkönen Robertson Racing 10 + 35,510 15 2:14,205
13 07 MalaysiaMalaysia Jazeman Jaafar Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Carlin 10 + 36,516 13 2:14,266
14 14 IndonesienIndonesien Rio Haryanto Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Räikkönen Robertson Racing 10 + 43,046 22 2:14,044
15 19 BrasilienBrasilien Lucas Foresti Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Fortec Motorsport 10 + 50,375 23 2:14,482
16 24 KolumbienKolumbien Carlos Muñoz Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Hitech Racing 10 + 50,894 21 2:14,894
17 09 JapanJapan Yūji Kunimoto JapanJapan TOM'S 10 + 51,266 24 2:14,056
18 10 BrasilienBrasilien Rafael Suzuki JapanJapan TOM'S 10 + 52,066 17 2:14,735
19 18 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich William Buller Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Fortec Motorsport 10 + 53,481 28 2:15,324
20 21 JapanJapan Yūhi Sekiguchi JapanJapan ThreeBond Racing 10 + 53,732 27 2:14,635
21 22 JapanJapan Hideki Yamauchi JapanJapan Hanashima Racing 10 + 53,956 29 2:15,084
22 16 SpanienSpanien Roberto Merhi ItalienItalien Prema Powerteam 10 + 55,035 06 2:12,706
23 29 HongkongHongkong Adderly Fong Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sino Vision Racing 10 + 56,503 30 2:16,434
24 13 MacauMacao Michael Ho Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Räikkönen Robertson Racing 10 + 1:03,691 26 2:16,932
25 27 JapanJapan Kimiya Satō DeutschlandDeutschland Motopark Academy 09 + 1 Runde 25 2:13,610
20 SchweizSchweiz Alexandre Imperatori JapanJapan Toda Racing/KCMG 08 DNF 16 2:13,614
30 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Hywel Lloyd Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich CF Racing/Manor Motorsport 02 DNF 14 2:16,916
17 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Oliver Webb Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Fortec Motorsport 00 DNF 19
06 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Calado Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Carlin 00 DNF 18
11 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alexander Sims Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Räikkönen Robertson Racing 00 DNF 20

Quelle: [9]

Rennen

Pos. Nr. Fahrer Team Runden Zeit Start Schnellste Runde
01 01 ItalienItalien Edoardo Mortara FrankreichFrankreich Signature 15 39:30,753 01 2:11,480
02 03 BelgienBelgien Laurens Vanthoor FrankreichFrankreich Signature 15 + 2,120 02 2:11,626
03 28 FinnlandFinnland Valtteri Bottas ItalienItalien Prema Powerteam 15 + 3,156 04 2:11,526
04 02 DeutschlandDeutschland Marco Wittmann FrankreichFrankreich Signature 15 + 6,230 05 2:11,796
05 26 NiederlandeNiederlande Renger van der Zande DeutschlandDeutschland Motopark Academy 15 + 10,631 06 2:12,104
06 08 PortugalPortugal António Félix da Costa Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Carlin 15 + 13,173 09 2:12,351
07 05 FrankreichFrankreich Jean-Eric Vergne Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Carlin 15 + 16,508 07 2:12,814
08 16 SpanienSpanien Roberto Merhi ItalienItalien Prema Powerteam 15 + 19,313 22 2:12,266
09 32 SchwedenSchweden Felix Rosenqvist SchwedenSchweden Performance Racing 15 + 20,343 11 2:12,942
10 23 KolumbienKolumbien Carlos Huertas Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Hitech Racing 15 + 21,362 08 2:13,137
11 12 BrasilienBrasilien Felipe Nasr Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Räikkönen Robertson Racing 15 + 22,994 12 2:12,972
12 20 SchweizSchweiz Alexandre Imperatori JapanJapan Toda Racing/KCMG 15 + 23,926 26 2:12,769
13 22 JapanJapan Hideki Yamauchi JapanJapan Hanashima Racing 15 + 25,486 21 2:13,203
14 07 MalaysiaMalaysia Jazeman Jaafar Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Carlin 15 + 25,989 13 2:12,945
15 18 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich William Buller Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Fortec Motorsport 15 + 31,563 19 2:13,956
16 09 JapanJapan Yūji Kunimoto JapanJapan TOM'S 15 + 36,143 17 2:14,340
17 10 BrasilienBrasilien Rafael Suzuki JapanJapan TOM'S 15 + 36,621 18 2:14,391
18 17 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Oliver Webb Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Fortec Motorsport 15 + 41,413 28 2:14,628
19 06 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Calado Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Carlin 15 + 41,753 29 2:13,687
20 21 JapanJapan Yūhi Sekiguchi JapanJapan ThreeBond Racing 15 + 46,198 20 2:14,752
21 29 HongkongHongkong Adderly Fong Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sino Vision Racing 15 + 46,336 23 2:14,719
22 19 BrasilienBrasilien Lucas Foresti Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Fortec Motorsport 15 + 46,731 15 2:14,879
23 30 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Hywel Lloyd Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich CF Racing/Manor Motorsport 15 + 49,720 27 2:15,195
24 27 JapanJapan Kimiya Satō DeutschlandDeutschland Motopark Academy 15 + 52,555 25 2:15,884
04 DeutschlandDeutschland Daniel Abt FrankreichFrankreich Signature 02 DNF 03 4:08,491
15 SpanienSpanien Daniel Juncadella ItalienItalien Prema Powerteam 00 DNF 10
14 IndonesienIndonesien Rio Haryanto Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Räikkönen Robertson Racing 00 DNF 14
24 KolumbienKolumbien Carlos Muñoz Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Hitech Racing 00 DNF 16
13 MacauMacao Michael Ho Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Räikkönen Robertson Racing 00 DNF 24
11 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Alexander Sims Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Räikkönen Robertson Racing 00 DNF 30

Quelle: [10]

Einzelnachweise

  1. a b „Zwei Deutsche in Macau mit dabei“ (Motorsport-Total.com am 6. Oktober 2010)
  2. a b c „Unter Gelb: Viele Strafen nach dem ersten Qualifying“ (Motorsport-Total.com am 18. November 2010)
  3. a b „Crash sei Dank: Zweites Qualifying erst am Samstag“ (Motorsport-Total.com am 19. November 2010)
  4. a b „Macao: Stimmen zum Qualifikationsrennen“ (Motorsport-Total.com am 20. November 2010)
  5. „Stimmen zum Macao-Grand-Prix“ (Motorsport-Total.com am 21. November 2010)
  6. “FIA Formula 3 Intercontinental Cup - Macau Grand Prix - QUALIFYING 1 - PROVISIONAL CLASSIFICATION” (mstworld.com am 18. November 2010)
  7. “FIA Formula 3 Intercontinental Cup - Macau Grand Prix - QUALIFYING 2 - PROVISIONAL CLASSIFICATION” (mstworld.com am 20. November 2010)
  8. “FIA Formula 3 Intercontinental Cup - Macau Grand Prix - COMBINED QUALIFYING - PROVISIONAL CLASSIFICATION” (macau.grandprix.gov.mo am 20. November 2010)
  9. “FIA Formula 3 Intercontinental Cup - Macau Grand Prix - RACE 1 - PROVISIONAL CLASSIFICATION” (macau.grandprix.gov.mo am 20. November 2010)
  10. “FIA Formula 3 Intercontinental Cup - Macau Grand Prix - RACE RESULT” (macau.grandprix.gov.mo am 21. November 2010)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Macau Grand Prix — Der Macau Grand Prix ist eine Motorsportveranstaltung, die seit 1954 jedes Jahr auf dem Guia Circuit in Macao ausgetragen wird. Derzeit werden Rennen in den Kategorien Formel 3, Tourenwagen und Motorräder ausgetragen. Seit 2005 sind die… …   Deutsch Wikipedia

  • FIA-Formel-3-Trophäe 2011 — Die FIA Formel 3 Trophäe 2011 wird die erste Saison der FIA Formel 3 Trophäe. In die Wertung gehen sieben internationale Formel 3 Rennen ein. Die Saison beginnt am 1. Mai auf dem Hockenheimring Baden Württemberg und endet am 20. November auf dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Michael Ho (Rennfahrer) — Michael Ho Hon Keong (* 29. November 1968) ist ein macauischer Autorennfahrer. Inhaltsverzeichnis 1 Karriere 2 Karrierestationen 3 Einzelnachweise 4 We …   Deutsch Wikipedia

  • Kōki Saga — (jap. 嵯峨 宏紀, Saga Kōki; * 25. April 1983 in der Präfektur Aichi) ist ein japanischer Rennfahrer. 2011 startet er in der Formel Nippon. Karriere Saga begann seine Motorsportkarriere 2000 im Kartsport, in dem er bis 2003 aktiv war. Saga wurde 2004… …   Deutsch Wikipedia

  • Keisuke Kunimoto — Siehe auch: Koreanischer Name Koreanisches Alphabet: 이경우 Chinesische Schriftzeichen: 李京佑 Revidierte Romanisierung: I Gyeong u McCune …   Deutsch Wikipedia

  • Joseph Merszei — Joseph Rosa Merszei (* 6. April 1974 in Hongkong) ist ein macauischer Autorennfahrer. Inhaltsverzeichnis 1 Karriere 2 Karrierestationen 3 Einzelnachweise 4 …   Deutsch Wikipedia

  • André Couto — (2002) André Couto (* 14. Dezember 1976 in Lissabon) ist ein portugiesisch macauischer Autorennfahrer. Er tritt mit einer Rennlizenz aus Macao an. Er gewann 2000 den Macau Grand Prix. Seit 2004 startet er in der Super GT und nimmt seit 2005… …   Deutsch Wikipedia

  • Räikkönen Robertson Racing — Räikkönen Robertson Racing, auch bekannt als Double R Racing, ist ein britisches Motorsportteam, das im November 2004 von den Rennfahrern Kimi Räikkönen und Steve Robertson gegründet wurde. Das Team startet seit 2005 in der britischen Formel 3… …   Deutsch Wikipedia

  • Robert Kubica — Automobil /Formel 1 Weltmeisterschaft Nation: Polen   …   Deutsch Wikipedia

  • Heikki Kovalainen — Automobil /Formel 1 Weltmeisterschaft Nation: Finnland …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.